Schach-Verbandsklasse

Knapper Auftaktsieg für SG Lüdenscheid

+
Schnürte den Sack zu: Wolfram Tesche.

Iserlohn - Die Schach-Gemeinschaft Lüdenscheid ist in der Verbandsklasse Nord mit einem 4,5:3,5-Sieg gegen die Königsspringer Iserlohn II gut in die Saison gestartet.

In der Waldstadt mussten die Lüdenscheider ohne Philipp Denger (3) und Ivan Scherbanev (4) antreten, doch auch die Iserlohner hatten personelle Probleme, aus ihrer Stammformation waren nur drei Spieler dabei, das erste Brett ließen sie sogar unbesetzt, so dass hier Rolf Larisch zu einem kampflosen Sieg kam. 

An den sieben Brettern entwickelte sich in der Folge ein Kampf mit vielen Remis-Schlüssen: Noch vor der ersten Zeitkontrolle hatten sowohl Vereinsmeister Anatoli Litau (3; gegen Kai Lück), Jamel Hellwig (4, gegen Jonas Glatzel), Ryszard Galicki (5, gegen Carsten Wahl), Marcus Habbel (7, gegen Robin Sinnen) und Dennis Wackert (8, gegen David Lammich) ihre Partien remisiert. Vor allem das Remis von Wackert war sehr erfreulich, aber auch Litau und Hellwig holten ihre Teilerfolge gegen deutlich DWZ-stärkere Gegner. 

So stand es nach knapp vier Stunden 3,5:2,5 für die Gäste, als Altmeister Wolfram Tesche den Kampf zugunsten des Vorjahres-Vizemeisters vorzeitig entschied. In seiner Partie gegen Andreas Goutsis war ein scharfes Gefecht aufs Brett gekommen, das nicht eindeutig war. Am Ende aber kippte das Pendel zugunsten des 82-jährigen Lüdenscheiders, der sich den Applaus seines Teams verdiente und den Sack zuschnürte. 

Zuletzt kämpfte nur noch am zweiten Brett Thomas Windfuhr in einer ungemein zähen Partie gegen Christian Franz – bis in die Endspurtphase nach sechs Stunden hinein. Windfuhr hatte dabei sogar die Qualität erobert, doch am Ende fand er nicht mehr die stärksten Züge und verlor das Spiel noch zum 4,5:3,5-Endstand.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare