Schach-Verbandsliga

MSHS übernimmt die Tabellenspitze

+
Klaus-Peter Wortmann siegte am Spitzenbrett gegen die NRW-Landestrainerin Carmen Voicu.

Hemer - Der MS Halver-Schalksmühle hat in der Schach-Verbandsliga einen Traumstart perfekt gemacht. Dem Auswärtscoup bei den SF Schwerte vor zwei Wochen ließ das MSHS-Team am Samstag einen 5,5:2,5-Sieg beim starken Neuling SV Hemer folgen.

In dieser Höhe war der Erfolg durchaus überraschend. Nach zwei Runden ist der MSHS damit erst einmal Spitzenreiter der Liga und kann diese Position nun im ersten Heimspiel Anfang November gegen die Ruhrspringer aus Arnsberg zementieren. Überraschend war in Hemer vor allem, dass der MSHS nicht nur in der unteren, sondern auch in der oberen Hälfte am Ende mehr Punkte sammelte als der Gastgeber. Ohne Lukas von Bargen und Dariusz Gorzinski angetreten, waren die Gäste an den ersten vier Brettern eher die Außenseiter. 

Allerdings musste lediglich Alex Browning (2) gegen Marcus Schmücker eine Niederlage hinnehmen. Er hatte gegen den Volme-Open-Sieger lange ordentlich gestanden, allerdings sehr viel Zeit verbraucht – als der Youngster dann etwas riskierte, ging der Schuss nach hinten los und er verlor. An den übrigen drei Brettern der oberen Hälfte allerdings punktete der MSHS. Kapitän Volker Schmidt (3) hatte zwar gegen Andreas Jagodzinsky zwischenzeitlich einen Bauern verloren, doch nach dem Damentausch steuerte er in den Remishafen. Noch besser lief es an Brett eins und vier: Helmut Hermaneck fuhr dabei gegen Mirco Wagner einen der frühesten Siege des Tages ein. Hermaneck hatte dabei zwischenzeitlich seinem Gegner die Initiative überlassen und nicht wirklich gut gestanden, doch er konsolidierte seine Stellung, gewann eine Figur und danach die Partie. 

Und ganz am Ende des Tages, als der MSHS bereits 4,5:2,5 führte, siegte auch noch Klaus-Peter Wortmann am Spitzenbrett gegen die NRW-Landestrainerin Carmen Voicu-Jagodzinsky. Wortmann spielte wieder eine starke Partie und hatte am Ende doch bei drei Bauern gegen keinen Bauern von Voicu eine knifflige Aufgabe bei ungleichfarbigen Läufern zu lösen. Auch das schaffte er indes und fuhr den vollen Punkt ein. 

Zu zweieinhalb Zählern an den ersten vier Brettern kamen drei Punkte an den Brettern fünf bis acht. Als erster gewann dabei Thomas Maczkowiak am achten Brett gegen SVH-Ersatzmann Andreas Reinhardt nach einer guten Partie. Noch vor Hermaneck hatte Maczkowiak den MSHS damit 1:0 in Führung gebracht. Beim Stande von 2,5:0,5 gelang Maxim Brik (6) ein Big Point. Gegen Bernd Schartau hatte der Youngster bei seiner Verbandsliga-Premiere viel, viel Zeit benötigt. Gut investierte Zeit indes – als nur 32 Sekunden auf der Uhr waren, setzte Brik seinen Kontrahenten zum 3,5:0,5 matt. 

Der Erfolg von Tobias Dröttboom gegen Marc Störing nach stets etwas besserer Stellung und schließlich einem Figurengewinn machte mit dem 4,5:0,5 bereits vorzeitig den Mannschaftserfolg perfekt. Die einzige Niederlage in der unteren Hälfte war eine mit Blick aufs DWZ-Ranking durchaus überraschende: Am siebten Brett trafen sich mit Ralph Kämper und Uwe Kleinschmidt zwei gute alte Bekannte, die ehedem schon gemeinsam für den SV Halver in einem Team spielten. Kämper war favorisiert, es wurde indes nicht seine Partie. Er stand nicht gut und verbrauchte viel Zeit – am Ende setzte sich Kleinschmidt überraschend durch.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare