Rauschender Ball zum Abschluss

Halver - „Abinaut - Aus Punkten werden Sterne“ war das Motto des diesjährigen Abiturjahrgangs des Anne-Frank-Gymnasiums. Die 95 Abiturienten zelebrierten am Freitagabend in der Stadthalle Hagen ihren Abiball in schicken Anzügen und edlen Kleidern.

Die Begrüßungsrede vom Mathematik- und Physik-Lehrer René Paul, der gleichzeitig Oberstufenkoordinator der Q2 war, läutete den Beginn des Abends ein. Er bedankte sich im besonderen Maße bei den Schülern, die auf ihn zugekommen waren und ihn um die Eröffnungsrede gebeten hatten. Im Namen aller Kollegen betonte er „die gute Zusammenarbeit“ mit der Stufe.

Zum passenden Song „Astronaut“ von Andreas Bourani liefen dann die Schüler in die Halle ein. Positiv in die Zukunft Nach Begrüßung durch den Schulleiter Paul Meurer, wandte der Stufensprecher, Lukas Rüth, sich mit einer Rede an die Verwandten, Lehrer und Mitschüler. Hier erklärte er auch die Bedeutung des doch recht ungewöhnlichen und philosophischen Abi-Mottos: „Manche Mottos sind derb und vermitteln, dass der Jahrgang besser sei als andere. Das wollten wir nicht. Wir blicken positiv in die Zukunft und wollten das auch in unserem Motto darstellen“, erklärte Rüth.

Abiball des Anne-Frank-Gymnasiums Halver

Pauline Brauner spielte danach auf dem Flügel ein Musikstück vom Komponisten Yann Tiersen und überreichte ein Geschenk an ihren Französischlehrer Alexander Spiller, um ihm für seine Unterstützung zu danken. Denn sie hatte als einzige Abiturientin des Jahrgangs Französisch als Abiturfach gewählt und war so besonders auf ihren Lehrer angewiesen.

Die Reden für die verschiedenen Leistungskurse resümierten die zwei gemeinsam verbrachten Jahre von Lehrern und Schülern, und auch manche Eigenheiten der Lehrenden kamen hier zutage. Eine besondere Rede gab es vom Pädagogik-Leistungskurs für Klaus Bonauer, da dieser dem baldigen Ruhestand entgegenblickt und es so für ihn ein besonderer Abschied von seinem letzten Kurs war.

Abisturm 2016 Anne-Frank-Gymnasium

An Geschenken waren diesmal auch einige Kuriositäten dabei wie zum Beispiel ein Krückstock oder ein Pullover des Drittligisten Preußen Münster. „Always remember you“ Gegen 10 Uhr endete dann der offizielle Teil des Abends mit dem Lied „I will always remember you“, gesungen von Hannah Vormann, und einem lauten Knall der silbernes Konfetti auf die Bühne regnen ließ. Die Cocktail-Bar öffnete und die Aftershow-Party, bei der dann auch mal das ein oder andere Paar Highheels in der Ecke stehen gelassen wurde, begann. Bis weit in die Nacht feierte man das Ende ihrer Schulzeit. - von Katharina Sandhof

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare