Interesse der Spurs

Angebliche Millionen-Offerte für Meyer aus England

+
Max Meyer (r.) soll angeblich bei Tottenham Hotspur hoch im Kurs stehen.

Gelsenkirchen/London - Verlässt das nächste Eigengewächs den FC Schalke 04? Angeblich plant Tottenham Hotspur eine Millionen-Offerte für Max Meyer. Doch ein Verkauf scheint unwahrscheinlich.

Beim FC Schalke 04 gibt es sicherlich einige Kandidaten, die den Klub am Deadline Day noch verlassen könnten. Max Meyer zählt aber eigentlich nicht dazu. Zu sehr schätzt Trainer Markus Weinzierl doch dessen Qualitäten auf der Zehn. Auf der Insel machen sie offenbar dennoch keinen Halt vor Angeboten. Denn nach Informationen der Bild will Tottenham Hotspur eine Offerte für den Kapitän der deutschen Olympia-Mannschaft vorbereiten. Die Spurs sollen demnach bereit sein, 45 Millionen Euro für den offensiven Mittelfeldspieler an die Blau-Weißen zu überweisen. Angeblich ist Sportvorstand Christian Heidel bereits über das Interesse der Londoner informiert.

Das sind die teuersten Neuzugänge der Vereinsgeschichte

Das Blatt spekuliert, dass das Ganze an der Höhe der Ablöse liege, ob Meyer Schalke 04 tatsächlich verlässt. Allerdings scheint es recht unwahrscheinlich, dass S04 nach Leroy Sané (zu Manchester City) mit Meyer das zweite Eigengewächs auf die Insel ziehen lässt. Auch der 20-Jährige selbst hatte zuletzt betont, keine Wechselgedanken zu hegen. "Nein, der neue Trainer und der neue Manager geben mir ein gutes Gefühl. Ich komme aus der Schalker Jugend. Jetzt spricht alles für diesen Verein", hatte er in einem Interview mit der Sport Bild gesagt. Auch aus sportlicher Sicht würde ein Verkauf wenig Sinn ergeben, da das offensive Mittelfeld weiter geschwächt würde.

Quelle: wa.de

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare