Stimmen zur Pleite in FrankfFrankfurt

Weinzierl: "Eine katastrophale Anfangsphase hingelegt"

+
Schalkes Trainer Markus Weinzierl war nach der Niederlage in Frankfurt enttäuscht.

Frankfurt - Nach der Niederlage bei der Eintracht hadern die Schalker vor allem mit ihrer Anfangsphase. Manager Christian Heidel ist überrascht. Die Stimmen zum Spiel.

Das hatte sich Schalke 04 anders vorgestellt. Die Mannschaft von Trainer Markus Weinierl verpatzte den Start in die neue Bundesliga-Saison bei Eintracht Frankfurt. Nach dem 0:1 aus Sicht der Königsblauen schimpfte der Coach vor allem über die Anfangsphase seines Teams. Die Stimmen zum Spiel:

Markus Weinzierl (Trainer Schalke 04): "Der Start ist sehr enttäuschend. Wir haben verloren, weil wir eine katastrophale Anfangsphase hingelegt haben. Die ersten Minuten sind an uns vorbei gelaufen, wir lagen zu Recht hinten. Wir hatten uns genau das Gegenteil vorgenommen. Unser Ziel war es, die Anfangsphase so zu gestalten wie die Eintracht es gemacht hat. Wir haben es im Kopf und in den Zweikämpfen verschlafen."

Christian Heidel (Manager Schalke 04): "Die erste halbe Stunde hat uns alle ein bisschen überrascht. Darüber sind wir auch enttäuscht, keine Frage. Man erkennt daran, dass es auch nach Saison viel Arbeit geben wird."

Bis das Trikot reißt - Bilder der S04-Pleite in Frankfurt

Benedikt Höwedes (Kapitän Schalke 04): "Wir haben die ersten 20 Minuten verschlafen. Das ist die einzig logische Erklärung. Da sind wir nicht gut ins Spiel gekommen. Dafür habe ich aber keine Erklärung, weil wir eigentlich motiviert aus der Kabine herausgegangen sind und voller Tatendrang waren. Aber dann haben wir uns den Schneid abkaufen lassen."

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Wir haben gerade in den ersten 20 Minuten das umgesetzt, was wir vorher besprochen hatten. Unterm Strich war es aus meiner Sicht ein verdienter Sieg, denn wir hatten noch weitere Möglichkeiten. Zum Beispiel der Lattentreffer von Branimir Hrgota. Beide Teams hatten mit der Hitze zu kämpfen. Wir haben es gut gemacht, auch wenn es in der Schlussphase noch einmal eng wurde. Schalke hat gerade nach dem Platzverweis auf den Ausgleich gedrückt."

Quelle: wa.de

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare