Mit Herzblut für die SSG Altena im Einsatz

+
Bei der SSG Altena Trainerin und Sportliche Leiterin in Personalunion: Ricarda Schürmann.

Altena - Wasser ist ihr Element, das Schwimmen ihre Leidenschaft: Ricarda Schürmann hat als aktive Wettkampfschwimmerin schon so manche Medaille aus dem Becken gefischt und gute Zeiten geschwommen. Bei Wettkämpfen oder Schwimmfesten ist die 23-Jährige auch heute noch mit großer Begeisterung dabei – und zwar in erster Linie am Beckenrand. Bei der Schwimm-Sport-Gemeinschaft (SSG) Altena ist Schürmann Trainerin und Sportliche Leiterin in Personalunion. Ämter, die sie mit einer großen Portion Herzblut ausübt.

Seit etwa zehn Jahren ist Ricard Schürmann bei der SSG als Trainerin aktiv. „Diese Tätigkeit hat mir schon immer Spaß gemacht“, sagt die Altenaerin, die hauptsächlich wegen ihres dualen Studiums, das sie 2015 erfolgreich abschloss, seit etwa vier Jahren auf eigene Starts an Wettkämpfen verzichtet. „Aber natürlich versuche ich immer noch, selbst regelmäßig ins Wasser zu kommen. Und ich kann mir auch vorstellen, zukünftig bei den Masters wieder an Wettkämpfen teilzunehmen“, betont die 23-Jährige.

Die Ausbildung von Schwimmern und das Trainieren einer Wettkampfmannschaft haben Schürmann immer schon gefallen. Deswegen nahm sie vor einigen Jahren an verschiedenen Lehrgängen und Weiterbildungen zum Thema Schwimmen und Wissensvermittlung teil, absolvierte unter anderem den Grundlehrgang zum Trainerassistenten. Seit 2013 ist Schürmann C-Lizenztrainerin für Leistungssport.

Als Lars Glörfeld bei der SSG aus beruflichen Gründen Ende 2014 schweren Herzens sein Amt als Trainer und SSG-Sportchef aufgab, übernahm Ricarda Schürmann zunächst kommissarisch, später dann auch offiziell die sportliche Leitung, koordiniert seitdem den gesamten Trainings- und Wettkampfbetrieb und ist freilich auch Ansprechpartnerin – sowohl für Aktive als auch für die Eltern der jungen Schwimmerinnen und Schwimmer. Als Trainerin ist die 23-Jährige heute auch für die erste Wettkampfmannschaft der SSG verantwortlich, kümmert sich außerdem um die Nachwuchsmannschaft und die Halbschwimmerausbildung.

Mit Mirco Gluth, Sebastian Bergfeld, Svea Weißgerber und Malin Friedrichs sieht Ricarda Schürmann das SSG-Trainerteam bestens aufgestellt und schätzt das Miteinander von Schwimmern, Eltern und Trainern. Und zur Freude des Trainerteams sind die SSG-Wettkampfschwimmer zum Teil schon seit vielen Jahren sehr erfolgreich unterwegs – auch überregional. Aber Medaillen, Pokale und Titel sind es nicht allein, die im Vordergrund stehen. Schürmann und ihrem Team liegt es besonders am Herzen, Kindern überhaupt das Schwimmen beizubringen sowie aus den sogenannten Halbschwimmern noch bessere Schwimmer zu machen. „Wir möchten Kinder und Jugendliche natürlich an Wettkämpfe heranführen und versuchen auch, dass alle vier Lagen geschwommen werden können. Aber nicht jeder, der zur SSG kommt, muss auch ein Wettkampfschwimmer werden“, sagt die 23-Jährige. Schwimmer jeden Alters seien bei der SSG daher stets willkommen.

Neben dem Training in Dahle, betont Ricarda Schürmann, komme bei der Schwimm-Sport-Gemeinschaft aber auch der Spaß an der Bewegung im Wasser und die Geselligkeit nicht zu kurz. Wie groß der Zusammenhalt tatsächlich ist, stellte der Verein erst jüngst beim Mark-E-Triathlon eindrucksvoll unter Beweis. Nahezu die komplette SSG-Familie packte rund um das Freibad in Dahle mit an und sorgte dafür, dass der Triathlon in der Burgstadt zu einem großen Erfolg wurde.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare