"Raketen" zu schnell für die Highlander

+
Vegeblich rannten die Highlander in der BGL-Sporthalle gegen Meister und Tabellenführer Esssen an.

Lüdenscheid - Gegen den Tabellenführer und amtierenden Meister SHC Rockets Essen gab es für die Highlander Lüdenscheid am Samstag erneut nichts zu holen. Die Bergstädter verloren klar mit 6:14 (1:5, 3:4, 2:5) aufgrund mangelnder Chancenverwertung, kritisierten aber auch einige Schirientscheidungen.

Ohne den angeschlagenen Svejda, der doch pausieren musste, das Spiel aber vor Ort verfolgte, gingen die Highlander in die Partie und kassierten bereits nach 19 Sekunden das erste Gegentor. Die Antwort folgte prompt: Auf Vorlage von Anlauf netzte Bruch zum Ausgleich ein. Aber die immer einen Schritt schnelleren und brandgefährlicheren Gäste aus Essen legten schnell zur erneuten Führung nach und erhöhten bis zur ersten Pause gar auf 5:1.

Auch im zweiten Spielabschnitt fanden die „Schotten“ zunächst kein geeignetes Mittel gegen die „Rockets“. Stattdessen markierte Hellwig das 1:6. Heckmann und Stein (in Überzahl) verkürzten zwar anschließend auf 3:6, ehe die Gäste wenig später einen Rebound verwerteten. Bei einer angezeigten Strafe gegen die Highlander und durch einen Treffer durch Pakmor bauten die „Rockets“ ihre Führung weiter aus (9:3).

Bis dato waren die „Schotten“ zu verschwenderisch mit ihren Torchancen umgegangen, bekamen zu viele Zeitstrafen aufgebrummt und ließen ärgerliche, einfache Gegentore zu. Nach einer Auszeit und einer deutlichen Ansprache von Trainer Carsten Lang verbesserte sich die Leistung seiner Mannen. Sie gingen nun energischer in die Zweikämpfe und versuchten, sich gegen eine noch höhere Niederlage zu stemmen. Das gelang auch zunächst, traf Bruch auf Vorlage von Stein zum 4:9. Dann aber ließen sie eine Riesenchance durch Stein ebenso liegen wie auch einen Penalty durch Polter.

Im letzten Drittel wechselten die „Schotten“ nach zwei weiteren schnellen Gegentoren den Rotheuler für Nationalkeeper Mohr zwischen die Pfosten, aber auch der konnte den Kasten nicht zunageln: Stattdessen hatten die Highlander noch Glück, dass die Essener mehrfach nur das Aluminium trafen. Bruch und Loecke gelangen noch zwei Highlander-Treffer, der Rest war Frust auf der Strafbank und weitere Gegentreffer.

Highlander:  Mohr, Rotheuler (ab 43:43) – Ortwein, Könning, L. Tinz, Otters, Nördershäuser, Stein – Bruch, Heckmann, Seuster, Loecke, Anlauf, Polter

SHC Rockets:  Mende, Koziol (n.e.) - Wegener, Luft, Pietsch, Vogel, Hellwig, Porsch, Weiß, Schneider, Schröder, Albrecht, Dreyer, Pakmor

Schiedsrichter:  Fabian Stumpf (Hilden Flames)/Frederic van Himbeeck (Hilden Flames)

Tore: 0:1 (0:19) Pietsch (Luft), 1:1 (2:55) Bruch (Anlauf), 1:2 (4:18) Hellwig (Vogel), 1:3 (6:40/2-4) Schröder (Hellwig), 1:4 (12:27/3-4) Luft (Schneider), 1:5 (15:26) Pakmor (Wegener), 1:6 (22:13) Hellwig (Weiß), 2:6 (22:27) Heckmann (Stein), 3:6 (25:04/4-3) Stein (Bruch), 3:7 (25:55) Pietsch (Schneider), 3:8 (27:21/4-5) Porsch (Pakmor), 3:9 (27:41) Pakmor (Weiß), 4:9 (31:10/4-3) Bruch (Stein), 4:10 (40:58) Albrecht (Dreyer), 4:11 (43:10) Wegener (Hellwig), 4:12 (49:37/2-4) Schneider (Luft), 5:12 (50:21) Bruch (Ortwein), 5:13 (51:46) Albrecht (Pietsch), 6:13 (53:51) Loecke (Bruch), 6:14 (55:31/3-4) Schneider (Albrecht)

Strafminuten: Highlander Lüdenscheid 20, SHC Rockets Essen 10

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare