Schüler-Praktikant im Supermarkt

+
Schülerpraktikant Marc packt im Supermarkt von Marktleiter Olaf Böhl tatkräftig mit an.

Halver - 50 Schülerinnen und Schüler der Ganztagsschule Halver absolvieren bis Ende dieser Woche ihr Schülerbetriebspraktikum in Unternehmen in und um Halver. Der 16-jährige Marc aus Schalksmühle arbeitet seit dem 23. November im Rewe-Markt an der Von-Vincke-Straße mit.

Langweilig wird es dem Neuntklässler vor Ort nicht, er ist in die täglichen Arbeiten voll eingebunden: „Ich sortiere zum Beispiel die Pfandflaschen, passe auf, dass die Getränkekisten bündig nebeneinander stehen und fege auch mal die Wareneinfahrt oder den Eingangsbereich“, berichtet er. Weitere Aufgaben: Im Lager sortiert er Waren vor und räumt diese später in die Regale auf der Verkaufsfläche ein. Warum er sich für das Praktikum in einem Supermarkt entschieden hat? „Ich wollte das einfach ausprobieren und gucken, ob das was für mich ist.“ Und eine wichtige Erkenntnis hat er während seiner Zeit schon erlangt: „Ich glaube nicht, dass diese Arbeit dauerhaft etwas für mich ist. Ich werde in einem anderen Bereich weiter suchen. Was das genau sein wird, weiß ich aber noch nicht.“

Nächstes Praktikum im Jahr 2016

Die nächste Chance zum „Schnuppern“ hat Marc dann im kommenden Schuljahr, denn nicht nur die Neunt- sondern auch die Zehntklässler an der Gesamtschule absolvieren ein verpflichtendes Schülerpraktikum. Ziel der Schülerbetriebspraktika sei es, „die Realität der Arbeitswelt kennenzulernen“, heißt es in einer Mitteilung der Ganztagsschule. Mit Ablauf der Praktika ist die Zeit in den Betrieben für die Schüler zwar vorbei, doch in der kommenden Woche werden die Jugendlichen ihre Erfahrungen und Erlebnisse in einer Projektmappe zusammenstellen und protokollieren.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare