Tag 2 in Rio de Janeiro

Olympia-Ticker: Phelps holt seine 19. Goldmedaille

+
Michael Phelps hat mit der US-Staffel über 4 Mal 100 Meter Freistil die Goldmedaille geholt.

Rio de Janeiro/München - Tag 2 in Rio: Die deutschen Fußball-Herren müssen wieder ran, außerdem stehen Entscheidungen im Schwimmen und beim Handball an. Wir berichten im Live-Ticker.

>>> TICKER AKTUALISIEREN <<<

  • Deutsche Herrenfußballer treten am Abend um 21 Uhr deutscher Zeit gegen Südkorea an.
  • 14 Entscheidungen und zahlreiche Vorkämpfe stehen am Sonntag in Rio an.
  • Die deutsche Handballnationalmannschaft trifft siegte im ersten Spiel gegen Schweden.
  • Das deutsche Fußball-Team spielte in seiner zweiten Partie bei Olympia 2016 nur Remis.
  • Die Holländerin Annemiek van Vleuten stürzte beim Straßenrennen der Frauen schwer.
  • Für Turn-Held Andreas Toba sind die Olympischen Spiele dagegen schon vorbei.

5.55 Uhr (0.55 Uhr Ortszeit Rio): Auf dem Weg zum erhofften Olympiasieg haben Brasiliens Fußballer erneut schwer enttäuscht. Das Team um Superstar Neymar kam am späten Sonntagabend (Ortszeit) in Brasília nicht über ein 0:0 gegen Außenseiter Irak hinaus. Die Brasilianer brauchen nun am Mittwochabend (Ortszeit) gegen den Gruppenersten Dänemark einen Sieg, um sich sicher für das Viertelfinale zu qualifizieren.

Für die taktisch schwachen Brasilianer hatte der Ex-Leverkusener Renato Augusto die besten Chancen: im ersten Durchgang schoss er an die Latte (44. Minute), in der Nachspielzeit ging sein Schuss nach Flanke von William über das leere Tor. In der Anfangsphase hatte das Team von Trainer Rogério Micale Glück, dass der Iraker Mohanad Abdulraheem (11.) nur den Pfosten traf.

5.35 Uhr (0.35 Uhr Ortszeit Rio): Am zweiten Tag im olympischen Schwimmcenter gab es nicht nur zwei Weltrekorde im Wasser. Sondern auch Enttäuschungen und sogar Buhrufe! Hier gibt es eine Übersicht über die Ereignisse des heutigen Tages.

5.13 Uhr (0.13 Uhr Ortszeit Rio): Tag zwei bei Olympia 2016 neigt sich seinem Ende zu. Ein guter Moment, um einen Blick auf den Medaillenspiegel zu werfen. Hier geht's zum Überblick über alle bislang vergebenen Edelmetalle.

5.00 Uhr (0.00 Uhr Ortszeit Rio):Schwimm-Superstar Michael Phelps aus den USA hat bei seinem ersten Auftritt bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro sein insgesamt 19. Olympia-Gold gewonnen. Der erfolgreichste Olympionike aller Zeiten setzte sich im Finale über 4x100 m Freistil mit seinen drei Staffelkollegen Caeleb Dressel, Ryan Held und Nathan Adrian in 3:09,92 Minuten vor London-Sieger Frankreich (3:10,53) und dem Erzrivalen Australien (3:11,37) durch.

4.30 Uhr (23.30 Uhr Ortszeit Rio): Der topgesetzte Novak Djokovic hat bei den Olympischen Spielen eine ganz bittere Pleite kassiert und ist in der ersten Runde des Tennisturniers von Rio ausgeschieden.

4.16 Uhr (23.16 Uhr Ortszeit Rio): Und direkt der nächste Weltrekord im olympischen Schwimmzentrum in Rio: Katie Ledecky aus den USA hat soeben über 400 Meter Freistil die gesamte Konkurrenz nass gemacht. Die 19-Jährige schlug am Sonntag über 400 Meter Freistil in 3:56,46 Minuten an. Damit war sie fast zwei Sekunden schneller als bei ihrer alten Marke von 3:58,37. Silber ging mit großem Rückstand an die Britin Jazz Carlin vor der Amerikanerin Leah Smith.

4.07 Uhr (23.07 Uhr Ortszeit Rio): Der Brite Adam Peaty hat bei den Olympischen Spielen in Rio mit seinem zweiten Weltrekord binnen zwei Tagen Gold über 100 m Brust gewonnen. Der Dreifach-Weltmeister unterbot mit der Siegerzeit von 57,13 Sekunden seinen am Vortag im Vorlauf erzielten Weltrekord um 42 Hundertstelsekunden. Silber mit großem Abstand ging an London-Olympiasieger Cameron van der Burgh aus Südafrika (58,69), Bronze holte sich der US-Amerikaner Cody Miller (58,87).

Olympia 2016: Timo Boll kämpft sich in die nächste Runde

3.55 Uhr (22.55 Uhr Ortszeit Rio): Deutschlands Fahnenträger bei der Eröffnungsfeier Timo Boll hat beim olympischen Tischtennisturnier sein Auftaktspiel mit Ach und Krach gewonnen. Der sechsmalige Europameister aus Düsseldorf besiegte am Sonntagabend (Ortszeit) in der dritten Runde Alexander Shibajew mit 4:3-Sätzen. Zwei Tage nach der Eröffnungsfeier in Rio de Janeiro hatte der an Nummer zehn gesetzte Boll allerdings große Mühe gegen den Russen.

Bereits der erste Satz ging mit 12:14 verloren, den zweiten gewann Boll klar mit 11:3. Danach lieferten sich der Weltranglisten-13. und -23. eine enge Partie, ehe Boll mit einem 11:6 im letzten Durchgang alles klar machte. Bereits im Viertelfinale könnte er auf Weltmeister und Topfavorit Ma Long aus China treffen.

3.40 Uhr (22.40 Uhr Ortszeit Rio): Erfüllt sich Paul Biedermann seinen Traum von olympischen Edelmetall? Der deutsche Alt-Star hat nach einem starken Vorlauf gerade eben auch den Sprung ins Finale über die 200 Meter Freistil geschafft. Allerdings ist die Konkurrenz für den ehemaligen Weltrekordhalter ziemlich stark. Morgen Abend wissen wir mehr.

3.22 Uhr (22.22 Uhr Ortszeit Rio): Sarah Sjöström hat sich bei den Sommerspielen in Rio in Weltrekordzeit als erste Schwedin Olympia-Gold über 100 m Schmetterling gesichert. In 55,48 Sekunden siegte sie deutlich vor der zweitplatzierten Kanadierin Penny Oleksiak (56,46). Bronze sicherte sich London-Olympiasiegerin Dana Vollmer aus den USA (56,63).

3.10 Uhr (22.10 Uhr Ortszeit Rio): Die deutschen Turnerinnen haben zum ersten Mal in der olympischen Geschichte ein Team-Finale erreicht. Mit 171,263 Punkten landeten die Deutschen auf Platz sechs und haben damit schon vorab die beste Mannschafts-Platzierung seit der deutschen Vereinigung erzielt.

Zudem dürfen sich die Deutschen über vier Plätze in den olympischen Einzelfinals freuen. Elisabeth Seitz und Sophie Scheder zogen als Fünfte und Sechste in den Medaillenkampf am Stufenbarren ein. Beide vertreten Deutschland auch im Mehrkampf-Finale am Donnerstag.

2.59 Uhr (21.59 Uhr Ortszeit Rio): Die brasilianische Hockey-Nationalmannschaft ist bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro bislang nicht mehr als Kanonenfutter für ihre Gegner. Nach einem 0:7 zum Auftakt gegen Spanien geriet der von 2000 Fans tapfer angefeuerte Außenseiter am Sonntag gegen Belgien völlig unter die Räder.

Die Südamerikaner mussten sich den "Roten Löwen" mit 0:12 geschlagen geben und sind damit die erste Gastgebernation seit 1932, die ein Hockey-Spiel in zweistelliger Höhe verlor. In Los Angeles hatte Indien damals die USA 24:1 besiegt.

Olympia 2016: Feueralarm beim ZDF

2.41 Uhr (21.41 Uhr Ortszeit Rio): Die Fußballer aus Portugal und Nigeria haben als erste Mannschaften das Viertelfinale des olympischen Turniers erreicht. Beide Teams verbuchten am zweiten Spieltag ihren zweiten Sieg und können nicht mehr von einem der beiden ersten Plätze ihrer Gruppe verdrängt werden.

Portugal gewann 2:1 (2:1) gegen Honduras und profitierte anschließend vom 2:1 (0:0) der Argentinier gegen Algerien. Die U23 des Europameisters wäre am Samstag ein möglicher Gegner der deutschen Mannschaft im Viertelfinale. Nigeria, Olympiasieger von 1996, bezwang U21-Europameister Schweden mit 1:0 (1:0)

2.28 Uhr (21.28 Uhr Ortszeit Rio): Europameister Spanien hat seinen Auftakt in das olympische Basketball-Turnier von Rio de Janeiro verpatzt. Die Iberer um NBA-Star Pau Gasol unterlagen Qualifikant Kroatien am Sonntag (Ortszeit) nach einem schwachen Schlussviertel mit 70:72. Auch NBA-Veteran Gasol konnte die Niederlage des Silbergewinners der vergangenen beiden Sommerspiele mit 26 Punkten und neun Rebounds nicht verhindern. Bei den Kroaten ragte Bogdan Bogdanovic mit 23 Zählern heraus.

2.08 Uhr (21.08 Uhr Ortszeit Rio): Roger Federer, langjährige Nummer 1 und Gewinner von 17 Grand-Slam-Turnieren, hatte noch einen großen Traum: Olympia-Gold in Rio. Doch der platzte, der Schweizer musste verletzt absagen. Während der Eröffnungsfeier twitterte er: „Wish I was there with you“, „ich wünschte, ich wäre mit Euch zusammen dort“.

Am Montag feierte er seinen 35. Geburtstag, als kleinen Trost gibt es an der Copacabana einen sandigen Geburtstagsgruß, hier geben zu Olympia die Erbauer der berühmten Sandkunstwerke ihr Bestes: „Happy Birthday, Roger!“, konnten die nächtlichen Flaneure dort schon am Sonntag lesen, da hatte der Geburtstag wegen der Zeitverschiebung schon begonnen. Darüber war ein Sand-„Gemälde“ des Tennis-Asses, oben im Sand stand klein der Name der Schweizer Tageszeitung „Blick“.

1.47 Uhr (20.47 Uhr Ortszeit Rio): Nach 15 Minuten war der Spuck aber schon wieder vorbei. Also wenden wir uns wieder sportlichen Nachrichten zu: Long Qingquan hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro mit einem Weltrekord Chinas erste Goldmedaille im Gewichtheben gewonnen. Der 25-Jährige siegte in der Klasse bis 56 kg mit einem Zweikampfwert von 307 kg (137 kg Reißen+170 kg Stoßen) und verbesserte die 16 Jahre alte Bestmarke des Türken Halil Mutlu um zwei Kilogramm.

Zweiter wurde Weltmeister Om Yun Chol (303/134+169), der Nordkorea das erste Edelmetall in Rio bescherte. Bronze ging an den Thailänder Sinphet Kruaithong (289/132+157). Deutsche Heber waren für diese Gewichtsklasse nicht qualifiziert.

1.30 Uhr (20.30 Uhr Ortszeit Rio): Feueralarm beim ZDF! Wegen eines Alarms im internationalen Pressezentrum der olympischen Spiele musste die Live-Übertragung gegen 1.26 Uhr deutscher Zeit vorübergehend beendet werden. Moderatorin Kathrin Müller-Hohenstein hatte gerade noch Zeit die Zuschauer zu informieren, dann wurde die Sendung abgebrochen.

"Es war ein Alarm, der dazu geführt hat, dass alle ZDF-Mitarbeiter das Gebäude verlassen mussten. Es hat sich als Fehlalarm herausgestellt", sagte ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz dem SID.

1.15 Uhr (20.15 Uhr Ortszeit Rio): Die deutsche Tischtennis-Spitzenspielerin Han Ying hat ihr Auftaktmatch bei den Olympischen Spielen souverän gewonnen. Die gebürtige Chinesin und Weltranglisten-Siebte setzte sich am Sonntag (Ortszeit) in der dritten Runde in Rio de Janeiro gegen die Thailänderin Nanthana Komwong mit 4:0 Sätzen durch.

Verzichten musste Abwehrspezialistin Ying allerdings auf ihren Ehemann Lei Yang als moralische Unterstützung. Der Drittligaspieler vom SV Brackwede wollte ursprünglich am Sonntag in Brasilien landen, verpasste aber seinen Anschlussflug in Rom. „Da muss ich mich eben so durchkämpfen, bis er da ist“, sagte Ying. Gegen die 35 Jahre alte Komwong, die bereits ihre fünften Sommerspiele bestreitet, hatte die dreimalige Team-Europameisterin allerdings keine Probleme.

Olympia 2016: Diagnose für schwer gestürzte van Vleuten ist da

1.00 Uhr (20.00 Uhr Ortszeit Rio): Die Bilder des schweren Sturzes der Radrennfahrerin Annemiek van Vleuten schockierten die Sportwelt. Nun ist die Diagnose für die Holländerin da.

0.45 Uhr (19.45 Uhr Ortszeit Rio): Die Medaillen-Mitfavoritinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst sind mit dem erwarteten Sieg in das olympische Beachvolleyball-Turnier gestartet. Das deutsche National-Team hatte am Samstagabend mit dem international unerfahrenen Außenseiter-Duo Doaa Elghobashy und Nada Meawad aus Ägypten keine Probleme. Nach 36 Minuten war das deutliche 2:0 (21:12, 21:15) der Europameisterinnen und Weltranglisten-Ersten aus Hamburg perfekt.

Die Ägypterinnen waren kein Prüfstein. Meawad ist mit 18 Jahren die jüngste Spielerin in Rio, Elghobashy ist nur ein Jahr älter. Die echten Herausforderungen warten noch im Turnierverlauf auf die 30-jährige Abwehrspezialistin Ludwig und ihre fünf Jahre jüngere Blockerin Walkenhorst. „Wir sind fit und im Rhythmus“, erklärte Walkenhorst, die in Rio de Janeiro ihre Olympia-Premiere feiert. Für Ludwig ist es nach Platz neun in Peking 2008 und Rang fünf 2012 in London bereits der dritte Olympia-Start. „Wir müssen es hinkriegen, dass wir uns hier bei dem Turnier in den entscheidenden Stunden auf hundert Prozent hochschrauben“, sagte Ludwig.

0.20 Uhr (19.20 Uhr Ortszeit Rio):Die überragende Turnerin Simone Biles und ihre US-Riege haben am Sonntagabend (Ortszeit) die ausverkaufte Olympic Arena von Rio zum Kochen gebracht. Euphorischer Beifall der 12 000 Zuschauer begleitete die Gold-Favoritinnen, die in der Qualifikation ihre Überlegenheit eindrucksvoll demonstrierten. Mit 185,238 Punkten hatten die Amerikanerinnen am Ende zehn Zähler Vorsprung auf die zweitplatzierten Chinesinnen. Die deutsche Riege rutschte damit vor dem letzten Durchgang erwartungsgemäß auf Platz sechs ab.

Nahezu unbedrängt steuert die dreimalige Allround-Weltmeisterin Biles ihrem ersten Olympiasieg im Mehrkampf entgegen. Mit 62,366 Punkten kam sie auf ein nur selten erreichtes Ergebnis. Ihre Teamgefährtin Gabrielle Douglas verpasste indes die Wiederholung ihres Erfolges von London 2012, weil sie mit 60,131 Punkten nur drittbeste Amerikanerin hinter Alexandra Raisman (60,607) war. Nur zwei Turnerinnen pro Nation ziehen in das Mehrkampffinale ein.

23.55 Uhr (18.55 Uhr Ortszeit Rio):Der kleine Inselstaat Fidschi hat die Chance auf seine erste olympische Medaille verspielt. Im Siebener-Rugby der Frauen mussten sich die Vertreterinnen des südpazifischen Landes am Sonntag in Rio de Janeiro im Viertelfinale Großbritannien mit 7:26 geschlagen geben. Fidschi hatte zuvor als Mitfavorit gegolten. Das kleine Land darf sich allerdings auch im Männer-Rugby noch Hoffnungen auf seine erste olympische Plakette überhaupt machen. Das Männer-Turnier startet am Dienstag.

Rugby ist nach einer langen Pause von 92 Jahren wieder olympisch - ganz neu ist dabei allerdings die besondere Variante des Spiels: Im Gegensatz zum klassischen Format bilden nicht 15, sondern nur sieben Spieler eine Mannschaft. Ein Match dauert 14 statt 80 Minuten. Das deutsche Team hatte die Rio-Qualifikation verpasst.

23.32 Uhr (18.32 Uhr Ortszeit Rio):Südkoreas Bogenschützinnen haben in Rio de Janeiro ihre insgesamt achte olympische Goldmedaille im Team-Wettbewerb gewonnen. Das Team um London-Olympiasiegerin Ki Bo-Bae bezwang im Finale am Sonntag Russland mit 5:1, Bronze ging an Taiwan. Die südkoreanischen Frauen haben damit alle seit 1988 ausgetragenen Mannschafts-Wettbewerbe bei Olympia gewonnen. Am Vortag hatten sich bereits Südkoreas Männer Team-Gold gesichert.

23.20 Uhr (18.20 Uhr Ortszeit Rio): In den kommenden Stunden werden Entscheidungen in folgenden Disziplinen gefällt: Beachvolleyball, Gewichtheben und Tischtennis.

23.10 Uhr (18.10 Uhr Ortszeit Rio): 20 Jahre nach Alessandro Puccini hat Daniele Garozzo wieder olympisches Fechter-Gold für Italien im Herrenflorett gewonnen. Der Team-Weltmeister setzte sich im Finalgefecht der Spiele von Rio gegen den Weltranglistenersten und Vize-Weltmeister Alexander Massialas aus den USA mit 15:11 durch. Bronze ging an den Russen Timur Safin.

22.58 Uhr (17.58 Uhr Ortszeit Rio): Der italienische Judoka Fabio Basile hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro überraschend Gold in der Klasse bis 66 kg gewonnen. Der 22 Jahre alte EM-Dritte besiegte im Finale Weltmeister An Ba-Ul und holte die erste Goldmedaille für die Italiener in Rio. In seinem Auftaktkampf hatte Basile den deutschen Starter Sebastian Seidl (Abensberg) bezwungen. Bronze ging an Rischod Sobirow (Usbekistan) und Masashi Ebinuma (Japan).

22.57 Uhr (17.57 Uhr Ortszeit Rio): Südkoreas Bogenschützinnen haben in Rio de Janeiro ihre insgesamt achte olympische Goldmedaille im Team-Wettbewerb gewonnen. Das Team um London-Olympiasiegerin Ki Bo-Bae bezwang im Finale am Sonntag Russland mit 5:1, Bronze ging an Taiwan. Die südkoreanischen Frauen haben damit alle seit 1988 ausgetragenen Mannschafts-Wettbewerbe bei Olympia gewonnen. Am Vortag hatten sich bereits Südkoreas Männer Team-Gold gesichert.

22.56 Uhr (17.56 Uhr Ortszeit Rio): Judoka Majlinda Kelmendi hat das historische erste Gold für Kosovo gewonnen. Die 25 Jahre alte Weltmeisterin setzte sich bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro im Finale der Klasse bis 52 kg gegen die Italienerin Odette Giuffrida durch. Gleichzeitig war es die erste Medaille überhaupt für den Balkan-Staat, der in Rio seine Olympia-Premiere feiert.

Bronze ging an Misato Nakamura (Japan) und Natalja Kusjutina (Russland). Die deutsche Starterin Mareen Kräh (Spremberg) war im Achtelfinale an Giuffrida gescheitert.

Deutschland - Südkorea 3:3 (1:1) in Salvador

Deutschland: 1 Horn - 2 Toljan, 4 Ginter, 5 Süle, 3 Klostermann - 6 S. Bender, 8 L. Bender - 11 Brandt, 7 Meyer, 17 Gnabry - 9 Selke
Südkorea: 1 Kim - 2 Sim, 3 Seul-Chan Lee, 5 Choi, 6 Jang - 8 Moon, 16 Kwon - 15 Jung, 14 Park - 7 Son, 11 Hwang

Zu unserem Spielbericht geht es hier.

Tore: 0:1 Hwang (25.), 1:1 Gnabry (33.), 2:1 Selke (55. Minute), 2:2 Son (57.), 2:3 Suk (86.), 3:3 Gnabry (90.+3)

Schluss in Salvador! Ein verrücktes Spiel zwischen Deutschland und Südkorea in Salvador endet 3:3.

90.+3. Minute: Toooooooooor für Deutschland! Serge Gnabry rettet Deutschland mit einem Last-Minute-Freistoß einen Punkt. Der Ball wird sogar noch abgefälscht.

90. Minute: Drei Minuten werden nachgespielt.

86. Minute: Tor für Südkorea! Klostermann lässt sich links hinten abkochen und Suk macht das 3:2.

78. Minute: Auf beiden Seiten gibt es jetzt immer wieder kleine Chancen. Doch konkrete Möglichkeiten haben beide nicht.

65. Minute: Riesen-Chance für Südkorea! Wieder ist es Son, der nach einer Flanke den Ball direkt nimmt. Nur der Glanzparade von Timo Horn ist es zu verdanken, dass Deutschland im Spiel bleibt.

57. Minute: Tor für Südkorea!Die deutsche Führung war von kurzer Dauer. Son tanzt Ginter und Süle aus und tunnelt abschließend noch Keeper Timo Horn.

55. Minute: Tooooor für Deutschland! Selke dreht das Spiel für Deutschland. Nach einem schönen Anspiel nimmt der Leipziger den Ball gut mit und lupft über Kim im Tor der Koreaner.

49. Minute: Was macht denn Timo Horn da? Der deutsche Torhüter dribbelt im Strafraum und verliert dabei den Ball. Südkorea kann dieses Geschenk aber nicht annehmen. 

46. Minute: Die zweite Halbzeit läuft.

22:01 Uhr (17:01 Uhr Ortszeit Rio): Die taiwanesische Gewichtheberin Hsu Shu-Ching hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Gold in der Klasse bis 53 kg gewonnen. Die 25-Jährige kam auf einen Zweikampfwert von 212 kg (100 kg Reißen+112 kg Stoßen) und verwies Hidilyn Diaz aus den Philippinen (200/88+112) und die Südkoreanerin Yoon Jin Hee (199/88+111) auf die Plätze. Deutsche Heberinnen waren für diese Gewichtsklasse nicht qualifiziert. 

Die Chinesin Li Yajun, die im Reißen mit 101 kg einen olympischen Rekord aufgestellt hatte, leistete sich im Stoßen drei Fehlversuche und verschenkte so eine sicher geglaubte Medaille. Hsu trat anschließend zu ihrem letzten Versuch nicht mehr an.

21:59 Uhr (16:59 Uhr Ortszeit Rio): Routinier Nora Subschinski hat bei ihrer vierten Olympia-Teilnahme mit Debütantin Tina Punzel im Synchron-Wettbewerb der Wasserspringerinnen vom 3-m-Brett Platz sieben belegt. Das Duo aus Berlin und Dresden kam in der ersten Entscheidung im Maria Lenk Aquatics Centre in Rio de Janeiro nach fünf Sprüngen auf 284,25 Punkte. 

Zu ihrem insgesamt fünften Olympiagold kam Springer-"Oma" Wu Minxia. Die 30 Jahre alte Chinesin sammelte mit Partnerin Shi Tingmao durch Höchstnoten in allen Durchgängen 345,60 Zähler und feierte damit ihren vierten Synchron-Erfolg in Serie nach Athen, Peking und London. Silber holten sich die siebenmaligen Europameisterinnen Tania Cagnotto/Francesca Dallape' aus Italien (313,83) vor den Australierinnen Maddison Keeney/Anabelle Smith (299,19).

21:52 Uhr (16:52 Uhr Ortszeit in Rio): Slalom-Kanute Hannes Aigner ist im Kajak-Einer problemlos ins olympische Halbfinale vorgestoßen. Der Bronzemedaillen-Gewinner der London-Spiele paddelte am Sonntag in Rio de Janeiro als Drittbester der Vorläufe in die Vorschlussrunde, die ebenso wie das Finale am Mittwoch ausgetragen wird. Aigner zählt zu den Medaillenkandidaten. Zuvor hatte sich bereits Sideris Tasiadis im Canadier-Einer mit Vorlaufbestzeit fürs Halbfinale qualifiziert.

21:50 Uhr (16:50 Uhr Ortszeit in Rio): Beim Straßenrennen der Frauen gab es, wie schon bei dem der Männer, einen schweren Sturz der Führenden. Annemiek van Vleuten stürzte auf der technisch schweren Abfahrt von der Vista Chinesa.

45. Minute: Halbzeit in Salvador. Beide Teams gehen in die Pause.

41. Minute: Dicke Chance für Klostermann! Der Außenverteidiger wird von Gnabry toll freigespielt und verzieht den Schuss, sodass der Ball ans Außennetz geht. 

37. Minute: Nächste Möglichkeit für Deutschland! Nach einer kurz ausgeführten Ecke, pariert Kim einen Schuss von Brandt aus spitzem Winkel stark.

33. Minute: Tooooor für Deutschland! Serge Gnabry gleicht aus. Aus gut 15 Metern zirkelt der Arsenal-Spieler den Ball ins rechte, untere Eck.

27. Minute: Beste Chance für Deutschland bisher! Nach einem Pass von Meyer, schließt Davie Selke aus gut 20 Metern ab und verfehlt das Tor nur knapp.

25. Minute: Tor für Südkorea! Und da ist es passiert. Nach einer Ecke herrscht Chaos im Strafraum der Deutschen. Dies nutzt Hwang aus und bringt den Ball mit Hilfe des Innenpfostens im Tor unter.

20. Minute: Südkorea ist die bessere Mannschaft zu Beginn der Partie. Vor allem der Ex-Leverkusener Heung-min Son verursacht Probleme in der deutschen Hintermannschaft.

13. Minute: Auch die deutsche Mannschaft versucht zu Torchancen zu kommen. Bis auf ein paar Ansätze ist dabei aber noch nichts konkretes herausgekommen.

6. Minute: Erste, gute Chance für Südkorea! Bender mit einem Ballverlust im Mittelfeld. Hwang kann die Chance aber nicht nutzen, Horn pariert gut.

1. Minute: Das Spiel in Salvador läuft.

Deutsche Vielseitigkeits-Reiter auf Platz 1

20:58 Uhr (15:58 Uhr Ortszeit Rio): Vor dem Geländeritt am Montag liegt die deutsche Vielseitigkeits-Mannschaft bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro mit hauchdünnem Vorsprung auf Rang eins. Nach vergleichsweise schwachen Dressur-Ergebnissen kam das zuletzt zweimal bei Olympia siegreiche Reit-Team am Wochenende auf 120,00 Strafpunkte. Knapp dahinter folgt Frankreich (122,20). Dritter ist Australien (126,40).

In der Einzelwertung rangiert Ingrid Klimke aus Münster als beste deutsche Starterin auf Rang vier mit Hale Bob (39,50). Direkt dahinter folgt Michael Jung aus Horb mit Sam (40,90) als Fünfter. Erster ist der Brite William Fox-Pitt mit Chilli Morning (37,00). Nach dem Geländeritt endet der pferdesportliche Dreikampf am Dienstag mit dem Springen.

20:56 Uhr (15:56 Uhr Ortszeit Rio): Sideris Tasiadis (Augsburg) hat bei den Olympischen Spielen nach einer starken Vorstellung als erster deutscher Slalomkanute das Halbfinale erreicht. Zum Auftakt des Wettbewerbs im Canadier-Einer gewann der Silbermedaillengewinner von London 2012 die Qualifikation. 14 von 18 Teilnehmern kamen weiter. 

Nach einem Fehler im ersten Durchgang (9.) blieb der 26-Jährige beim zweiten in Deodoro ohne Torstangenberührung. In 92,23 Sekunden lag Tasiadis knapp vor dem Franzosen Denis Gargaud Chanut (93,84), der zwar schneller war, aber eine Zeitstrafe kassierte.  

Auf seinen ersten Einsatz im Whitewater Stadium hatte Tasiadis etwas warten müssen. Wegen der heftigen Winde in Rio wurden die Qualifikationsläufe mit einer Stunde Verspätung gestartet.

20:48 Uhr (15:48 Uhr Ortszeit Rio): Sportschützin Catherine Skinner hat Australien die dritte Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro beschert. Die 26-Jährige gewann das Finale im Trap gegen die Neuseeländerin Natalie Rooney mit 12:11. Bronze ging an die US-Amerikanerin Corey Cogdell (USA). Die deutsche Starterin Jana Beckmann (Nienburg) war in der Qualifikation gescheitert.

20:36 Uhr (15:36 Uhr Ortszeit Rio): Die deutsche Freistilstaffel der Männer über 4 x 100 Meter ist um acht Zehntelsekunden am Olympia-Finale vorbeigeschwommen. Steffen Deibler, Björn Hornikel, Philipp Wolf und Damian Wierling schlugen am Sonntag nach 3:14,97 Minuten an - das reichte zu Platz elf unter 16 Staffeln. „Wir haben alle ein bisschen zu kämpfen gehabt, bis auf Philipp“, sagte Steffen Deibler. „Das Finale wäre drin gewesen.“ Vorlaufschnellste waren die Russen (3:12,04) vor den USA, die allerdings mit vielen Ersatzschwimmern angetreten waren.

Sarah Köhler verpasste trotz persönlicher Bestzeit über 400 Meter Freistil das Olympia-Finale. Die 22-Jährige aus Frankfurt/Main schlug nach 4:06,55 Minuten als Zehnte an. „Ich wollte gerne noch eine Sekunden schneller schwimmen. Über 800 Meter will ich den deutschen Rekord“, sagte sie. Die Amerikanerin Katie Ledecky verpasste in 3:58,71 Minuten ihren eigenen Weltrekord im Vorlauf nur um 34 Hundertstelsekunden.

20:28 Uhr (15:28 Uhr Ortszeit Rio): Im Quartier der deutschen Mannschaft im Olympischen Dorf hat es am Sonntag einen Stromausfall gegeben. „Für etwa zehn oder fünfzehn Minuten“, bestätigte Sven Karg, einer der Mannschaftsleiter, der Deutschen Presse-Agentur in Rio de Janeiro. Größere Auswirkungen habe dies nicht gehabt.

Turner Andreas Toba, der nach seinem Kreuzbandriss an Krücken geht und nicht Treppen steigen soll, kam etwas verspätet zu einem Interview-Termin. Über die Zustände im Olympischen Dorf hatte es vor allem unmittelbar vor den Spielen zahlreiche Beschwerden gegeben.

20:19 Uhr (15:19 Uhr Ortszeit Rio): Der erste Auftritt der umstrittenen Schwimm-Weltmeisterin Julija Jefimowa bei den Olympischen Spielen in Rio ist mit vernehmbaren Buhrufen quittiert worden. Die Russin war am Sonntag über 100 Meter Brust in den Vorläufen die insgesamt zweitschnellste Schwimmerin und musste nach dem Anschlag vernehmbare Unmutsbekundungen von Teilen des Publikums hinnehmen.

In 1:05,79 Minuten war die Olympia-Dritte von London nur eine Hundertstelsekunde langsamer als die Amerikanerin Lilly King. Jefimowa zählt zu den zunächst wegen Dopings verbannten Schwimmern, denen nachträglich die Starterlaubnis erteilt wurde. Reden wollte sie in der Interviewzone nach dem Vorlauf nichts. Erst am Montag wolle sie etwas sagen, sagte die Russin.

20:15 Uhr (15:15 Uhr Ortszeit Rio): Sportschützin Monika Karsch (Regensburg) hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro das Finale mit der Luftpistole verpasst. Die 33 Jahre alte Olympia-Debütantin belegte in der Qualifikation am Sonntag den 25. Platz und zog nicht in die Endrunde der besten acht Schützinnen ein. 

Karsch, WM-Sechste von 2014, tritt am Dienstag noch mit der Sportpistole an. Kaum besser lief es bei den Flintenwettbewerben für Jana Beckmann. In der Trap-Qualifikation wurde die 33-Jährige aus Nienburg nur 19. und schied vorzeitig aus.

19:57 Uhr (14:57 Uhr Ortszeit Rio): Die deutschen Hockey-Damen sind mit einem Unentschieden in die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro gestartet. Der Weltranglisten-Neunte trennte sich am Sonntag 1:1 (1:1) von China. Lisa Altenburg (4. Minute) hatte die Deutschen früh in Führung gebracht, doch Yang Peng (28.) glich kurz vor der Pause per Strafecke aus. Im Schlussviertel bewahrte Keeperin Kristina Reynolds das Team von Bundestrainer Jamilon Mülders mit starken Paraden sogar vor einer Niederlage. Bereits an diesem Montag (18.30 MESZ) trifft die DHB-Auswahl in ihrem zweiten Turnierspiel auf Neuseeland, das sich zuvor mit 4:1 gegen Südkorea durchgesetzt hatte.

19:52 Uhr (14:52 Uhr Ortszeit Rio): Deutschlands Topspielerin Angelique Kerber hat beim olympischen Tennis-Turnier in Rio de Janeiro mit viel Mühe die zweite Runde erreicht. Die Australian-Open-Siegerin erkämpfte sich am Sonntag in ihrer Auftaktpartie gegen Mariana Duque-Mariño aus Kolumbien einen 6:3, 7:5-Sieg, nachdem sich der Beginn der Partie wegen des starken Windes um rund zwei Stunden verzögert hatte.

19:49 Uhr (14:49 Uhr Ortszeit Rio): Die deutschen Hockey-Frauen bestreiten momentan ihr erstes Match gegen China. Kurz vor Ende der Partie steht es 1:1.

19:34 Uhr (14:34 Uhr Ortszeit Rio): Rückenschwimmer Jan-Philip Glania hat das olympische Halbfinale über 100 Meter erreicht. Der EM-Dritte von 2014 blieb am Sonntag in Rio in 53,87 Sekunden als insgesamt 15. aber über seiner Bestzeit von 53,48. Schnellster der Vorläufe war der Franzose Camille Lacourt. Der Weltmeister von 2011 schlug nach 52,96 Sekunden an.

Toba "blutet das Herz"

19:30 Uhr (14:30 Uhr Ortszeit Rio): Turn-Held Andreas Toba war die qualvolle Nacht mit höllischen Schmerzen deutlich anzusehen. Mit müden Augen blinzelte der "Hero de Janeiro" in die Kameras, das kaputte rechte Knie dick bandagiert. "Mein Herz blutet", sagte der auf Krücken gestützte Toba im SID-Interview. Olympia ist für ihn zu Ende: "Ich habe mir mein Knie ziemlich geschrottet." Von einer "Heldentat" wollte Toba dennoch nicht sprechen.  "Für mich war klar, dass ich für die Mannschaft dastehe."

19:01 Uhr (14:01 Uhr Ortszeit Rio): Bisher liefen die Olympischen Spiele aus deutscher Sicht nicht sonderlich gut. Wir haben Ihnen ein Überblick der Enttäuschungen zusammengestellt.

18:57 Uhr (13:57 Uhr Ortszeit Rio): Nun ist es also sicher. Im Gegensatz zu den Olympioniken, werden die russischen Sportler, die an den Paralympics teilnehmen sollten, komplett ausgeschlossen.

18:53 Uhr (13:53 Uhr Ortszeit Rio): Das sollte ihr jetzt Sicherheit geben. Angelique Kerber holt den ersten Satz mit 6:3.

18:45 Uhr (13:45 Uhr Ortszeit Rio): Mit gut zwei Stunden Verspätung hat nun auch das erste Match von Angelique Kerber begonnen. Im ersten Satz steht es gegen die Kolumbianerin Duque Mariño 4:3 für Kerber.

18:29 Uhr (13:29 Uhr Ortszeit Rio):  Medaillenhoffnung Paul Biedermann hat souverän das olympische Halbfinale über 200 Meter Freistil erreicht. Der Weltrekordler schwamm am Sonntag in Rio de Janeiro an seinem 30. Geburtstag in 1:45,78 Minuten die zweitbeste Zeit aller Vorläufe. Als Schnellster geht der Chinese Sun Yang nach 1:45,75 in das Halbfinale der besten 16 (Sonntag 03.11 Uhr MESZ). Biedermann beendet nach den Spielen seine sportliche Laufbahn, schwimmt neben dem Einzelwettbewerb noch die Staffel über 4 x 200 Meter. Christoph Fildebrandt schied als 28. in 1:47,81 aus.

18:24 Uhr (13:24 Uhr Ortszeit Rio): Der deutsche Amateurboxer Serge Michel ist bei seiner Olympia-Premiere in der ersten Runde gescheitert. Der Halbschwergewichtler unterlag am Sonntag in Rio de Janeiro dem Ecuadorianer Carlos Andres Mina einstimmig nach Punkten (28:29, 28:29, 28:29). Nach anfänglichen Schwierigkeiten war der Berufssoldat aus Traunreut in der zweiten Runde besser in den Kampf gekommen und hatte seinen Gegner sogar zweimal am Boden - weshalb die einstimmige Entscheidung auch etwas überraschend ausfiel. Mina trifft in der zweiten Runde nun auf Europameister Joe Ward aus Irland.

18:20 Uhr (13:20 Uhr Ortszeit Rio): Florettfechter Peter Joppich ist im Olympia-Achtelfinale ausgeschieden. Der viermalige Weltmeister aus Koblenz unterlag am Sonntag mit 13:15 gegen den Italiener Giorgio Avola, der 2012 in London im Teamwettbewerb olympisches Gold gewonnen

hatte. Im ersten Duell in Rio de Janeiro hatte Joppich dank eines starken Comebacks den Franzosen Enzo Lefort mit 15:13 geschlagen, obwohl er zwischenzeitlich mit fünf Treffern zurückgelegen hatte.

Die deutschen Fechter sind in Rio mit lediglich vier Athleten bei Olympia vertreten - das ist das kleinste Team seit 60 Jahren.

Handball: Deutschland schlägt Schweden

18:07 Uhr (13:07 Uhr Ortszeit Rio): 32:29! Das ist der Endstand zwischen Deutschland und Schweden. Ein ganz wichtiger Sieg für die Truppe um Dagur Sigurdsson. Am Dienstag geht es weiter gegen Polen.

18:00 Uhr (13:00 Uhr Ortszeit Rio): Drei Minuten noch in dieser Partie. 30:27 führt Deutschland. 

17:51 Uhr (12:51 Uhr Ortszeit Rio): Nach einer schwacehn Phase, in der die Schweden auch zum Ausgleich kamen, bringen zwei schnelle Gegenstöße wieder eine 2-Tore-Führung für Deutschland. 25:23 gut zehn Minuten vor dem Ende.

17:40 Uhr (12:40 Uhr Ortszeit Rio): Die deutsche Mannschaft kann weiterhin die Führung aufrecht erhalten - auch dank der tollen Paraden von Andreas Wollf. Zwischenstand: 22:19.

17:34 Uhr (12:34 Uhr Ortszeit Rio): Die deutschen Vielseitigkeitsreiter sind bei Olympia in Rio nach wie vor auf der Suche nach ihrer Topform. Am zweiten Tag der Dressur ging auch Olympia-Debütantin Julia Krajewski (Warendorf) mit Samourai du Thot nicht fehlerfrei. Am Ende sprangen für Krajewski 44,80 Strafpunkte und der vorerst elfte Platz in der Einzelwertung heraus. Dritter ist London-Olympiasieger Michael Jung, auf Platz fünf folgt Weltmeisterin Sandra Auffarth.

Auch im Team-Klassement ist Deutschland zunächst hinter Frankreich auf Platz zwei zurückgefallen. "Wir haben alle ein bisschen was liegenlassen", sagte Krajewski, deren Pferd Samourai du Thot sich von der Atmosphäre im Stadion durchaus beeindrucken ließ. "Er hat sich ein bisschen zusammengezogen", sagte die 27-Jährige: "Die Atmosphäre war ja auch mehr Samba als Dressur, aber das muss man aushalten können."

17:30 Uhr (12:30 Uhr Ortszeit Rio): Weiter geht es beim Handball. Die deutsche Mannschaft führt nach einem Gegentor mit 18:16.

17:24 Uhr (12:24 Uhr Ortszeit Rio): Die russischen Behindertensportler sind wegen massiver Doping-Verstöße von den Paralympischen Spielen in Rio (7. bis 18. September) ausgeschlossen worden. Das gab das Internationale Paralympische Komitee (IPC) am Sonntag in Rio bekannt. 278 russische Athleten hatten sich für die Spiele am Zuckerhut qualifiziert.

Wegen der schweren Doping-Anschuldigungen auch gegen russische Behindertensportler im McLaren-Bericht hatte das IPC ein Ausschlussverfahren gegen den russischen Nationalverband eingeleitet. Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) hatte im Vorfeld einen Total-Ausschluss gefordert.

Brown muss verletzt aufgeben

Dustin Brown liegt mit Schmerzen am Boden.

17:16 Uhr (12:16 Uhr Ortszeit Rio): Pech für Dustin Brown bei seiner Olympia-Premiere: Der Tennisprofi aus Winsen/Aller hat sein Erstrundenmatch in Rio de Janeiro wegen einer Knöchelverletzung aufgeben müssen. Der Weltranglisten-86. führte gegen Thomaz Bellucci (Brasilien) mit 6:4, 4:4, als er beim Weg ans Netz umknickte und böse auf den Hartplatz fiel. 

Brown blieb zunächst mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen, hielt sich den linken Knöchel und musste Minuten später vom Physiotherapeuten vom Court geführt werden. Als er auf der Bank behandelt wurde, war das Sprunggelenk bereits stark geschwollen. Brown, der mit einer weißen Strickmütze spielte, versuchte es zwar noch einmal mit einem dicken Verband, spielte zwei Punkte (darunter ein Ass), gab aber dann unter Tränen auf.

17:10 Uhr (12:10 Uhr Ortszeit Rio): Halbzeit im Future Center. Die deutsche Mannschaft führt zur Pause mit 18:15 gegen Schweden.

17:08 Uhr (12:08 Uhr Ortszeit Rio): Zwei Minuten sind in der ersten Hälfte noch zu spielen. 17:14 sind die deutschen Handballer vorne.

16:58 Uhr (11:58 Uhr Ortszeit Rio): Zum ersten Mal in dieser Partie führt Deutschland nun mit drei Toren Vorsprung. Noch sieben Minuten in der ersten Halbzeit.

16:51 Uhr (11:51 Uhr Ortszeit Rio): Das Spiel hat nun richtig Fahrt aufgenommen. Die deutsche Mannschaft ist gut im Spiel, führt inzwischen mit 10:8.

16:43 Uhr (11:43 Ortszeit Rio): Jetzt haben sich die "Bad-Boys", wie sich die Handballer selbst nennen, wieder rangekämpft. 5:5 steht es nach zehn Minuten.

16:37 Uhr (11:37 Uhr Ortszeit Rio): Die deutschen Handballer haben nicht den besten Start erwischt. Nach gut fünf Minuten steht es 4:2 für Schweden.

16:32 Uhr (11:32 Uhr Ortszeit Rio): Die chinesische Sportschützin Zhang Mengxue hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Gold mit der Luftpistole gewonnen. Die 25-Jährige setzte sich nach 20 Finalschüssen vor Witalina Batsaraschkina durch, die damit die zweite Medaille für das umstrittene russische Team in Rio holte. Bronze ging an die Griechin Anna Korakaki. Die deutsche Starterin Monika Karsch (Regensburg) war in der Qualifikation gescheitert.

16:30 Uhr (11:30 Uhr Ortszeit Rio): Der erster Auftritt der deutschen Handballer beginnt. Zum Auftakt geht es für den Europameister gegen Mitfavorit Schweden. 

Kerber-Match verzögert sich

16:15 Uhr (11:15 Uhr Ortszeit Rio): Wegen starken Windes hat sich der Beginn der Erstrundenpartie der deutschen Tennis-Topspielerin Angelique Kerber bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro verzögert. Aus Sicherheitsgründen werden zunächst die Banner auf den Plätzen überprüft, teilte der Tennis-Weltverband am Sonntag mit. Die Partie der deutschen Nummer eins gegen Mariana Duque-Mariño aus Kolumbien war eigentlich für 11.00 Uhr Ortszeit angesetzt. Auf Court eins, auf dem Kerber antreten sollte, hatte sich bereits eine abdeckende Plane vom Tribünengestell gelöst. Nur auf dem Centre Court begann bereits das Match von Dustin Brown gegen den Brasilianer Thomaz Bellucci.

16:08 Uhr (11:08 Uhr Ortszeit Rio): Vize-Weltmeister Katar hat im Eröffnungsspiel des olympischen Männer-Handballturniers ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Die Mannschaft des spanischen Star-Trainers Valero Rivera deklassierte zum Auftakt den EM-Dritten Kroatien mit 30:23 (15:8) und untermauerte eindrucksvoll ihre Medaillen-Ambitionen.

Überragende Spieler beim Asienmeister waren die Torhüter. Danijel Saric und Ex-Bundesligakeeper Goran Stojanovic trieben die kroatischen Schützen um Ex-Welthandballer Domagoj Duvnjak mit zahlreichen Paraden schier zur Verzweiflung. Beste katarische Werfer waren die beiden Rückraumspieler Zarko Markovic (10 Tore) und Rafael Capote (6). Für die Kroaten traf Manuel Strlek fünf Mal.

Katar hatte bei seiner Heim-WM 2015 für Aufsehen gesorgt, als das kleine Wüstenemirat mit einer Mannschaft aus Handball-Söldnern am Ende eines aus vielerlei Hinsicht fragwürdigen Turniers sensationell Silber gewann.

15:53 Uhr (15:53 Uhr Ortszeit Rio): Der viermalige Einzel-Weltmeister Peter Joppich hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro nach einer Aufholjagd den Einzug ins Achtelfinale des Florett-Wettbewerbs geschafft. Der 33-jährige Koblenzer gewann sein Auftaktgefecht gegen den ehemaligen WM-Dritten Enzo Lefort (Frankreich) trotz 4:9-Rückstands noch 15:11 und darf damit weiter auf seine erste olympische Einzelmedaille hoffen. 2012 hatte Joppich mit der deutschen Mannschaft Bronze gewonnen.

Andreas Toba (r.) mit Bundestrainer Andreas Hirsch.

15:52 Uhr (10:52 Uhr Ortszeit Rio): Der schwer am Knie verletzte deutsche Turner Andreas Toba wird bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro keinen weiteren Wettkampf absolvieren. Das teilten der Deutsche Turner-Bund (DTB) und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) am Sonntag mit. "Er wird definitiv nicht turnen können. Das ist medizinisch nicht zu verantworten", sagte Delegationsleiter Sven Karg.

Toba hatte in der Qualifikation am Samstag einen Kreuzbandriss im rechten Knie erlitten, war danach unter Schmerzen ans Pauschenpferd gegangen und hatte seiner Riege zum Sprung ins Finale am Montag verholfen. Trotz der Verletzung hatte er auf einen weiteren Start gehofft.

15:47 Uhr (10:47 Uhr Ortszeit Rio): Der deutsche Judoka Sebastian Seidl hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro gleich seinen ersten Kampf verloren. Der 26-Jährige unterlag am Sonntag in der Klasse bis 66 Kilogramm zum Auftakt dem Italiener Fabio Basile durch Ippon. Für Seidl sind es die ersten Olympischen Spiele. Zuvor hatte seine Teamkameradin Mareen Kräh ihren ersten Kampf in der Klasse bis 52 Kilogramm gewonnen.

Ein Arbeiter wartet, dass sich der Wind legt und der Wettkampf der Ruderer beginnt. Daraus wird vorerst nichts. 

15.27 Uhr (10.27 Uhr Ortszeit Rio): Die Ruderwettkämpfe am zweiten Tag der Olympischen Spiele sind wegen zu starker Winde abgesagt worden. Der Ruderweltverband FISA teilte den teilnehmenden Nationen diese Entscheidung am Sonntag mit. Über das weitere Vorgehen soll bei einem Treffen um 12.00 Uhr (17.00 Uhr MESZ) entschieden werden. Zuvor waren die für den Tag geplanten Wettkämpfe bereits zweimal um jeweils eine Stunde verschoben worden. Insgesamt fünf deutsche Boote sind von der Entscheidung betroffen.

15.12 Uhr (10.12 Uhr Ortszeit Rio): Die serbische Regierung hat ihren Athleten geraten, jeden Kontakt mit Sportlern aus dem benachbarten Kosovo zu vermeiden. Selbst bei einer Siegerehrung sollten die Serben das Podest unter Protest verlassen, sagte Sportminister Vanja Udovicic den Medien in Belgrad. „Wir können weder die Hymne hören noch die Nationalfahne ansehen“, begründete der Minister den ungewöhnlichen Ratschlag mit Blick auf das Kosovo. Denn damit würde man automatisch die Souveränität der früheren serbischen Provinz anerkennen. Die Entscheidung bleibe aber jedem einzelnen serbischen Sportler überlassen. 

14.14 Uhr (9.14 Uhr Ortszeit Rio): Der Zeitplan der olympischen Ruder-Regatta wird aufgrund starken Windes durcheinandergewirbelt. Nachdem es schon zum Start der Rennen am Samstag Verschiebungen gab, wurden die Wettkämpfe am Sonntag zunächst um zwei Stunden (10.30 Ortszeit/15.30 MESZ) nach hinten verlegt. Auch eine komplette Absage des Wettkampftages ist nicht ausgeschlossen. "Das ist meiner Meinung nach nicht ruderbar", sagte Achter-Trainer Ralf Holtmeyer. Der Deutschland-Achter musste sein Training am Morgen nach nur einer Runde abbrechen, das Boot lief mit Wasser voll.

13.40 Uhr (8.40 Uhr Ortszeit Rio): Für das staatliche ungarische Fernsehen ist das zehnköpfige Flüchtlingsteam, das in Rio de Janeiro erstmals bei Olympischen Spielen antritt, so gut wie Luft. Als die 18-jährige Schwimmerin Yusra Mardini aus Syrien ihren Vorlauf über 100 Meter Schmetterling gewann, berichtete MTV zwar live. Der Reporter nannte aber ihren Namen nicht. Nicht einmal, als sie als Siegerin anschlug. Auch ihren besonderen Status verschwieg er. Das Flüchtlingsteam besteht aus Sportlern, die wie Yusra vor Krieg und humanitären Katastrophen aus ihrer Heimat fliehen mussten.

13.15 Uhr (8.15 Uhr Ortszeit Rio): Trotz der Zeitverschiebung haben die Olympischen Spiele den öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern zum Auftakt gute Quoten beschert. Die Eröffnungsfeier verfolgten am Samstag selbst um drei Uhr nachts noch 1,19 Millionen Zuschauer, was einem Marktanteil von 32,7 Prozent entspricht. Die Wiederholung am Vormittag sahen sogar 2,23 Millionen Zuschauer.

12.28 Uhr (7.28 Uhr Ortszeit Rio): Wenn es Glück bringt, warum nicht? Ein kanadischer Schwimmer zeigt vor jedem Wettkampf den Mittelfinger. Warum er das macht, erklärt er hier.

11.30 Uhr (6.30 Uhr Ortszeit Rio): Es war rabenschwarzer Abend für den französischen Kunstturner Samir Ait Said. Der zweimalige Europameister an den Ringen hatte am Sprung während der Qualifikation am Samstag einen doppelten Unterschenkelbruch erlitten. Sein Unterschenkel stand an der Bruchstelle fast in einem 90-Grad-Winkel ab. Als der 26-Jährige anschließend mit provisorisch geschientem linken Bein auf der Trage lag und in einen Krankenwagen geschoben werden sollte, ließen die Sanitäter auch noch die Trage fallen.

11.26 Uhr (6.26 Uhr Ortszeit Rio): Auch Bayern-Star Thomas Müller wünscht den deutschen Olympioniken viel Glück und Erfolg in Rio.

10.45 Uhr (5.45 Uhr Ortszeit Rio): Verdacht auf Staatsdoping bei Gastgeber Brasilien, Ausschluss für Kenias Top-Funktionär und neue Ungereimtheiten um Russlands Team: Das erste Olympia-Wochenende in Rio stand ganz im Zeichen der Dopingskandale und stellt die Glaubwürdigkeit der 31. Sommerspiele schon in Frage.

Fritz Sörgel

Während die "Causa Russland" nur noch für Kopfschütteln sorgte, steuerte der Gastgeber einen handfesten Skandal bei. Im Vorfeld der Spiele soll Brasilien bei "führenden Athleten" keine Dopingtests mehr vorgenommen haben - und zwar auch auf Druck staatlicher Stellen. Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA bestätigte den Fall und sprach von "inakzeptablen" Zuständen, der deutsche Doping-Experte Fritz Sörgel hält Staatsdoping wie in Russland für möglich.

"Das ist ein Skandal. Es ist natürlich wieder mal kennzeichnend. Es zeigt, wie getrickst wird", sagte Sörgel dem SID. "Nach den schlechten Erfahrungen mit Russland muss man fragen: Gibt es in Brasilien auch Staatsdoping? Oder es war eine Chance, sich über etwas längere Zeit zu entdopen, um einen Skandal vor Olympia zu vermeiden", sagte Sörgel.

10.35 Uhr (5.35 Uhr Ortszeit Rio): Während Robert Harting nur mit seiner Freundin vor Ort ist, gibt es auch schon Ehepaare, die in Rio an den Start gehen. Außerdem ein Novum: Erstmals starten Drillinge in einer Disziplin.

10.25 Uhr (5.25 Uhr Ortszeit Rio): Die ersten Medaillen sind vergeben, die ersten Wunden geleckt und zwei schwere Verletzungen gab es auch schon. Die olympischen Spiele in Rio verlangen den Athleten - wie zu erwarten - alles ab. Spektakulär verlief das wohl härteste Radrennen in dieser Saison und drei Schwimmer holten sich neue Weltrekorde. Alle Ereignisse vom Samstag und der Nacht auf den Sonntag können Sie in unserem Olympia-Ticker nachlesen.

Olympia 2016: Südkorea holte in London überraschend Bronze

Größter Star der "Taegeuk Warriors" aus Südkorea ist zweifellos Heung-Min Son. Der 24-Jährige kickte einst beim Hamburger SV und Bayer Leverkusen, seit einem Jahr schnürt er bei Tottenham Hotspur die Schuhe. Trotz des engen Spielplans stellten die Spurs Son für Olympia ab. "Ich bin älter und erfahrener als die anderen Spieler. Daher denke ich, dass ich das Team führen werde. Ich hoffe, dass alle Olympia ernst nehmen", sagt der Kapitän.

Auf dem Spiel (Sonntag, 16 Uhr Ortszeit/21 Uhr MESZ in Salvador da Bahia) steht in Brasilien eine ganz besondere Prämie: Als Südkorea 2012 in London völlig überraschend Bronze holte und dabei unter anderem Gastgeber Großbritannien aus dem Weg räumte, wurden sämtliche Spieler vom Militärdienst befreit. Gleiches galt für das Gold-Team der Asienspiele 2014.

Seit 1988 sind Südkoreas Fußballer ohne Unterbrechung bei Olympia dabei, auf dem Treppchen landete das Team aber nur in London. Die Qualifikation für Rio gelang souverän durch den Finaleinzug bei der U23-Asienmeisterschaft im Januar. Dort allerdings setzte es nach einer 2:0-Führung noch eine 2:3-Niederlage gegen den ewigen Rivalen Japan.

Neben Son stehen auch Hyun-Jun Suk vom FC Porto, Hee-Chan Hwang von RB Salzburg und Seung-Woo Ryu, der zuletzt von Bayer Leverkusen an Arminia Bielefeld ausgeliehen war, bei europäischen Klubs unter Vertrag. Gemeinsam gelang eine eindrucksvolle Bilanz: Das 8:0 gegen Fidschi zum Olympia-Auftakt war das 15. Spiel des Jahres, nur eines ging verloren. Kurz vor Olympia gab es in Sao Paulo ein Duell mit U21-Europameister Schweden - Südkorea gewann 3:2.

tz.de hat für Sie eine Übersicht erstellt, wo und wie Sie das Spiel Deutschland gegen Südkorea heute live im TV und Live-Stream sehen können.

pak/ms/sah/tor/SID/dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare