Reitturnier in Kreuzberg

Amazonensiege auf dem  Silberberghof

+
Mit dem Triumph in der Finalprüfung erfüllt Alina Erdtmann auf ihrem Fuchs White Foot nun alle Voraussetzungen für das Goldene Reitabzeichen. Kreuzberg war so eine Reise wert für sie.

Kreuzberg - Die Entscheidungen bei den drei großen Hauptereignissen des Montagnachmittags waren auf dem Silberberghof fest in Damenhand. Die Amazonen im Sattel überzeugten sowohl in der Dressur als auch auf dem Springplatz mit Bestleistungen und sicherten sich die Siegerschleifen.

Besonders emotional war der Sieg in der S**-Kür. Mit dem Triumph in der Finalprüfung erfüllt Alina Erdtmann auf ihrem Fuchs White Foot nun alle Voraussetzungen für das Goldene Reitabzeichen, eine Auszeichnung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung für besondere sportliche Leistungen. Mit einem Gesamtergebnis von 44,35 Punkten setzte sich die Reiterin aus Krefeld deutlich gegen Ludger Neuhaus (RV Würselen-Broichweiden/42,93 Pkt.) auf Rang zwei sowie Svenja Lambrecht (RSV Büchelter Hof/42,78 Pkt) auf Rang drei durch. 

Als Gastkommentator hatte die ausrichtende Reit- und Turniergemeinschaft Silberberghof den in Deutschland lebenden schwedischen Nationenpreisreiter und mehrfachen Olympiateilnehmer Patrik Kittel gewinnen können. Der bei Münster lebende Profi verstand es, mit Charme, Witz und Sachverstand die einzelnen Ritte der Finalteilnehmer zu kommentieren und ließ es sich im Anschluss natürlich nicht nehmen, der strahlenden Siegerin Erdtmann im Rahmen der Siegerehrung zu gratulieren. Als einziger heimischer Reiter mischte Claudius Becher in der Kür mit. Auf der Rappstute Shangri-La erhielt er vom Richtergremium 41,61 Punkte, was letztendlich Rang sieben für den in Meinerzhagen lebenden Reiter der RTG Silberberghof bedeutete. 

Als Siegerin im Pony-M**-Springen ging in diesem Jahr Hanna Schumacher mit High Dream hervor.

Am Finaltag des ersten Herbstturnierwochenendes der RTG Silberberghof schien zur Freude des Veranstalters nach zwei Regentagen endlich die Sonne. Zur Austragung des Großen Ponypreises und des Großen Springpreises füllten sich alsbald die Besucherränge rund um den Springplatz. Als Siegerin im Pony-M**-Springen ging in diesem Jahr Hanna Schumacher mit High Dream hervor. Die Nachwuchsreiterin vom RFV Wodan-Damm ließ ihrer Konkurrentin im Stechen keine Chance und setzte sich fehlerfrei mit 33,56 Sekunden an die Spitze, vor Anna Lena Schaaf aus Hünxe, die 39,89 Sekunden benötigte. Pia Stieborsky vom RV Halver war ebenfalls mit zwei Ponys am Start, schaffte den Sprung ins Stechen jedoch nicht. Sie wurde mit Martello Fünfte und mit Gina Sechste. 

Den Großen Preis des Silberberghofes, ein S**-Springen mit Stechen, fuhr in diesem Jahr ebenfalls eine Amazone ein. Vanessa Alt (RV Oberscheld) und Gucci van Heiste blieben als einzige Starter im Stechen, für das sich sechs Reiter qualifiziert hatten, fehlerfrei und sicherten sich den Sieg. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Lars Volmer (ZRFV Legden) sowie Volker Höltgen (RFV Reitgemeinden Monheim). Heimische Reiter hatten mit der Entscheidung im Großen Preis nichts zu tun. Sina Hungenberg (RTG Silberberghof) musste mit Zazou zwei Abwürfe hinnehmen, Pia Stieborsky (RV Halver) kassierte mit ihren beiden Pferden 8,25 sowie 12 Fehlerpunkte. 

Nach einem wettertechnisch versöhnlichen Abschluss des ersten Turnierwochenendes auf dem Silberberghof findet am kommenden Samstag und Sonntag der zweite Teil der diesjährigen Herbstveranstaltung statt. Dann steht in Prüfungen von E bis M* vor allem der Nachwuchs im Fokus.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare