Diego Rolan weiß nichts von Wechsel zum FC Schalke

+
AS Monaco vs Bordeaux

Gelsenkirchen - Ein Dementi klingt anders, aber zumindest meldet sich Diego Rolan zu Wort. Der 23-jährige Uruguayer von Girondins Bordeaux ist laut Medienberichten beim FC Schalke im Gespräch. Darauf angesprochen gibt er sich ahnungslos.

"Je ne suis pas au courant", wird der Offensivspieler von der französischen Zeitung "Sud Ouest" zitiert. Frei übersetzt: "Davon weiß ich nichts" - beziehungsweise "da bin ich nicht auf dem Laufenden". Wer will, kann in seine Aussagen aber einiges hinein interpretieren. Bordeaux sei ein Klub, der immer in seinem Herzen bleiben werde. Und jetzt denke er nur an das kommende Spiel gegen Toulouse. Die französische Zeitung "L'Equipe" berichtet, der Wechsel von Rolan sei beschlossene Sache.

Wer ist eigentlich Diego Rolan? Der 23-Jährige spielt seit 2013 für Girondins Bordeaux. Seine Lieblingsposition ist im Sturmzentrum, doch der Uruguayer kann auch über die beiden offensiven Außenpositionen kommen. In 31 Einsätzen erzielte Rolan in der vergangenen Saison sieben Treffer und bereitete vier weitere Tore vor. Auf Schalke könnte der 23-Jährige die Nachfolge von Leroy Sané antreten, der nach England zu Manchester City gewechselt ist. Rolan steht noch bis 2018 bei Bordeaux unter Vertrag.

Das sind die Neuzugänge und Abgänge des FC Schalke

Sportvorstand Christian Heidel hatte beim Schalke-Tag am Wochenende angekündigt, in den kommenden Tagen werde sich personell noch etwas tun bei den Gelsenkirchener. Bekanntermaßen suchen die Schalker nicht nur einen Offensivmann, sondern auch einen kampfstarken "Sechser". „Das Bild der Mannschaft wird sich in dieser Woche noch einmal ein kleines bisschen verändern“, sagte Heidel nach dem 3:2-Erfolg im Testspiel gegen Athletic Bilbao.

Quelle: wa.de

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare