Eine hohe Hypothek für das Rückspiel

+
Kein Durchkommen für die Kiersper Louis Heller und Kevin Friedrich gegen Jan Zoll und Sergej Karst.

Kierspe - Groß war die Vorfreude der MSF Tornado Kierspe auf das Halbfinal-Hinspiel im ADAC-Pokalwettbewerb gewesen, umso größer war hinterher dann die Ernüchterung. Im heimischen Motodrom unterlagen die Volmestädter dem MSC Philippsburg mit 8:11 (1:3, 1:3, 5:4, 1:1) – eine hohe Hypothek für das zweite Duell am kommenden Sonntag.

Die Gäste bestachen im Abschluss mit Effizienz, was Kierspes deutliches Mehr an Ballbesitz nutzlos machte. Zugute kam den Gästen vor allem auch die wenig konzentriert und ungeordnet wirkende Tornado-Defensive, die Jan Zoll und Nuri Arslan nicht in den Griff bekam.

Das gefährliche MSC-Duo schlug zum ersten Mal nach fünf Minuten zu, als Zoll seinem Mitspieler per Freistoß das 0:1 auflegte. Als der Nationalspieler danach selbst für das 0:2 sorgte (13.), waren die Tornados erstmals erkennbar verunsichert. Wenngleich Pascal Loskand mit einer beherzten Einzelleistung auf 1:2 verkürzen konnte (16.), fehlten der Tornado-Abwehr weiterhin die Mittel, so dass Jan Zoll nur Sekunden später abermals erfolgreich war – 1:3.

Im zweiten Viertel boten sich den Gastgebern gleich drei Überzahlsituationen, die jedoch alle nicht den erhofften Führungswechsel brachten. Stattdessen sorgten Arslan (27./36.) und Zoll (35.) für das 2:6 und weitere Schockstarren, aus der den Tornados auch Loskands zwischenzeitliches 2:4 (33.) nicht herauszuhelfen vermochte.

Zumindest im Angriff lief es für die Kiersper in den beiden letzten Spielabschnitten, in denen sie noch sechs weitere Treffer markieren konnten, besser. Da in der Defensive jedoch nach wie vor die notwendigen Strategien fehlten, behauptete der Südligist die Führung. Einzig bei Loskands 5:7 (49.) schien noch einmal die Chance auf eine Wende gegeben. Dies jedoch nur knappe 30 Sekunden lang, denn Jan Zoll erzielte noch in derselben Minute das 5:8, auf das er dann noch zwei weitere Treffer folgen ließ. Angesichts des Drei-Tore-Vorsprungs liegen nun alle Trümpfe für das Rückspiel in Händen des MSC Philippsburg.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare