Buntes Gemeindefest rund um den Kirchturm

+

Halver - Von Musik über Spiel und Spaß für die jüngeren Besucher bis hin zur Cocktailbar für die Erwachsenen: Das Gemeindefest der katholischen Kirchengemeinde Christus König hatte auch in diesem Jahr jede Menge Abwechslung zu bieten. Vor allem am Sonntag lockte das Fest zahlreiche Besucher an.

Nachdem im Vorjahr noch schlechtes Wetter mit viel Regen das Gemeindefest bestimmte, hatten die Verantwortlichen der Gemeinde diesmal Glück: Beide Tage blieben trocken und sonnig. Zudem hatten die Besucher die schon gewohnt große Auswahl an Beschäftigungsmöglichkeiten.

Für die Erwachsenen drehte sich viel um den geselligen Teil rund um eine der zahlreichen Buden auf dem Außengelände, die von Crepes über Reibekuchen und Cocktails bis hin zu Grillgut und Pommes eine breite Auswahl parat hielten. Kaffee und Kuchen gab es für die Besucher dagegen im Pfarrer-Neunzig-Haus. Wer sich unterdessen auf die Suche nach kleinen oder großen Schätzen begeben wollte, der wurde auf dem alljährlichen Trödelmarkt fündig. Dieser bot rund um die zwei Garagen und in mehreren Zelten auf dem Hinterhof der Kirche wieder all das, was die Sammler- und Trödelherzen höher schlagen ließ. 

Am Samstag vor der Eröffnung des Gemeindefestes hatten sich einmal mehr Schlangen vor dem Trödel-Gelände gebildet. Auch eine Tombola wurde den Gästen geboten. Aktiv gefordert war derweil der Nachwuchs am Wochenende. Neben einem Kinderkarussell und einer Hüpfburg boten sowohl die Messdiener, als auch die Halveraner Pfadfinder des Stammes Don Bosco Unterhaltung für die jungen Besucher. So konnten die Jungen und Mädchen bei den Pfadfindern beispielsweise Seifenhockey spielen und Stockbrot über dem offenen Lagerfeuer backen.

Katholisches Gemeindefest Christus König

Am Stand der Pfadfinder lockten unter anderem eine „Schatzkiste“ und ein Glücksrad. Ein besonderer Höhepunkt für die Jungen und Mädchen war das Puppentheater rund um einen kleinen Drachen, der im Wald lebt. An den verschiedenen Spielestationen der Messdiener war vor allem das Geschick der Kinder gefragt. Beim Entenangeln, dem „heißen Draht“, Ringe werfen oder beim Zielen mit einer kleinen Wasserkanone etwa musste der Nachwuchs möglichst viele Punkte sammeln, um am Ende einen Preis zu erhalten. 

Zum ersten Mal seit vier Jahren stand am Samstagabend zudem die Band Cane für den musikalischen Teil des ersten Tages an der Hermann-Köhler-Straße auf der Bühne, vor der sich anfänglich zunächst vergleichsweise wenig Zuschauer einfanden. Die Halveraner Formation, die in diesem Jahr in 30-jähriges Bestehen feierte, ließ es zunächst noch etwas ruhiger angehen, um kurz vor der ersten Pause und einem stetig größer werden Publikum mit Musik von AC/DC das Tempo anzuziehen. 

Im Laufe des Abends übertrug sich die gute Stimmung von der Bühne dann zunehmend auf die Zuschauer für einen gelungenen Abend. Ebenfalls musikalisch präsentierte sich der Sonntag. Im Anschluss an den Festgottesdienst eröffnete der gemischte Chor Germania Hohenplanken mit einer Mischung aus Kirchen- und Volksliedern sowie Klassikern und Schlagern den offiziellen Teil des zweiten Tages des Gemeindesfestes, der zahlreiche Besucher lockte.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare