Tennis-Verbandsliga

LTV 99 ohne seine Niederländer

+
Bekleidet ausnahmsweise die Spitzenposition: Dino Jablonski.

Lüdenscheid - Zweites Heimspiel in Serie für den Lüdenscheider TV von 1899 in der Tennis-Verbandsliga: Am Sonntag um 10 Uhr geht es gegen den Spitzenreiter TC Parkhaus Wanne-Eickel.

Nach einem Sieg und zwei Niederlagen geht der Blick des Lüdenscheider TV von 1899 in der Tennis-Verbandsliga wieder nach unten. Allerdings bleibt es ein gelassener Blick. „Wir hoffen, dass wir Arminia Gütersloh und Sundern schlagen – und dann schließen wir die Saison mit einem Mittelplatz ab. Das ist okay“, sagt Kapitän Dino Jablonski  mit Blick auf die beiden letzten Partien dieser Spielzeit.

Das vierte Saisonspiel allerdings – in dieses Match setzen die Bergstädter an diesem Wochenende rein gar keine Hoffnungen. Zu Gast ist am Sonntag um 10 Uhr der Tabellenführer TC Parkhaus Wanne-Eickel, der unangefochten dem Gruppensieg entgegenstrebt. Gegen diesen Gegner verzichtet der LTV 99 komplett auf seine Niederländer (Kevin Noordermeer, Luuk Alfons und Yannick Quaedvlieg) im Team. 

So werden am Sonntag Dino Jablonski, Ludger Fastabend, Lennart Fastabend, Kaspar Volz, Florian Wallmeier und Sebastian Schlieck gegen den Primus auf den Platz treten und allesamt in ihren Matches krasse Außenseiter sein. Gut möglich ist es, dass die Gäste aus dem Ruhrpott am Stadtpark mit ihren Schweden an der Spitze antreten. Gemeldet sind gleich vier, von denen bisher aber nur Patrik Rosenholm, Fred Simonsson und Jonathan Mridha zum Einsatz gekommen sind.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare