Toller Tag für Ehrenamtler

+
Walter Neumeier (Dritter von rechts) im Kreise von Prominenz wie Ex-Sprintolympiasiegerin Annegret Richter, 400 m-Ex-Europameister Hartmut Weber (Zweiter von rechts) und FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski (rechts).

Kamen - Einen schönen und beeindruckenden Tag verbrachte am Wochenende der langjährige Vorsitzende von TuRa Eggenscheid, Walter Neumeier, als einer von gut 40 Gästen des Fußball- und Leichtathletik-Verbands Westfalen in der Sportschule Kaiserau.

Damit kehrte der Funktionär und Ex-Kicker 51 Jahre nach einem ersten Sportschulbesuch - damals als Kreisauswahlspieler der Lüdenscheider C-Junioren -  am „Tag des Ehrenamts“ erstmals zurück ins moderne Sportzentrum des Verbandes: „Bis auf den wunderschönen Rasenplatz, den es damals schon gab, habe ich nichts mehr wiedererkannt“, zeigte sich Neumeier beeindruckt, „es ist wirklich eine tolle Sportanlage geworden.“

Neumeier hatte die Einladung zur Auszeichnung als verdienter Ehrenamtler durch den FLVW-Kreisvorsitzenden Klaus Scharf und die Ehrenamtsbeauftragte Steffi Pomorin gern angenommen, denn neben einer Führung durch die Anlage konnte sich das Rahmenprogramm wirklich sehen lassen. Der Landes-Ehrenamtsbeauftragte Ulrich Jeromin, der durch den Tag führte, hatte Stars aus Fußball und Leichtathletik aus der Vergangenheit zur Unterhaltung der Ehrenamtler verpflichtet, die spannende Geschichten aus ihrer aktiven Zeit erzählten.

 Im Fokus Neumeiers standen natürlich die Ex-Fußball-Helden Hans Tilkowski und Bernard Dietz. Tilkowski wurde als Ex-Profi von Westfalia Herne „Olympiaopfer“, durfte in den 1950er Jahren nicht mit zu den noch Amateuren vorbehaltenen Weltspielen fahren. Auch in der Nationalelf verlief seine Karriere nicht störungsfrei, ein Zwist mit Bundestrainer Sepp Herberger endete erst nach Jahren, so dass er als BVB-Keeper erst unter Helmut Schön Vizeweltmeister 1966 wurde und das unglückliche dritte „Nichttor“ bei der Niederlage gegen die Engländer kassierte. Auch Bernard Dietz, Kapitän der Europameisterelf von 1980, berichtete faszinierend von seiner Entwicklung vom westfälischen „Straßenfußballer“ bis hin zum internationalen Star.

 Reichlich Prominenz verkörpern auch die Leichtathleten Annegret Richter und Hartmut Weber. Die westfälische Ex-Sprintweltrekordlerin und -Olympiasiegerin berichtete von ihren Weltspiel-Erlebnissen, die Hartmut Weber verwehrt blieben. Der einstige 400 m-Europameister, dessen Bestzeit bei für die aktuelle DLV-Elite unvorstellbaren 44,72 Sekunden liegt, musste bei Olympia gleich zweimal passen: 1980 verhinderte der Boykott des Westens einen Start in Moskau, vier Jahre später in Los Angeles musste er vor Wettkampfbeginn verletzt abreisen. Neumeier war beeindruckt vom Tag in der Sportschule und empfiehlt den Ehrenamtlern des Kreises, sich für eine Verbandsauszeichnung zu bewerben: „Das ist wirklich ein tolles Erlebnis.“ 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare