Mallorca unter der Lupe: Fotoausstellung im Tortenatelier  

+
Der Kiersper Fotograf zeigt seine Ausstellung "arte casual - zufällige Kunst" im Tortenatelier.

Halver - Der Kiersper Fotograf Arne Machel verbringt viel Zeit auf Mallorca. Im Gepäck hat er dabei immer seine Kamera, mit der er sich auf Streifzug durch die vielen kleinen Orte und Gassen fernab des Massentourismus begibt.

Den Blick richtet der Fotograf auf Details und hält sie im Bild fest. Ergebnisse dieser Streifzüge sind seit Sonntag in der Ausstellung „arte casual – zufällige Kunst“ im Tortenatelier zu sehen. Dort sind bis Ende August auf zwei Etagen 34 Bilder ausgestellt.

"Viel mehr Zeit genommen"

„Vor dreieinhalb Jahren habe ich angefangen, die Insel auf eine andere Art und Weise kennenzulernen“, sagte Machel bei der Eröffnung, Mitglied im Halveraner Kunstverein Vakt. Er habe sich bei seinen Touren über die Insel viel mehr Zeit genommen als bei früheren Besuchen. „Im Laufe dieser Zeit haben meine Fotos eine immer stärker werdende künstlerische Note bekommen.“

Machel erläutert den Besuchern die Hintergründe seiner Arbeit. 

Altes vor der Linse

Dies spiegelt sich in den Werken im Tortenatelier wider: Es sind Detailansichten von alten Türen, Schiffen und Booten zu sehen, die im Laufe der Jahre von der Umwelt verändert wurden und so ihren rustikalen Charme erhielten. „Das macht Mallorca auch aus“, sagte Machel, „dass eben nicht alles perfekt und auf Hochglanz poliert werden muss. Die Dinge dürfen auch einfach mal alt sein.“

Tipps von Einheimischen

Inzwischen habe er Freundschaft mit einigen Einheimischen geschlossen. Als er ihnen seine Fotos erstmals gezeigt habe, hätten sie die Motive in ihrer unmittelbaren Umgebung sofort wieder erkannt – der Startschuss für weitere Touren: „Sie haben mir dann Tipps gegeben, wo man noch überall auf die Suche nach solchen Motiven gehen kann“, sagte Machel.

Inspiration auf der Werft

Beliebtes Ziel des Fotografen ist seither eine alte Werft, wo zwei Mechaniker Schiffe wieder zum Laufen bringen: „Da muss ich nur aufpassen, dass ich ihnen nicht im Weg stehe“, sagte Machel scherzend. Er wird nicht zum letzten Mal dort vorbeigeschaut haben.

Wer genau hinsieht, erkennt ein Gesicht.

Kontakt zu Vakt

Vertreter des Kunstvereins Vakt, unter dessen Dach die Ausstellung stattfindet, nutzten die Gelegenheit, weitere Mitglieder zu werben. Ansprechpartner für interessierte Mitglieder in spe: Uwe Lassen (Vorstandsmitglied), Tel. 0 23 53 / 13 621

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare