Bereich Frankfurter Straße und Südstraße/Bahnweg betroffen

Kabel beschädigt: Stromausfall in Teilen von Halver

+

Halver - Von einem Stromausfall waren am Montag zahlreiche Wohn- und Geschäftshäuser in den Bereichen Frankfurter Straße und Südstraße/Bahnweg betroffen. Grund war ein beschädigtes Kabel im Zuge einer Tiefbaumaßnahme.

Um 9.33 Uhr gingen in Teilen von Halver die Lichter aus: Ein Bauarbeiter hatte im Bereich Südstraße/Bahnweg mit einer Eisenstange ein Kabel beschädigt. Sofort gingen die beiden benachbarten Trafostationen vom Netz. Als Schutzmaßnahme wurden automatisch zwölf weitere Stationen in der Umgebung abgeschaltet.

Die Kunden bekamen das spätestens dann zu spüren, als einige Geschäfte schließen mussten. „Wegen Stromausfalls geschlossen“, hieß es etwa beim Drogeriemarkt Scholz an der Frankfurter Straße. „Hinten im Laden war es viel zu dunkel, außerdem funktionierte das Kassensystem nicht“, berichtet Inhaberin Carola Scholz.

Unter erschwerten Bedingungen arbeiteten zur gleichen Zeit die Mitarbeiter in der Alten Hirsch-Apotheke, einige Häuser weiter: Das Licht war zwar ausgefallen, aber dank Notstrom funktionierten die wichtigsten Systeme wie Kühlschrank und Kasse und zum Teil auch das Kommissionierungssystem, mit dem die gelagerten Arzneimittel zu den Kunden gelangen. Medikamente konnten also trotz des Stromausfalls verkauft werden. „Es ist auch nichts im Kühlschrank verdorben“, beruhigt Apothekerin Eva Wunderlich.

Eingesperrt im Aufzug

Sie hatte aber mit einem ganz anderen Problem zu kämpfen: Im Aufzug des Hauses, in dem auch eine Arztpraxis ihren Sitz hat, saßen zwei Menschen fest. Auch dank eines Notfallplans konnten sie innerhalb weniger Minuten befreit werden, wie Eva Wunderlich erklärt: „Wir haben den Aufzug von Hand auf eine Etage gefahren und die Tür geöffnet.“

Gleichzeitig arbeiteten Mitarbeiter des Energieversorgers Enervie mit Hochdruck an der Behebung des Problems: Nachdem die zentrale Leitwarte automatisch auf den Ausfall aufmerksam gemacht wurde, haben Mitarbeiter die einzelnen Stationen händisch wieder zugeschaltet, wie Enervie-Sprecher Andreas Köster erklärt.

Reparatur im laufenden Betrieb

Bis 10.51 Uhr dauerte es, dann hatten alle Anwohner und Geschäfte wieder Strom – auch die in unmittelbarer Nähe zum beschädigten Kabelstück. Die Versorgungsleitungen liegen im innerstädtischen Bereich in der Regel ringförmig, weswegen im Störungsfall auf andere Kabel ausgewichen werden kann.

Das beschädigte Kabel soll spätestens am Dienstag repariert sein. Die Arbeiten erfolgen im laufenden Betrieb, zu weiteren Ausfällen soll es dabei nicht kommen, betont Köster: „Die Kunden werden davon nichts bemerken.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare