SVK wieder Verbandsligist

+
Zurück in der Verbandsliga Südwestfalen: Klaus Theunissen, Stephan Irrgang, Falk Menz und Ralf Schürmann (hinten von links) sowie Dirk Holler, Torsten Ellend, Dominik Rode und Robin Koch (vorne von links)

Kierspe - Der SV Kierspe ist zurück in der Verbandsliga Südwestfalen der Schachspieler: Am letzten Spieltag der Verbandsklasse Süd feierte der SVK einen 4,5:3,5-Sieg gegen das Schlusslicht SF Lennestadt und machte damit den Titelgewinn und Aufstieg perfekt.

Die Kiersper verwiesen den SV Bergneustadt/Derschlag II aufgrund des besseren Brettpunkte-Verhältnisses auf Rang zwei. Wie die gesamte Saison verlief auch dieser Spieltag seltsam. Die Ausgangssituation war klar: Bei einem Sieg waren die Kiersper nicht mehr vom ersten Tabellenplatz zu verdrängen. Dass Lennestadt nicht nur zum Gratulieren angereist war, wurde schon bei der Mannschaftsaufstellung deutlich, traten die Meggener doch in Bestbesetzung an. Bei Kierspe ersetzte Robin Koch Jan Wiemer, der aus privaten Gründen fehlte.

Es entwickelte sich ein überraschend spannender und ausgeglichener Mannschaftskampf. Die erste Partie war erst nach mehr als zweieinhalb Stunden entschieden. Robin Koch profitierte vom ungenauen Spiel von Ralf Cordes in der Eröffnung, so dass dieser nicht mehr rochieren konnte, da sein König einen Bauer auf f7 schlagen musste. Diesen Vorteil nutzte Koch gnadenlos aus, startete einen Königsangriff und gewann hierbei entscheidendes Material. Koch krönte mit dieser schönen Partie sein Wochenende; er hatte am Vortag seine Partie am Spitzenbrett der Reserve ebenfalls siegreich gestaltet. Kurz darauf einigte sich Ralf Schürmann mit Franz-Josef Schleime auf eine Punktteilung. Schleime stand aufgrund seines Läuferpaares lange Zeit ein wenig aktiver, als Schürmann dann einen Läufer abtauschte, war die Luft aus der Partie raus.

Bei der Beurteilung der noch laufenden Partien wurde nun aber deutlich, dass man nicht mehr von einem deutlichen Sieg des Tabellenführers gegen den Tabellenletzten ausgehen konnte. Zwar stand Mannschaftsführer Dominik Rode an Brett vier gegen Rolf Dittmann deutlich auf Sieg, und auch Torsten Ellend hatte an Brett sechs gegen Henrik Trudewind leichte Vorteile, allerdings stand Klaus Theunissen an Brett drei gegen Thomas Soemer deutlich schlechter und auch Falk Menz an Brett zwei hatte gegen Reiner Stupperich Probleme. Der Kiersper Spitzenspieler Stephan Irrgang hatte sich – nachdem er die Eröffnung gründlich verhunzt hatte – zwischenzeitlich eine zumindest ausgeglichene Stellung gegen Ingo Theile-Rasche erkämpft. Dirk Holler (7) spielte eine nette Angriffspartie, allerdings verteidigte sich Alexander Gonther sehr zäh. Auch hier deutete alles auf ein Remis hin.

Für alle Kiersper ziemlich überraschend bot der Lennestädter Kapitän Ingo Theile-Rasche an, alle noch laufenden Partien zu remisieren. Nach kurzer Beratschlagung nahm man dieses Angebot an, so dass der Sieg im Mannschaftskampf und somit auch die Meisterschaft doch sehr plötzlich feststanden. - te

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare