FC Schalke 04 steht unter Druck

Bloß keine peinliche Pleite beim Absteiger Hannover 96!

+
64205218

Gelsenkirchen - Angesichts der Tatsache, dass Horst Heldt als scheidender Manager auf Schalke nicht mehr viel zu entscheiden hat und deshalb nach eigener Aussage „mein Terminkalender ein bisschen freier ist als sonst“, wäre es eigentlich logisch gewesen, wenn der 46-Jährige in dieser Woche das Elfmeter-Training übernommen hätte. 

Denn Heldt galt in seiner aktiven Zeit als recht sicherer Vollstrecker vom Punkt. Was man von den Schalker Profis nicht behaupten kann. Bei der bizarren 2:3-Niederlage gegen Bayer Leverkusen am vergangenen Samstag, die den gesamten Verein unter Schock gesetzt hatte, hatte Klaas-Jan Huntelaar in der 5. Spielminuten einen Strafstoß vergeben. 

Mit zwei verwandelten und zwei verschossenen Elfmetern ist die Quote des Niederländers ausbaufähig, Trainer André Breitenreiter bestätigte zwei Tage vor dem Gastspiel bei Hannover 96 (Samstag, 15.30 Uhr), dass der Niederländer für diese Aufgabe in dieser Saison wohl nicht mehr in Frage kommt. Doch auch ansonsten drängen sich nicht viele Schalker für diesen Job auf.

Erfolgsbilanz bei 50 Prozent

Bei einem Elfmeterschießen im Training am Mittwoch lag die Erfolgsbilanz laut Breitenreiter „bei 50 Prozent“. „Mittlerweile ist die Quote so, als wenn unser Zeugwart schießen würde“, spöttelt der Schalke-Coach. 

Die Blauweißen, die sich die angestrebte Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb noch nicht gesichert haben, wissen um die Schwere der Aufgabe, die sich in Hannover erwartet. Die 96er, deren Abstieg seit dem vergangenen Spieltag feststeht, haben sich zuletzt stark verbessert präsentiert. 

Unter dem neuen Trainer Daniel Stendel spielt das Team „befreit auf“, wie Breitenreiter findet: „Der große Druck ist für Hannover ja jetzt weg.“ Zudem würden sich alle Spieler der Niedersachsen in den verbleibenden Spielen präsentieren und sich für anderen Vereine empfehlen wollen, sagt Breitenreiter.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare