Badstubers Comeback-Versuch - Ancelotti: "Kann loslegen"

+
Holger Badstuber startet unter Carlo Ancelotti den nächsten Comeback-Versuch nach Verletzung. Foto: Sven Hoppe

Chicago (dpa) - Carlo Ancelotti gab das Startsignal für das nächste Comeback von Verletzungspechvogel Holger Badstuber schon lange vor dem Anpfiff des ersten Spiels des FC Bayern auf der USA-Reise.

"Ich denke, Holger kann jetzt loslegen und 30 bis 40 Minuten spielen", verkündete der neue Münchner Coach in Chicago. Zuvor hatte sich auch der deutsche Fußball-Nationalspieler selbst körperlich und mental bereit gemeldet für einen ersten Einsatz fünf Monate nach dem Bruch des linken Sprunggelenkes. "Es kann losgehen", sagte Badstuber nach der langen Reha und einem behutsamen Aufbau in den ersten Trainingswochen unter Ancelotti. "Die Gefahr ist vorbei", erklärte der Coach mit Blick auf die geplante Badstuber-Rückkehr in der Nacht zum Donnerstag (MESZ) im Testspiel gegen den AC Mailand.

Es ist der x-te Neubeginn für den 27 Jahre alten Innenverteidiger. Seit einem ersten Kreuzbandriss im rechten Knie im Dezember 2012 wurde Badstuber immer wieder von schweren Verletzungen gestoppt. Auch die WM 2014 und die EM 2016 verpasste er deshalb. "Holger hat eine unglaubliche Leidenszeit hinter sich", sagte Bayern-Kapitän Philipp Lahm mitfühlend: "Ich freue mich, wenn er nun wieder irgendwo neben mir auf dem Platz steht." Badstuber äußerte nur einen Wunsch: "Die neue Saison wird hoffentlich auch für mich persönlich sehr lang."

Spielplan FC Bayern

Kader FC Bayern

Daten und Fakten zu Trainer Ancelotti

International Champions Cup (ICC)

ICC-Spielplan USA

Historie des International Champions Cup

Teilnehmer am ICC 2016

Daten und Fakten zu Badstuber

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare