Saisonfinale der Gauliga

Schalksmühler Unterbau holt den Titel

+
Merisa Zornic am Stufenbarren.

Schalksmühle - Der Schalksmühler TV hat mit seiner zweiten Mannschaft die Meisterschaft in der Gauliga der Turnerinnen perfekt gemacht: Am Samstag gewann das STV-Team auch den dritten und letzten Saisonwettkampf in der eigenen Jahnhalle und darf den Lenne-Volme-Gau nun im November in der Aufstiegsrelegation zur Landesliga 2 in Dortmund vertreten.

Spannender als der Titelkampf, der bei zwei Rangpunkten Vorsprung für den STV II gegenüber dem einzigen Verfolger TSV Kierspe II praktisch entschieden war, war am Samstag in Schalksmühler allerdings der Kampf um Rang drei. Hier lagen vor dem Saisonfinale der TSV Kierspe III, der STV III und Grünewald nach Rangpunkten gleichauf. Beim Finale sicherte sich die dritte Riege aus Kierspe den dritten Rang auf dem Treppchen – obwohl sie ohne Larissa Bungenberg und Marlene Dahlhaus diesmal nur zu viert angetreten war. 

Die Riege des Schalksmühler TV II ist neuer Gauliga-Meister.

Vor allem dank der starken Teamleistung am Schwebebalken (Uta Kemper 12,4; Josephine Trutschel 12,1) hatten die Kiersper Mädchen im Dreier-Vergleich das bessere Ende für sich. Der TuS Grünewald, bei dem am Samstag mit Charlotte Brandts eine starke Turnerin fehlte, beschließt die Saison auf dem vierten Platz. Die dritte Mannschaft des STV wurde in der Tages- und der Saisonwertung Fünfter, wobei der fünfte Platz in der Tageswertung am Samstag durchaus wackelig war. Nur 0,05 Punkte lag der STV III diesmal vor dem TV Jahn Plettenberg, der zwar erneut Letzter wurde, sich aber diesmal mit Jana Grote und Pia Stemski an der Spitze sehr viel dichter an die Konkurrenz heranarbeitete. 

Alina Kompert turnt besten Vierkampf

Und vorne? Ließ der STV II gar nichts anbrennen, im Gegenteil: Noch deutlicher als in den beiden ersten Wettkämpfen hatten die Gastgeberinnen diesmal im Vergleich mit Kierspe II die Nase vorne. Nach den ersten beiden Geräten (Sprung und Barren) zwar nur 0,8 Punkte, doch am Schwebebalken mit einer ganz starken Maja Fischer (12,55) nahm der STV dem Konkurrenten mehr als drei Punkte ab, am Boden (Tageshöchstnote: Alina Kompert: 13,2) nochmals 2,55 Zähler, so dass den Tagessieger und den Tageszweiten diesmal am Ende 6,65 Punkte trennten. 

Starker Vierkampf: Carlotta Kuhbier.

Mit Alina Kompert (50,05) und Merisa Zornic (47,35) stellte der Meister am letzten Tag auch zwei der drei besten Vierkämpferinnen des Wettkampfes. Zwischen dies beiden schob sich mit 47,4 Punkten nach einem tollen Wettkampf Carlotta Kuhbier, die jüngste Turnerin des Vizemeisters TSV Kierspe II. Auch Ina Kemper (46,6) zeigte für die Kiersper Riege einen guten Vierkampf, allen voran am Boden (12,55) und Sprung (12,3) lag sie weit vorne.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare