Erstmals seit vielen Jahren

Neuerung beim Schalker Flug nach Nizza

+
Das Team von Schalke 04 und die Fans fliegen separat nach Nizza.

Düsseldorf - Der FC Schalke 04 bricht zum ersten Europa-League-Spiel bei OGC Nizza auf. In diesem Jahr ist allerdings einiges anders als in den Jahren zuvor.

Der FC Schalke 04 bricht am Mittwoch zum ersten Gruppenspiel der Europa League nach Südfrankreich auf. Dort steht am Donnerstagabend das erste Gruppenspiel gegen den OGC Nizza (21.05 Uhr/Sport1 und Sky sowie bei uns im Live-Ticker) an.

Erstmals seit vielen Jahren reist die Mannschaft dieses Mal separat: Die Fans, die das Team an die Côte d’Azur begleiten, fliegen bereits eine Stunde früher von Düsseldorf (12 Uhr). Erst um 13 Uhr hebt dann der Mannschaftsflieger ab. "Der Grund ist, dass die Mannschaft länger in Nizza bleibt", erklärte Schalkes Finanzvorstand Peter Peters dem WA. Diese Tatsache hätte rein logostische Gründe.

In Nizza wollen die Schalker den totalen Fehlstart in die Saison vermeiden. Außer im ersten DFB-Pokalspiel beim Verbandsligisten FC Villingen (4:1) ist der Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl bislang kein Treffer geglückt. Die Ausbeute aus den beiden Liga-Partien gegen Eintracht Frankfurt (0:1) und Bayern München (0:2) liegt bei null Toren und null Punkten.

Sollte auch beim aktuellen Tabellenzweiten der französischen Ligue 1 um Superstar Mario Balotelli eine weitere Niederlage folgen, wäre einer der schlechtesten Saisonstarts der Blauweißen perfekt. Doch der Schalke-Coach ist nach dem starken Auftritt seiner Mannschaft gegen die Bayern optimistisch. „Wenn wir in den nächsten Wochen alle drei Tage so agieren, werden wir auch punkten“, sagt Weinzierl vor den anstehenden englischen Wochen.

Verpassen Sie keine News zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare