"Nicht den Kopf verlieren"

Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes mahnt nach vierter Pleite zur Geduld

+
Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes mahnt trotz der vierten Ligapleite weiter zur Geduld.

Gelsenkirchen - Enttäuscht, aber einigermaßen gefasst kam Benedikt Höwedes am späten Mittwochabend nach der 1:3 (1:1)-Niederlage gegen den 1. FC Köln aus der Schalker Mannschaftskabine. Jens Greinke sprach mit dem Kapitän der Blau-Weißen über den mit vier Niederlagen in vier Spielen verheerenden Start in die Bundesliga-Saison.

Herr Höwedes, erklären Sie uns bitte diese Niederlage. 

Benedikt Höwedes: Wir wussten, dass wir auf eine konterstarke Kölner Mannschaft treffen würden. Wir haben nach anfänglichen Problemen besser ins Spiel gefunden und auch vernünftige Ballpassagen drin gehabt. Und wir haben auch ein schön heraus gespieltes Tor erzielt. Das haben wir richtig gut gemacht. Dann haben wir aber leider in der Folge zu schnell das Gegentor kassiert, als uns eine Verkettung von Fehlern unterlaufen ist. In der zweiten Halbzeit haben wir dann zwei Kontertore bekommen – genau das, was wir eigentlich vermeiden wollten. Und wir haben gleichzeitig eigene, größte Möglichkeiten ausgelassen. Und so verlierst du auch das vierte Spiel in Folge. Was für uns alle enttäuschend ist. Wir wissen, dass wir unseren Erwartungen gerade ziemlich hinterher hinken. 

Der Spielbericht zur 1:3-Pleite gegen Köln

Der Ticker zum Nachlesen

Vor der Saison herrschte eine große Euphorie, die drei Liga-Niederlagen in Folge anhielt. Heute hat man erst Pfiffe gehört. Haben Sie nun Angst, dass die Stimmung kippt? 

Höwedes: Ich kann das durchaus verstehen. Ich meine: Wenn man das vierte Spiel in Folge verliert, ist keiner super begeistert. Aber das Wichtige wird sein, dass wir innerhalb der Mannschaft und auch im Umfeld die Ruhe bewahren. Und das Gefühl habe ich auch, dass wir da jetzt nicht in totale Hektik verfallen. Und ich bin auch der Meinung, dass sich unheimlich viel zum Guten hin entwickelt hat von der Vorbereitung bis jetzt. Das einzige, was halt negativ ist, sind die Resultate. Es ist ja nicht so, dass wir grottenschlecht spielen würden. Dann würde ich sagen: Okay, da muss irgendwas passieren. 

Ratlosigkeit pur! Bilder der Schalker Pleite gegen Köln

Wie schwer wird es jetzt sein, die Nerven zu behalten? 

Höwedes: Das ist natürlich nicht einfach, wenn man vier Spiele verloren hat. Das ist uns allen klar. Wir dürfen jetzt nicht den Kopf verlieren. Und jeder einzelne muss in sich hineinhorchen und das Maximum aus sich heraus holen. Und dann werden wir auch das Maximum aus der Mannschaft herausholen können. Wir müssen weiter daran arbeiten, dass wir eine hohe Laufbereitschaft und gute Bewegungen zwischen den Linien haben. Es sind Kleinigkeiten, die solche Spiele entscheiden, das haben wir ja heute gesehen. Da kriegen wir drei Gegentore, obwohl wir nicht zwei Tore schlechter waren.

Verpassen Sie keine News zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare