Mit 32-Tonner überschlagen.

Viel Glück hatte heute Nachmittag der Fahrer eines Lastwagens aus Hagen, der auf der L528 bei Wegerhof in Richtung Kierspe unterwegs war. Der 47-jährige verlor die Kontrolle über sein mit 16 Tonnen Lehm beladenes Fahrzeug, das sich daraufhin überschlug, auf die Gegenspur geriet, die Leitplanke durchbrach und erst an der abschüssigen Böschung zum Stehen kam. Die gesamte Ladung verteilte sich auf der Straße -- der Fahrer wurde leicht verletzt mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebraucht. Die Polizei musste die L528 mehrfach komplett sperren, das Abtragen der Erde durch einen Radlader zu ermöglichen. So bildeten sich immer wieder Staus. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war offensichtlich ein geplatzter Reifen der Grund dafür, dass der Hagener die Kontrolle über den 32-Tonner verlor. Dass bei dem Unfall nichts Schlimmeres geschehen ist, kann wohl als „Glück im Unglück" bezeichnet werden: Auf der Gegenspur war zum Unfallzeitpunkt kein Fahrzeug in Höhe Wegerhof unterwegs. Inwieweit die Straße durch den Lastwagen-Überschlag in Mitleidenschaft geraten ist, untersuchten noch gestern Experten des Landesbetriebs Straßen.NRW, der auch mit einer Kehrmaschine ausrückte, um die Reste der 16 Tonnen Ladung Lehm von der Fahrbahn zu entfernen. Der Lastwagen musste am Nachmittag mit einem Kran geborgen werden, für den die Landesstraße 528 erneut für mehrere Stunden voll gesperrt werden musste.

Rubriklistenbild: © come-on

Kommentare