TTC Altena startet in Uerdingen

+
Der TTC Altena um Neuzugang Nils Maiworm trägt seine Oberliga-Heimspiele sonntags in der Sauerlandhalle aus.

Altena - Mit zwei Partien binnen 24 Stunden startet Aufsteiger TTC Altena am ersten September-Wochenende in die Tischtennis-Oberliga West. Am 3. September gastieren die Burgstädter zunächst beim Regionalliga-Absteiger SC Bayer 05 Uerdingen, nur einen Tag später gastiert der SC Arminia Ochtrup im Lennetal.

Altena - Mit zwei Partien binnen 24 Stunden startet Aufsteiger TTC Altena am ersten September-Wochenende in die West. Am 3. September gastieren die Burgstädter zunächst beim Regionalliga-Absteiger SC Bayer 05 Uerdingen, nur einen Tag später gastiert der SC Arminia Ochtrup im Lennetal.

„Einen Doppelspieltag gleich zum Saisonstart finde ich persönlich nicht schlecht. Es ist ein Auftakt, um sich einzuspielen“, meint TTC-Teamsprecher Marc Schöllhammer. Schon am 3. Spieltag müssen die Altenaer zum TTC Hagen in die Nachbarschaft. Jenem Klub also, der sich zur neuen Saison wegen „mangelnder finanzieller Unterstützung von örtlichen Sponsoren“ freiwillig aus der Tischtennis-Bundesliga in die Oberliga zurückzog und vor einem Neuaufbau steht.

Zu den Topfavoriten in der Oberliga zählt der TTC Champions Düsseldorf um den weißrussischen Ex-Europameister Evgueni Chtchetinine. Auf die Rheinländer, die erst am 17. September mit einem Heimspiel gegen die TG Neuss in die Serie starten werden, treffen die Burgstädter am 6. November. Es könnte bereits ein echtes Spitzenspiel in der Sauerlandhalle sein, weil auch die Altenaer um Ara Karakulak und ihrem neuen Spitzenspieler Krisztian Katus angreifen wollen. „Wir wollen oben mitspielen und wenn möglich auch in die Regionalliga aufsteigen“, betont Schölhammer, der das TTC-Sextett mit Krzystof Zielinski, Michal Wierzchowski, Marcin Jarkowski, Youngster Nils Maiworm, Ara Karakulak und eben dem ungarischen Nationalspieler Krisztian Katus gut aufgestellt sieht.

Ihre Heimspiele werden die Altenaer in der neuen Serie nicht mehr samstags in der Zweifachturnhalle des Burggymnasiums, die Schöllhammer als „Dunkelkammer“ bezeichnete, sondern sonntags ab 14 Uhr in der Sauerlandhalle austragen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare