Schach-Stadtmeisterschaft in Lüdenscheid

Rolf Larisch verteidigt seinen Titel

+
In der 6. Runde fiel in den Partie Schulze gegen Larisch (0:1) und Kölz gegen Brik (0:1) die Vorentscheidung.

Lüdenscheid - Titelverteidigung gelungen: Rolf Larisch gewann am Wochenende wie im Vorjahr die Offene Lüdenscheider Stadtmeisterschaft im Schach. Im Seminarzentrum des Klinikums in Hellersen setzte sich der 1. Vorsitzende der SG Lüdenscheid vor Maxim Brik aus dem NRW-Jugendliga-Meisterteam des MS Halver-Schalksmühle und Sauerlandmeister Marc Schulze (Plettenberg) durch.

Das Turnier ging von Donnerstag bis zum Sonntag über sieben Runden nach Schweizer-System. Die entscheidende Runde wurde indes die 6. Runde am Sonntagmorgen. Rolf Larisch ging mit einem halben Punkt Vorsprung auf Marc Schulze in diese Runde und traf auf den DWZ-Favoriten, der die 1. Runde komplett verpasst, danach aber vier Siege in Folge gefeiert hatte. Larisch hatte ebenfalls viermal gewonnen und gegen Maxim Brik ein Remis zu Buche stehen. 

Schulze hatte Weiß und hätte mit einem Sieg die Spitze übernehmen können, doch der Plettenberger mühte sich in einer zähen Partie vergeblich. Am Ende setzte sich Larisch durch und sicherte seinen erneuten Titelgewinn in der letzten Runde mit einem Remis gegen Jamel Hellwig ab. 6,0 Punkte standen für Larisch zu Buche. 

Maxim Brik, der neben dem Remis gegen Larisch eine Niederlage gegen Schulze hatte hinnehmen müssen, ging als Zweiter in die letzte Runde und verteidigte diesen Platz mit einem Remis gegen Wolfram Tesche. Mit 5,0 Punkten lag Brik am Ende gleichauf mit Marc Schulze (finaler Sieg gegen Adrian Vishanji aus Drolshagen) und Niklas Kölz aus dem MSHS-NRW-Jugendliga-Team (finaler Sieg gegen Pornchai Ertelt). Schulze, der für die 1. Runde, in der er nicht ausgelost worden war, 4,5 Buchholz-Punkte bekommen hatte, sicherte sich ganz knapp Rang drei und damit auch noch ein Preisgeld von 100 Euro. 

28 Spieler aus sieben Vereinen

Für Niklas Kölz blieb ein Preisgeld von 50 Euro für den Sieg in der U16-Klasse. Das U20-Preisgeld ging an Maksim Nasoyan (SG Ennepe-Ruhr-Süd), weil Maxim Brik bereits den Geldpreis für Rang zwei erhalten hatte. Nasoyan war im Gesamtturnier Neunter geworden. Ein weiterer Geldpreis ging an den Turnierfünften, Wolfram Tesche. Der Altmeister wurde für den Sieg in der Ü60-Klasse ausgezeichnet. 

Mit 28 Spielern aus sieben Vereinen war die Offene Stadtmeisterschaft, die in diesem Format zum dritten Mal ausgetragen wurde, wieder ordentlich besetzt, wenngleich sich die SG Lüdenscheid Ausrichter über eine ein bisschen größere Resonanz durchaus gefreut hätte. Die SGL selbst stellte zehn Teilnehmer, wobei Vereinsmeister Anatoli Litau nach der 1. Runde aus dem Turnier ausstieg. Der SV Kierspe war mit fünf Spielern vertreten, Turm Drolshagen und der MS Halver-Schalksmühler mit jeweils vier Akteuren und die SvG Plettenberg mit drei Teilnehmern. Dazu kamen je ein Spieler der SG Ennepe-Ruhr-Süd und der SF Seelscheid.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare