Zahl der Arbeitslosen in Halver gestiegen

+

Halver - Die Zahl der Arbeitslosen in Halver ist im Juli gestiegen. 531 Menschen waren ohne Job. Verglichen mit den Zahlen des Vormonats sind das elf Personen beziehungsweise 2,1 Prozent mehr.

„Kurze Sommerpause auf dem Arbeitsmarkt“, überschreibt die Iserlohner Agentur für Arbeit die Situation für den Märkischen Kreis, die sich auch mit den Zahlen für Halver deckt.

Und auch im Vergleich zum Juli des Vorjahres stieg die Zahl der Erwerbslosen. Damals waren 470 Halveraner ohne Job. Somit liegt die Veränderung im Vergleich zum Vorjahr bei 61 Personen oder 13 Prozent plus. Unter den 531 Personen, die derzeit in der Arbeitslosenstatistik der Bundesagentur für Arbeit geführt werden, sind 295 Männer und 236 Frauen. 125 Ausländer sind darüber hinaus in Halver ohne Arbeit, 50 der Menschen ohne Job in Halver sind unter 25 Jahren sowie 130 Arbeitslose 55 Jahre und älter. 316 Menschen in Halver erhalten Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II (Hartz IV). Diese Zahl ist gegenüber Juni fast unverändert (-1), gegenüber dem Juli 2015 aber gestiegen (+15).

Deutlich gestiegen im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der jungen Erwachsenen, die einen Ausbildungsplatz in der Region suchen. Die Agentur für Arbeit erfasst in diesem Fall die Daten für den Bezirk Lüdenscheid einschließlich Halver und Schalksmühle.

703 Jugendliche aus diesen Kommunen haben sich seit Oktober 2015 bei der Agentur für Arbeit gemeldet, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Insgesamt sind das 10,2 Prozent (65) mehr als ein Jahr zuvor. 201 Jugendliche sind davon aktuell noch unversorgt, 2,6 Prozent mehr als im Vorjahr.

Der Vielzahl an Ausbildungsplatzbewerbern stehen 684 gemeldete Berufsausbildungsstellen gegenüber, von denen derzeit noch 157 Ausbildungsplätze unbesetzt sind. Gegenüber den Werten des Vorjahres wurden 9,8 Prozent (74 Stellen) weniger Ausbildungsstellen gemeldet.

Gesucht werden zurzeit insbesondere Verkäufer, Sport- und Fitnesskaufleute, Kaufleute im Einzelhandel und Bachelor of Arts im Bereich der Fitness-Ökonomie. Auch das Handwerk bietet offene Lehrstellen an, beispielsweise Dachdecker- und Friseurbetriebe. Im Dienstleistungsbereich bestehen Chancen als Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleister, für Handelsfachwirte, Restaurantfachmänner und -frauen sowie für zahnmedizinische Angestellte.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare