3. Hardcore Help Foundation Summerfest in Halver am 9. Juli

+
Am 9. Juli verwandelt sich der Halveraner Rathauspark für einen Tag in ein großes Festivalgelände, wenn das internationale 3. Hardcore Help Foundation Summerfest stattfindet.

Halver - In knapp eineinhalb Wochen ist es wieder soweit, dann wird aus dem Halveraner Rathauspark für einen Tag wieder ein großes Festivalgelände, wenn am 9. Juli das 3. Hardcore Help Foundation Summerfest stattfindet.

Wie in den Vorjahren bleibt das Konzept des Festivaltages mit internationalem Flair für den guten Zweck trotz der gleichzeitigen Feier zum fünfjährigen Bestehen der Organisation nahezu unverändert, so dass bei freiem Eintritt mit mehr als 1000 Besuchern über den Tag verteilt vor den zwei Bühnen gerechnet wird.

Dabei haben die Organisatoren der Hardcore Help Foundation aus Lüdenscheid auch dieses Mal wieder ein breites und internationales Line-Up von Punk, Rock, Hardcore und Singer/Songwritern zusammen bekommen.

Die weiteste Anreise hat mit der australischen Band Deez Nuts dabei der Special Guest und einer der Headliner des Festivals, der erst vor wenigen Tagen seine Zusage geben konnte. Hinzu kommen mit No Turning Back, Born from Pain (beide Niederlande), Slander (Italien) und Vale Tudo (Schweiz) weitere internationale Künstler, die auf den beiden Bühnen im Rathauspark auftreten.

Deutsche Bands am Start

Mit den deutschen Bands Riskit!, Empowerment, Optimist, Idle Class, Light your Anchor, Angst, Affinity Kit, Dunkles Licht, Meraine sowie Tausend Löwen unter Feinden werden insgesamt 15 Künstler, die auf dem rund zwölfstündigen Festival, dass wie im Vorjahr um 12 Uhr beginnt, auftreten. Für No Turning Back und Born From Pain ist das diesjährige Fest der zweite Anlauf in Halver aufzutreten, nachdem beide Bands in der Vergangenheit krankheitsbedingt kurzfristig absagen mussten. Kurzfristig absagen musste der preisgekrönte US-Redner und Dokumentarfilmer Greg Benneck, der eigentlich in Halver sprechen sollte und seine Europareise kurzfristig streichen musste.

Künstler verzichten auf Gage

Wie auch schon in der Vergangenheit verzichten die Künstler auch in eineinhalb Wochen auf eine Gage für ihren Auftritt, um die Hardcore Help Foundation zu unterstützen. „Das dritte Jahr ist eigentlich immer das schwierigste. Nach den ersten beiden Festivals sind die Ansprüche gewachsen. Aber dank der Unterstützung der Bands und Künstler ist es uns auch dieses Mal wieder gelungen, ein attraktives Line-Up zusammen zu stellen“, freut sich Rico Huntjes, Chef der Lüdenscheider Hilfsorganisation, über die Unterstützung durch die Zusagen und auf das Festival. Dabei hofft er auch wieder auf ein breit gefächertes Publikum im Rathauspark. „Unser Summerfest war von Anfang an für Jung und Alt ausgelegt, was in den vergangenen Jahren immer gut angenommen wurde und ganze Familien zu uns gebracht hat. Das wollen wir auch weiterhin erhalten“, sagt der Lüdenscheider.

Hilfsprojekte sollen unterstützt werden

Denn auch bei der 3. Auflage steht neben dem Festival und Musik das Vorantreiben der Hilfsprojekte der Organisation in Kenia sowie bei der Flüchtlings- und Obdachlosenarbeit im Vordergrund. Dazu werden alle Erlöse des Festivals den verschiedenen Projekten direkt zu Gute kommen. Zudem nimmt die Hardcore Help Foundation beim Festival auch Sachspenden an. „Aktuell bauen wir ein Therapiezentrum in Kenia, für das wir Sachspenden wie Bälle, Physiomatten oder ähnliches immer gut gebrauchen können“, erklärt Huntjes. Im Vorjahr wurde der Erlös des Festivals unter anderem für einen Wasserfilter und die Beschaffung neuer Rollstühle für das Projekt in Kenia genutzt

Tolle Sachpreise bei der Verlosung

Einen Teil zur Sammlung der Spenden soll auch eine Tombola beitragen, bei der CDs, Eintrittskarten und andere Sachpreise verlost werden. Zudem wird auch der belgische Caterer Just like your Mom wieder rein veganes Essen während des Festivals anbieten, was bei der Premiere im Vorjahr extrem gut angenommen wurde.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare