Coke und Baba kommen, Sané vor dem Abflug

+
Chelsea's Baba Rahman (rechts) wird in der nächsten Saison das königsblaue Trikot tragen.

Gelsenkirchen - Die medizinische Abteilung des FC Schalke 04 musste am Sonntag eine kleine Sonntagsschicht einlegen. Gleich zwei Neuzugänge wurden auf Herz und Nieren geprüft und absolvierten den medizinischen Check nach Auskunft von Schalkes Manager Christian Heidel „mit Bravour“. So werden Coke und Abdul Rahman Baba in der kommenden Saison das königsblaue Trikot tragen.

Mit den beiden Neuzugängen kommt es zu einer Komplett-Renovierung der Schalker Defensive: Coke kommt als Rechtsverteidiger vom FC Sevilla, Baba als Linksverteidiger vom FC Chelsea. Es sind zwei Verpflichtungen, die das Verhandlungsgeschick von Christian Heidel unterstreichen. Für den 29-jährigen Coke überweisen die Blauweißen rund vier Millionen Euro nach Spanien. Ein Schnäppchenpreis für den Kapitän der Andalusier, der mit Sevilla zuletzt zwei Mal in Folge die Europa League gewonnen hatte und im jüngsten Finale sogar zwei Mal beim 3:1-Erfolg über Jürgen Klopps FC Liverpool jeweils per Rechtsschuss erfolgreich war. Im Europa-League-Endspiel war Coke in einer offensiven Dreierkette zum Einsatz gekommen, was seine Variabilität unterstreicht. Der 29-Jährige reiste nach dem Medizin-Check am Sonntag noch einmal zurück nach Spanien und wird umgehend nins österreichische Mittersill nachreisen, wo die Schalker ab Montag bis zum 8. August ein Sommer-Trainingslager abhalten werden. Dort soll Coke nach laut „Kicker“ einen Dreijahresvertrag unterschreiben.

Auch Abdul Rahman Baba ist in Deutschland kein Unbekannter. Der 22-jährige Defensivsspezialist spielte nach zweijähriger Dienstzeit bei der SpVgg Greuther Fürth von 2014 bis 2015 beim FC Augsburg – unter Schalkes neuem Trainer Andreas Weinzierl. Der Ghanaer absolvierte 31 Liga-Spiele für die Schwaben, ehe er im August 2015 einen Fünf-Jahres-Vertrag beim englischen Premier-League-Klub FC Chelsea unterschrieb. Baba wird von den Schalkern nun für ein Jahr beim englischen Premier-League-Klub ausgeliehen und wird am Montag direkt mit dem Schalker Tross in Trainingslager reisen.

Noch keine Entscheidung fiel hingegen in der Causa Leroy Sané. Schalkes Nachwuchs-Talent soll allerdings am Montag zum medizinischen Check bei Manchester City nach England reisen. Am Sonntagnachmittag waren offenbar noch nicht sämtliche Details des Transfers geklärt, eine Einigung stand aber unmittelbar bevor. „Entweder man einigt sich, oder man einigt sich nicht. Wenn Leroy mit uns in das Flugzeug nach Österreich steigt, bleibt er Spieler dieses Vereins“, sagte Heidel gegenüber dem „Kicker“. Sollte Sané zu den „Citizens“ wechseln, könnten die Schalker Medienberichten zufolge bis zu 55 Millionen Euro Ablösesumme einnehmen. Zu der Grundablöse von 37 Millionen sollen Boni-Zahlungen wie zum Beispiel bei der Qualifikation für die Champions League folgen. In Sanés bis 2019 laufenden Vertrag ist eine Ausstiegsklausel verankert, nach der er im kommenden Jahr für die fixe Ablösesumme von kolportierten 34 Millionen Euro wechseln könnte.

Quelle: wa.de

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare