1. Runde im DFB-Pokal

Außenseiter droht bei Sensation gegen Schalke Ärger

+
Benedikt Höwedes (r.) bleibt auch unter dem neuen Schalke-Trainer Markus Weinzierl Kapitän.

Gelsenkirchen - Markus Weinzierl fiebert seinen Pflichtspiel-Debüt für Schalke 04 entgegen. Für Gegner FC Villingen birgt das Spiel auch einige Gefahren.

Das erste Pflichtspiel von Markus Weinzierl als Trainer des FC Schalke 04 wurde fast schon zur Nebensache. Klar ist seine Mannschaft der große Favorit, wenn sie am Samstag im Freiburger Schwarzwald-Stadion (15.30 Uhr hier im Live-Ticker) auf den FC 08 Villingen trifft. Champions-League-Aspirant gegen Sechstligist. Mehr David gegen Goliath geht wohl kaum. Für den Coach sei seine Schalker Premiere an der Seitenlinie „etwas Besonderes“, sagt er. „Wir wollen souverän in die zweite Runde einziehen.“

Damit war das Thema Villingen auf der obligatorischen Pressekonferenz zur Partie erledigt. Auf Schalke warten sie alle auf die angekündigten Neuverpflichtungen (unsere Zeitung berichtete). Doch wer Weinzierl in seinen ersten Wochen in Königsblau beobachtet hat, der weiß: Der 41-Jährige bereitet sein Team für den Außenseiter mit derselben Akribie vor als stünde das Derby gegen Borussia Dortmund bevor. Ein guter Start sei schließlich „entscheidend dafür, wie gut die Vorbereitung war“, meint der Trainer, der mit dem, was ihm seine Truppe bislang gezeigt hat, durchaus zufrieden ist. Seine Profis hätten alles gut aufgenommen, „das hat in den Testspielen in Ansätzen auch gut ausgesehen“, erklärt der Coach. Weinzierl kann dabei wieder auf den zuletzt angeschlagenen Benedikt Höwedes setzen, der weiterhin Kapitän bleibt. Dazu gehören Klaas-Jan Huntelaar, Ralf Fährmann, Naldo und Leon Goretzka zum vom Trainer bestimmten Mannschaftsrat.

Villingen in blau-weißer Hand

Für Villingen wiederum ist die Partie ganz unabhängig vom Ausgang das Traumlos schlecht hin. Das Spiel des Jahres. Aber auch eines, das den „Feierabend-Kickern“ auch Ärger einbringen könnte. „Wenn ich das Siegtor schieße“, erklärt Teyfik Ceylan dem Sport-Informationsdienst, „darf ich mich hier in der Gegend nicht mehr blicken lassen. Wir haben jede Menge Schalke-Fanclubs hier.“ Aus Sicht der Mittelfeldspielers kommt erschwerend hinzu, dass er glühender BVB-Fan ist. „Gegen den Erzfeind zu spielen, ist auch was Schönes.“

Dass die Wahrscheinlichkeit eines Sieges für Villingen eher gering ist, ist den Verantwortlichen durchaus bewusst. Ein Fest soll der Samstagnachmittag trotzdem werden. „Wenn einer da nicht motiviert und geil ist, kann ich ihm nicht helfen“, sagt Trainer Jago Maric, ehe er seine realistische Einschätzung abgibt: „Wenn sie normal spielen, muss für sie schon sehr viel schiefgehen, damit sie gegen uns verlieren. Aber wir werden heiß sein und bis zum Schluss kämpfen. Wir lassen uns die Freude nicht nehmen.“

Absteiger profitiert vom Los Schalke 04

Und die ist riesig. Die finanzielle Vorteile mit zu erwartenden Einnahmen von rund 200.000 Euro, mit denen der FC Villingen seine Altlasten tilgen möchte, sind nicht die einzigen. Kaum ein Spieler hat den Oberliga-Absteiger, der sich durch den Gewinn des südbadischen Landespokals für den DFB-Pokal qualifizierte, im Sommer verlassen. „Alle wollen gegen Schalke spielen“, erklärt der Sportliche Leiter Martin Braun: „Wir konnten auch feststellen, dass wir Spieler verpflichten konnten, die sonst womöglich nicht zu uns gekommen wären.“

Und diese Akteure wollen zumindest alles versuchen, um die Sensation zu schaffen. „Mit diesem Ziel“, beteuert Braun, „müssen wir antreten.“ Träumer seien sie im beschaulichen Schwarzwald-Städtchen mit 82.000 Einwohnern gewiss nicht: „Aber wir wollen es zumindest versuchen. Alles andere würde auch keinen Sinn machen.“ Denn rund um Villingen ist das Pokal-Duell mit S04 alles andere als nur Nebensache.

Quelle: wa.de

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare