Neuzugang verletzt

Heidel: So stark ist das Kreuzband von Coke beschädigt

+
Coke fehlt Schalke 04 wohl mindestens bis zur Rückrunde.

Mittersill - Schalkes Manager Christian Heidel gibt ein Update zur Verletzung von Neuzugang Coke. Einen neuen Rechtsverteidiger will er trotz des langen Ausfalls nicht verpflichten.

Coke wird dem FC Schalke 04 mindestens bis zur Rückrunde fehlen. Das hat Manager Christian Heidel nach der Einheit der Königsblauen am Samstagvormittag im Trainingslager in Mittersill bestätigt.

„Das hintere Kreuzband ist stark beschädigt und mindestens angerissen“, sagte der Sportvorstand. „Jetzt geht es darum, wie viel noch dran ist.“ Die Entscheidung, ob der spanische Neuzugang operiert oder konservativ behandelt werde, stehe noch aus. „Wir schicken die Bilder jetzt erst einmal an Spezialisten, die da alle noch einmal einen Blick drauf werfen sollen, um dann eine Entscheidung zu fällen, was das Beste für ihn ist.“

Einen weiteren Rechtsverteidiger will Heidel trotz des Ausfalls von Coke nicht verpflichten. „Er kommt ja wieder“, meinte er. Zudem stehen mit Sascha Riether und Junior Caicara noch zwei weitere Alternativen für diese Position zur Verfügung. Atsuto Uchida fehlt S04 weiterhin.

„Das ist alles sehr tragisch, so etwas habe ich in der Art auch noch nicht erlebt“, meinte Heidel. „Wir haben von Anfang an gesagt, dass Rückschläge kommen werden. Jetzt haben wir einen kassiert, es geht nun viel mehr darum, wie wir damit umgehen.“

Coke hatte sich die Verletzung am Donnerstag beim 2:1-Testspielsieg gegen den FC Bologna zugezogen. Der Spanier stand zunächst weiter auf dem Platz. „Erst, als er zur Behandlung kam, haben die Physios eine leichte Schwellung festgestellt. Aber da hat auch noch keiner mit so etwas gerechnet“, erklärte der Manager.

Quelle: wa.de

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare