Vorfreude auf die WM in der eigenen Stadt

+

Altena - Monatelang war es die pure Vorfreude, zu der sich inzwischen auch ein Stück weit Nervosität gemischt hat: Am Freitagnachmittag beginnt in der Sauerlandhalle die Weltmeisterschaft der World Powerlifting Federation (WPF) im Kraftdreikampf, Bankdrücken und Kreuzheben.

Rund 160 Starter werden bei diesen dreitägigen globalen Titelkämpfen in der Burgstadt erwartet. Ausrichter der WM ist der Kraftsportverein (KSV) Altena, der in der Disziplin Kreuzheben selbst 16 Aktive an den Start bringt.

„Es wird jetzt richtig ernst. Für uns ist die Ausrichtung der WM das Allergrößte“, sagt KSV-Trainer Marcus Glock. Die ersten, überwiegend europäischen Starter sind bereits in Altena angekommen, im Hotel am Markt geht es für einige Kraftsportler am Donnerstag auf die Waage. Auf dem Parkplatz der Sauerlandhalle haben die Organisatoren schon am Montag Nationalfahnen verschiedener Länder angebracht, wollen die Teilnehmer aus einigen Teilen der Welt auch mit diesen Kleinigkeiten willkommen heißen.

„Es gab und gibt unheimlich viel zu tun. Am Freitagmorgen können wir in der Halle aufbauen – und nachmittags geht es dann auch schon mit den ersten Wettkämpfen los“, betont Glock. Den Auftakt machen am Freitag ab 14 Uhr die Kniebeuger, die mit dem Gewicht im Rücken in die Knie und wieder hoch müssen. Gegen 15.30 Uhr beginnen dann die Entscheidungen im Kreuzheben der Frauen – mit Beteiligung der ersten KSV-Athletinnen.

Fortgesetzt wird die WM, in deren Rahmen auch Dopingkontrollen durchgeführt werden, am Samstagmorgen gegen 9 Uhr mit den Wettkämpfen im Kraftdreikampf, international Powerlifting genannt, der sich aus den Disziplinen Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben zusammensetzt. „Hier haben wir die meisten Starter. Deswegen wird es gleich vier Gruppen geben. Die ersten zwei Gruppen starten zwischen 9 und 12 Uhr, die Gruppen drei und vier dann ab 14 Uhr“, verdeutlicht Marcus Glock.

In den Pausen soll den Zuschauern, die an allen Tagen freien Eintritt genießen, ebenfalls einiges geboten werden. Geplant sind unter anderem eine „Posing-Show“ von Athleten aus Frankfurt, eine Vorführung des Budo-Club Altena sowie ein Wettkampf für Zuschauer, die für ihren Einsatz Sachpreise ergattern können. Beendet wird der Samstag mit der Siegerehrung gegen 18.30 Uhr.

Am Sonntag beginnen um 9 Uhr die Entscheidungen im Bankdrücken. Es folgen eine weitere Vorführung des Budo-Club und ein Wettkampf für Kinder und Erwachsene. Gegen 14 Uhr wird es dann ernst für die meisten der KSV-Athleten, wenn das Kreuzheben der Männer auf dem Programm steht.

„Wir haben uns lange und intensiv vorbereitet. Ich bin mir sicher, dass wir wieder den einen oder anderen Titel holen werden“, meint Marcus Glock, dessen Schützlinge in den Trainingsräumen am Drescheider Berg über mehrere Wochen unzählige Tonnen an Gewicht gezogen haben und darauf brennen, am späten Sonntagnachmittag auf dem Treppchen ganz oben zu stehen. Dann wäre für die Burgstädter die Weltmeisterschaft vor der eigenen Haustür wohl in der Tat eine unvergessliche...

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare