Curry erneut wertvollster Spieler der NBA-Vorrunde

+
Stephen Curry von den Golden State Warriors ist der wertvollste Spieler der NBA. Foto: Steve Dipaola

New York (dpa) - Stephen Curry ist erneut zum wertvollsten Spieler (MVP) der Vorrunde in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA gewählt worden. Wie die Liga mitteilte, setzte sich der Spielmacher von Meister Golden State Warriors bei der Wahl von Sportjournalisten wie schon im Vorjahr durch.

Diesmal sorgte Curry jedoch für ein Novum. Er ist der erste Profi, der bei der seit der Saison 1955/56 durchgeführten Abstimmung alle der 131 Stimmen für Platz eins bekam. Dies hatten zuvor Shaquille O'Neal (2000) und LeBron James (2013) jeweils um eine Stimme verpasst. In den anderen nordamerikanischen Sportligen waren zuvor Eishockey-Star Wayne Gretzky (1982/Edmonton Oilers) und Quarterback Tom Brady (2010/New England Patriots) einstimmig zum MVP gewählt worden. In der Major League Baseball MLB erhielten bereits 17 Spieler alle Votierungen.

Curry setzte sich vor Kawhi Leonard (San Antonio Spurs) und LeBron James (Cleveland Cavaliers) durch. Seine Wahl ist keine Überraschung. Er führte Golden State mit 24 Siegen aus den ersten 24 Spielen zu einem Startrekord und war auch der Hauptgrund dafür, dass die Warriors mit einer Bilanz von 73:9 die 20 Jahre alte Bestmarke der legendären Chicago Bulls verbesserten. Zudem stellte er mit 402 erfolgreichen Drei-Punkte-Würfen einen Liga-Bestwert auf.

Curry ist der elfte NBA-Profi, der in zwei aufeinanderfolgenden Jahren MVP wurde. Zuletzt war dies James 2012 und 2013 gelungen. Dirk Nowitzki war 2007 als bislang einziger Deutscher mit der Maurice-Podoloff-Trophäe ausgezeichnet worden. 

ESPN

NBA

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare