Ex-Klub Tottenham erfolgreich

Bentaleb steht zu seinem Wechsel zu Schalke 04

+
Nabil Bentaleb.

Nabil Bentaleb ist mit Schalke 04 eher schleppend in die Bundesliga gestartet. Auch wenn sein Ex-Klub Tottenham in England aktuell Zweiter ist, bereut er den Wechsel zu Königsblau nicht.

Tottenham Hotspur ist gerade Zweiter in der Premier League, feierte fünf Siege in sieben Partien. Der FC Schalke 04 landete bislang nach sechs Runden lediglich einen "Dreier", steht im Tableau auf Rang 16. Schaut man nur auf diese Fakten, könnte man mit böser Zunge behaupten: Der Wechsel von den Spurs zu den Königsblauen sei ein Abstieg für Nabil Bentaleb. Aber klar, es ist eine Momentaufnahme, zumal: "Wenn ich eine Entscheidung getroffen habe, dann stehe ich zu 100 Prozent zu ihr." Zumal es ihm in der deutschen Eliteklasse des Fußballs auch "sehr gut" gefalle: "In Deutschland wird mehr gespielt, in England hingegen früher angegriffen. Mir gefällt es in der Bundesliga sehr gut."

Bentaleb, bis zum Saisonende ausgeliehen, weiß, dass die bisherigen Ergebnisse "leider nicht so gut" waren. Mehr noch: "Die Niederlagenserie in der Bundesliga zu Beginn der Saison waren nicht einfach zu verkraften. Wir haben immer gekämpft, jedoch haben wir uns zu viele Fehler erlaubt. Das wird in der Bundesliga sofort bestraft. Aber mit dem Sieg gegen Mönchengladbach hoffe ich, dass es jetzt in die andere Richtung geht."

Schalke findet gegen Gladbach zurück in die Liga-Spur

Den nächsten Schritt wollen die Schalker beim FC Augsburg nehmen. Wohl wissend, dass die Aufgabe beim Ex-Klub von Trainer Markus Weinzierl kein Selbstläufer wird. "Jedes Spiel in der Bundesliga ist schwer", sagt Bentaleb. "Es gibt keinen Gegner, den man auf jeden Fall schlagen wird. Das zeigen die Ergebnisse jede Woche aufs Neue." Doch der Algerier will mit seinen Kollegen dafür sorgen, dass eine aus königsblauer Sicht negative Überraschung am Samstag ausbleibt.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare