Nürburgring: Vierter Sieg für Gerrit Holthaus

Adenau/Lüdenscheid - Pole-Position und vierter Saisonsieg: Das sechste Saisonrennen zur Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring brachte den Lüdenscheider Gerrit Holthaus zurück in die Erfolgsspur. Holger Spelsberg aus Schalksmühle wurde in der gleichen Klasse Zweiter. Und war ebenfalls zufrieden.

„Nach der Arbeit der letzten Wochen hätte das Wochenende nicht besser verlaufen können. Ich bin happy“, sagte Holthaus. Nach dem Unfall beim fünften Rennen hatten der Lüdenscheider und sein Wuppertaler Teamkollege Stephan Epp viel Arbeit mit dem Renault Clio. „Wir brauchten einen neuen Vorderwagen. Die Fahrwerksabstimmungen haben wir dann im freien Training am Vortag vorgenommen.“

Wie gut Holthaus, Epp und die Mechaniker gearbeitet hatten, zeigte das Qualifying. In 9.29,519 Minuten markierte Epp eine Allzeit-Bestmarke für sich und den Clio. Im Ziel hatte das Renault-Duo fast sieben Minuten Vorsprung auf den Subaru BRZ von Holger Spelsberg und Tim Schrick (München).

Spelsberg/Schrick trotz Rückstands zufrieden

„Zweiter, Erster, jetzt wieder Zweiter: Auch wir sind zufrieden“, zog der Schalksmühler ein positives Fazit. „Im freien Training haben wir ebenfalls einiges aussortiert. Zum einen wurde unser Subaru weiterentwickelt, zum anderen haben wir auch Boxenstopps geübt.“ Im Qualifying bremsten eine defekter Öldruckschalter und ein Elektrikproblem: Somit nur Startplatz vier.

Schrick übernahm die Rolle des Startfahrers, machte schnell zwei Positionen gut und markierte im zehnten Umlauf in 9.42,980 Minuten eine um acht Sekunden schnellere neue Bestzeit für den erst am Jahresanfang aufgebauten Subaru. In der zweiten Rennhälfte konnte Spelsberg den Vorsprung zum Drittplatzierten immer weiter vergrößern.

Besonders eilig hatte es Bernd Hömberg. „Ich klettere als Startfahrer in den Porsche, da ich noch auf eine Hochzeit muss. Ich gebe also besonders viel Gas“, sagte der Plettenberger in der Startaufstellung, der im Qualifying in 8.44 Minuten eine neue persönliche Bestzeit aufgestellt hatte. Am Ende wurden Hömberg, Wolfgang Destree (Zornheim) und Edgar Salewsky (Aachen) in der Gruppe H über 3000 ccm Zweiter von vier Startern.

Von Jörg Ufer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare