Party-Umzug der AFG-Abiturienten

+
Zahlreiche Schaulustige lockte der Umzug der Halveraner Abiturienten an, der vom Schulzentrum aus quer durch die Innenstadt bis zum Kulturbahnhof führte.

Halver - Wasserpistolen, Trillerpfeifen und laute Partymusik – für alles, was typischerweise zu einem Abisturm dazugehört, hatten die Abiturienten des Anne-Frank-Gymnasiums am Dienstag gesorgt. Einem Programm in der Sporthalle folgte der Umzug in Richtung Kulturbahnhof.

Bis sie die Sporthalle erreicht hatten, waren fast alle Abiturienten und die meisten ihrer jüngeren Mitschüler schon durchnässt – was angesichts der milden Temperaturen aber niemanden ernsthaft zu stören schien. Dort angekommen, wurden sie mit lauter Musik und einem Pfeifkonzert begrüßt.

Während die Stimmung der Abiturienten spätestens bei dem Partysong „Abi-Abi-Abitur“, der sie noch den ganzen Tag über begleiten sollte, auf dem Höhepunkt schien, wollte der Funke bei ihren jüngeren Mitschülern noch nicht so recht überspringen. Das änderte sich aber, als das eigentliche Programm begann – ein Wettbewerb in unterschiedlichen Disziplinen zwischen Schülern und Lehrern.

Spannender Wettstreit in der Sporthalle

Dieser entwickelte sich zu einem spannenden Schlagabtausch zwischen den beiden Lagern: Zunächst waren es die Lehrerinnen Sandra Rademacher und Anna Kühne, die beim Bobbycar-Rennen die Nase vorn hatten und den ersten Punkt holten.

Weniger erfolgreich waren beide Teams zunächst beim zweiten Spiel, in dem es darum ging, rückwärts abgespielte Lieder zu erkennen. Erst eine Aufstockung der beiden Mannschaften brachte den ersten Punkt für das Schülerteam, das zuletzt die deutsche Nationalhymne richtig erkannt hat.

Dank für vergangene acht Jahre

Zehnmal hintereinander im Kreis zu laufen und direkt im Anschluss aufs Tor zu schießen, war die nächste Herausforderung, gefolgt von einem Wettrennen mit zusammengebundenen Beinen und dem Aufblasen eines Luftballons. Denkbar knapp entschieden die Schüler schließlich das Duell für sich. Für die vergangenen acht Jahre dankten die Abiturienten anschließend ihren Lehrern.

Abisturm 2016 Anne-Frank-Gymnasium

Begleitet von Polizei, Ordnungsamt und zahlreichen Ordnern, machte sich die Gruppe – erkennbar an den violetten Mottoshirts mit der Aufschrift „Class of 2016“ – auf den Weg in Richtung Kulturbahnhof. Nicht fehlen durfte dabei der Lkw des Geflügelhofs Gieseker, der den Feiernden mit Partymusik, Lichtorgel und Nebelmaschine des DJ-Teams „DJ Licht und Ton“ einheizte.

Zahlreiche Schaulustige

Die Route des Umzuges quer durch die Innenstadt wurde eigens gesperrt, auch die Linienbusse der MVG mussten zeitweise hinter dem Partytross warten. Zahlreiche Schaulustige zeigten sich an den Straßenrändern und den Fenstern.

Vor dem Rathaus stieß auch Bürgermeister Michael Brosch dazu, um eine kurze, lobende Ansprache zu halten. „Trinkt ruhig auch ein paar Bier, aber übertreibt es nicht“, rief er dem feiernden Abschlussjahrgang zu.

Ausgelassen, aber gesittet

Das ließen sich die 95 Abiturienten nicht zweimal sagen: Am Kulturbahnhof angekommen, steuerten viele gleich den Bierstand an. Bis in den Nachmittag ging die ausgelassene, aber gesittete Party dort weiter.

Etwas ruhiger soll es bei den letzten Abitur-Terminen zugehen: Am Donnerstag, 23. Juni, findet die Entlassfeier mit Zeugnisausgabe statt, am Tag darauf dann der Abiball.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare