Heimatverein plant Spenden-Aktionen

Turm-Retter treffen sich

+
Bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung steht die Sanierung des Aussichtsturms im Fokus.

Halver - Spenden für Halvers Wahrzeichen: Der Heimatverein lädt für Mittwoch, 2. November, zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ein. Im Fokus steht die Sanierung des Aussichtsturms an der Karlshöhe. Bürgermeister Michael Brosch wird an diesem Abend auch das Konzept zur Wiederbelebung vorstellen.

Vorrangig wollen die Turm-Retter besprechen, wie sie Spenden generieren können und gleichzeitig das Votum der Mitglieder dazu einholen.

Denn fest steht: Ohne die Hilfe der Bevölkerung wird es nicht gehen. Wie bereits berichtet stellt die Stadt Halver dazu fürs kommende Jahr 350.000 Euro im Haushalt bereit. Die andere Hälfte des 700.000-Euro-Projekts muss durch Fördermittel und Spenden generiert werden.

Hoffen auf große Teilnahme

Eine große Aufgabe, der sich der Heimatverein als geplanter Projektträger stellen soll. Insofern hoffen die Verantwortlichen für die Sitzung im November auf eine rege Teilnahme.

Gelegenheit zur Wiederbelebung

In der Einladung betonen die Mitglieder, dass nun die Gelegenheit für die Wiederbelebung des Wahrzeichens ist. Der Turm ist bereits seit mehreren Jahren nicht mehr begehbar. Als Symbol der Stadt soll und müsse er erhalten bleiben. Dafür hat sich der Heimatverein in den vergangenen Jahren mit mehreren Aktionen eingesetzt.

„Nun haben wir die große Chance, dass mit Mitteln der Stadt, Nordrhein-Westfalen-Stiftung, Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz das Vorhaben 2017 beziehungsweise 2018 realisiert werden kann“, schreiben die Aktiven an ihre Mitglieder.

 

Die außerordentliche Mitgliederversammlung findet am 2. November ab 18 Uhr im Restaurant „Zum Berliner Platz statt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare