Turn-Landesliga (Männer)

Das Pauschenpferd gibt die Richtung vor

+
Guter Saisonausklang: (von links) Jonathan Kuhbier, Birk-Ole Bornträger und Florian Klein, der erstmals seit seiner Bänderverletzung wieder dabei war.

Kierspe – Die Landesliga-Riege des TSV Kierspe II beendet die Saison auf dem dritten Tabellenplatz. Den letzten Wettkampf gewann das Hütz-Team gegen den Tabellennachbarn TuS Lübbecke deutlich 210,0:196,8 (9:3-Gerätepunkte). Weil aber die SG Kamen/Lünen/Hamm einen klaren Heimsieg gegen Gevelsberg feierte, wurde für die Kiersper nichts mit dem erhofften Vizetitel. Der ging den nach Gevelsberg, die Meisterschaft holte sich noch Verbandsliga-Absteiger Kamen/Lünen/Hamm.

In der Sporthalle am Büscherweg wurde ein Gerät zum Freund der Gastgeber, das in dieser Woche eigentlich dem TSV eher schon ein wenig feindselig gegenüberstand: das Pauschenpferd. Beim Verfehlen einer Pausche im Training hatte sich Sam Scholz ja am Montag den Daumen verletzt – so stark, dass sein Einsatz fraglich gewesen war. Scholz aber turnte – auch am Pauschenpferd, und holte 12,7 Punkte. Gemeinsam mit Alexander Schröder (12,5) und Konrad Brandts (10,6) nahm der TSV an diesem Gerät dem Gast 9,6 Punkte ab. Nach dem knappen Auftakt am Boden (37,7:37,5 für Kierspe) war der Wettkampf somit nach dem zweiten Gerät praktisch entschieden.

Danach hatte der TSV die Lockerheit des Teams, das sich viel erlauben darf – aber gar nicht mehr viel erlaubte. An den Ringen gab – kurios – beim 34,8:34,8 einen Gleichstand, die Gerätepunkte wurden geteilt. Hier turnte Birk-Ole Bornträger die beste TSV-Übung. Am Sprung hatten die Gastgeber dann wieder deutliche Vorteile (34,9:32,4), auch weil Steffen Berg im zweiten Versuch seinen schwierigen Sprung stand und 12,0 Punkte einheimste.

Staack turnt guten Vierkampf

Dass danach der Barren (36,7:36,9) knapp verloren ging – es war ein kleiner Schönheitsfehler beim Saisonausklang, nicht mehr. Hendrik Staack krönte hier einen tollen Vierkampf mit einer 12,0-Wertung. Besser war beim TSV nur Routinier Stephan Jatzkowski (12,9). An diesem Gerät (13,4) wie auch final am Reck (12,6) erturnte Joshua Martin fürs junge Lübbecker Team mit zwei ganz sauberen Leistungen mit Abstand die Höchstnote. Am Reck half dies dem Gast nichts, weil das übrige Trio extrem abfiel, die Kiersper sich dagegen mit einem starken Konrad Brandts (10,0) und auch mit Jonathan Kuhbier, der sich mühsam durch seine schwierige Übung kämpfte (10,7) beim 30,1:29,0 auch die Gerätepunkte acht und neun sicherten.

TSV Kierspe II – TuS Lübbecke 210,0:196,8 (9:3)
Boden (37,7:37,5):
Birk-Ole Bornträger 13,2; Hendrik Staack 12,4; Florian Klein 12,1; (Sam Scholz 11,2) –Pauschenpferd (35,8:26,2): Sam Scholz 12,7; Alexander Schröder 12,5; Konrad Brandts 10,6; (Jonathan Kuhbier 9,9) – Ringe (34,8:34,8): Birk-Ole Bornträger 11,9; Hendrik Staack 11,5; Stephan Jatzkowski 11,4; (Julian Ulbrich 11,3) –Sprung (34,9:32,4): Steffen Berg 12,0; Alexander Schröder 11,7; Jonathan Kuhbier 11,2; (Hendrick Staack 10,8) – Barren (36,7:36,9): Stephan Jatzkowski 12,9; Hendrik Staack 12,0; Florian Klein 11,8; (Julian Ulbrich 11,3) – Reck (30,1:29,0): Jonathan Kuhbier 10,7; Konrad Brands 10,0; Stephan Jatzkowski 9,4; (Florian Klein 8,9)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare