Schutzstreifen für Radler und Parkverbot

Halver - Seit vergangener Woche gibt es einen neuen Radweg in Halver, offiziell "Radfahrer-Schutzstreifen". Er erstreckt sich von der Kreuzung Frankfurter Straße / Hagedornstraße zum Tannenweg. Autofahrer dürfen ihn überfahren, aber auf den gekennzeichneten Flächen weder halten noch parken.

Wer erwischt wird, muss definitiv zahlen. Die Ordnungswidrigkeit für widerrechtliches Abstellen kostet je nach Schwere des Vergehens ab 10 bis zu 35 Euro. Die Faustregel lautet: Wer parkt, zahlt mehr als jemand, der dort hält. Und zusätzlich gilt: Wird ein Verkehrsteilnehmer durch ein abgestelltes Fahrzeug behindert, wird es nochmal teurer.

„Eine Behinderung kann beispielsweise schon bedeuten, dass ein Fahrradfahrer dem geparkten Auto ausweichen und den markierten Fahrradweg verlassen muss“, sagt Dirk Werdelmann vom Ordnungsamt, und weiter: „Das Gute für uns ist, dass wir die Stelle weit einsehen können. Das sollte dem Bürger bewusst sein. Denn wer da parkt, kann sich eigentlich sicher sein, dass er ein Knöllchen bekommt. Obwohl mir natürlich immer lieber ist, dass alle ordnungsgemäß parken.“

Kosten im Überblick 

Halten: 10 Euro. Halten mit Behinderung eines Verkehrsteilnehmers: 15 Euro.

Parken: 20 Euro. Parken mit Behinderung eines Verkehrsteilnehmers: 30 Euro.

Parken, länger als eine Stunde: 30 Euro. Parken, länger als eine Stunde, mit Behinderung eines Verkehrsteilnehmers: 35 Euro.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare