LTV 99 "spaziert" zum finalen Sieg

+
Glatter Zwei-Satz-Sieger über Sunderns Philipp Bette: Florian Wallmeier

Sundern - Den Klassenerhalt hatten die Tennis-Verbandsligaakteure des Lüdenscheider TV 99 „Am Stadtpark“ bereits vor dem Finale in der Tasche, doch das Sextett aus der Bergstadt verabschiedete sich auch noch „standesgemäß“ aus der Sommersaison, feierte mit dem 9:0 bei Schlusslicht und Absteiger Blau-Weiß Sundern den zweiten Kantersieg in Folge und glich sein Punktekonto in der Gruppe 36 mit 3:3 noch aus.

Dabei waren die Mannen vom Stadtpark nicht einmal in Bestbesetzung ins Hochsauerland gefahren, wo die sechs Einzel bei sehr guten Bedingungen am Sonntagvormittag und -mittag über die Bühne gingen: Spitzenspieler Kevin Noordermeer und Luuk Alfons waren wegen ihres Einsatzes bei den Niederländischen Mannschaftsmeisterschaften gar nicht erst angereist. Die Holländer verzichteten auf das Abschlussmatch, so dass eine rein Lüdenscheider Truppe für die 99er auf die Courts trat, inklusive des aus Österreich angereisten Sascha Schiepek.

Die Partie im Röhrtal war schnell entschieden, als zu übermächtig entpuppten sich die Bergstädter. Im ersten Einzelabschnitt legten der erstmals an Nummer zwei agierende Teamyoungster Ludger Fastabend (6:1, 6:1 gegen Maik Marnet), Bruder Lennart Fastabend an Nummer vier im einzigen umkämpften Spiel gegen Jan Feldmann (6:2, 3:6, 6:4) und Florian Wallmeier an Nummer sechs gegen Philipp Bette (6:2, 6:3) eine makellose Führung vorgelegt, die Spitzenspieler und Teamsenior Dino Jablonski (6:4, 6:4 gegen Frank Wälter), Sascha Schiepek (7:5, 7:5 gegen Jan Rabeneck, der Sunderns einzigen Einzelsieg der Saison geholt hatte) und Kaspar Volz (6:3, 6:0 gegen Constantin Blome) souverän auf 6:0 ausbauten.

 Darauf verzichteten die Gastgeber auf die Austragung der Doppel und „schenkten“ den Bergstädtern die weiteren drei Zähler zum 9:0-Endstand.

Die Gäste freuten sich entsprechend über ein unerwartet frühes Ende und feierten schon vor Ort den erfolgreichen Saisonabschluss, bevor sich das Team nach der Rückkehr in die Bergstadt geschlossen beim „Public Viewing“ der Fußball-EM widmeten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare