Gesunder Klub trotz schwieriger Rahmenbedingungen

+
Der Sportliche Leiter Amir Hujic, die stellvertretende Vorsitzende Susanne Kornau, Geschäftsführer Michael Tschöke und der  Vorsitzende Frank Zacharias mussten die Beiträge erhöhen.

Lüdenscheid - Einige Mitglieder mehr als gewöhnlich besuchten die Jahreshauptversammlung der Baskets Lüdenscheid. Grund dafür mag die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge gewesen sein, die auf der Tagesordnung stand. Nach einer kurzen Diskussion wurde diese aber von den Mitgliedern genehmigt.

Zu Beginn der knapp zweistündigen Veranstaltung konnte der 1. Vorsitzende Frank Zacharias von einer positiven Tendenz bei den Mitgliederzahlen berichten. 191 Mitglieder haben die Baskets, zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres waren es noch 178. Besonders bei den Mannschaften der U10 und U8 seien seien steigende Zahlen zu beobachten. Trotz der schwierigen finanziellen Rahmenbedingungen, denen sich viele Vereine stellen müssen, gehe es den Baskets gut, so Zacharias. Zu bedauern war aus Sicht des Vorsitzenden, dass das Testspiel gegen Phoenix Hagen ausfallen musste, da die Halle des BGL aufgrund der Sanierungsarbeiten nicht zur Verfügung stand. Ob das Testspiel in diesem Jahr stattfinden kann, steht noch nicht fest. „Phoenix Hagen hat derzeit andere Probleme, als ein Testspiel in Lüdenscheid stattfinden zu lassen“, sagte Zacharias mit Blick auf die finanziellen Probleme der Hagener. „Wir sind da abwartend.“

Mini-Mai-Turnier soll wiederholt werden

Positiv in Erinnerung geblieben sind die Willkommensaktion für Flüchtlinge und das Mini-Mai-Turnier, das aus Sicht des Vorstandes ein fester Termin werden soll. Amir Hujic, sportlicher Leiter der Baskets, ging in seinem Bericht zunächst auf die Herren-Teams ein. Die erste Mannschaft habe nach dem Abstieg ihr erstes Oberliga-Jahr doch noch recht erfolgreich absolviert, die zweite Mannschaft den Klassenerhalt in der Landesliga gesichert. Zudem wurden und werden dort einige Jugendspieler an die Senioren herangeführt. Die Damen „machen ihre Sache gut“, wie Hujic mitteilte. Die Trainingsbeteiligung stimme, so der Sportliche Leiter. Im Jugendbereich sieht Hujic die U10 als Lichtblick. „Da haben wir fünf, sechs richtig gute Spieler. Das ist selten“, so Hujic. Ansonsten gebe es in der Jugend, „viel zu tun“. 

Auf Minus soll ein leichtes Plus folgen

Im Finanzbericht des Geschäftsführers Michael Tschöke stand ein Minus von gut 3000 Euro für das Geschäftsjahr 2015. Für das Jahr 2016, so die vorsichtige Kalkulation des Vorstandes, ist ein leichtes Plus geplant. Die Ausgaben sollen auch durch die Minimierung von Strafen sinken. Der folgende Bericht der Kassenprüfer war positiv, die Kasse sei übersichtlich und ohne Mängel geführt worden. Auch hier seien aber die Strafen – nicht zuletzt aufgrund von Spielausfällen – aufgefallen. Auf der anderen Seite möchte der Verein die Einnahmen erhöhen. Dies soll zum einen durch Spenden, zum anderen durch höhere Mitgliedsbeiträge gelingen.

Erhöhung der Mitgliedsbeiträge

Und damit war der wohl wichtigste Punkt des Abends erreicht: Der Vorstand stellte den Mitgliedern eine neue Beitragsregelung vor. In allen Altersklassen wird der Beitrag angehoben, auch der Familienbeitrag steigt. Nach einer kurzen Diskussion über mögliche Alternativen der Beitragsanpassung wurde der Vorstandsvorschlag angenommen. Davon am deutlichsten betroffen ist die Altersklasse U10 mit Ligaspielbetrieb: In diesem Bereich steigt der Jahresbeitrag um 40 Euro, da die bisherige Regelung keine Teilnahme dieser Gruppe am (teuren) Ligaspielbetrieb vorsah. In Zukunft werde es außerdem eine verlässliche Kampfgericht-Regelung geben, kündigte Zacharias an. Es werde online ein Plan veröffentlicht, aus dem hervorgeht, welche Mannschaft bei welchem Team „an den Tisch“ geht. „In Zukunft wollen wir verhindern, dass plötzlich ein Trainer dort einspringen muss“, so der Vorsitzende zum Abschluss der Jahreshauptversammlung.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare