MBC Kierspe siegt „wenig schön, aber verdient“

Kapitän Steven Born (rechts) und der MBC Kierspe kamen gegen den MSC Kobra Malchin zu einem 6:2-Heimsieg. Foto: Kleinhofer

Kierspe - Als 6:2 (1:0, 2:0, 0:2, 3:0)-Sieger über den MSC Kobra Malchin fuhren die Motoballer des MBC Kierspe die erwarteten drei Punkte ein. Viel Erquickendes boten beide Teams gleichwohl nicht, wobei die Gäste aufgrund von Maschinenproblemen in den entscheidenden Phasen in Unterzahl agieren mussten.

Die Bundesliga-Partie begann mit knapp 30 Minuten Verspätung, da die Malchiner auf der Anfahrt in einen Stau geraten waren. So war es nicht verwunderlich, dass der MBC besser eingestimmt erschien und sich der Großteil des ersten Viertels vor dem Malchiner Tor abspielte. Allerdings verwertete der MBC nur eine seiner sechs hochkarätigen Chancen, was Trainer Lothar Grabs zu wenig war. „Wir hätten mit vier oder fünf Toren vorne liegen müssen“, erklärte er nach Simon Konopkas 1:0 (6.), das die Feldüberlegenheit in keinster Weise widerspiegelte.

Michael Kühnel macht es wieder spannend

Das besserte sich jedoch im zweiten Viertel, in dem Theo Janzens Doppelschlag (31./36.) für den ersten deutlichen Unterschied sorgte. Umso verwunderlicher verlief danach der dritte Spielabschnitt, in dem Malchins Michael Kühnel das Spiel durch zwei erfolgreiche Einzelleistungen urplötzlich spannend machte. Weder bei seinem 3:1 (44.) noch beim 3:2 (59.)-Anschlusstreffer fanden die Kiersper ein Mittel, den gefährlichsten Mecklenburger zu stoppen, und mussten im Schlussviertel folglich wieder um die bereits sicher geglaubten Punkte kämpfen.

Auch dank eines abermaligen Schadens an Kühnels Gefährt und einer spielerischen Steigerung gelang es den Volmestädtern dann aber, die Hoffnung der Kobras endgültig zu ersticken. Spätestens mit Patrick Kietzmanns 4:2 (69.) hatte der MBC die Spielkontrolle zurückerobert. In den Schlussminuten erhöhten Kapitän Steven Born (73.) und der damit dreifache Torschütze Theo Janzen (75.) auf 6:2. Wenngleich der MBC mit etwas mehr Zielstrebigkeit das Ergebnis in den zweistelligen Bereich hätte führen können, zählten am Ende nur die gewonnenen Punkte, die Lothar Grabs als „wenig schön, aber dennoch mehr als verdient“ bezeichnete.

Tornado-Keeper Sascha Berner verletzt

Die MSF Tornado Kierspe feierten am Sonntag einen 7:3 (2:2, 1:0, 2:1, 2:0)-Auswärtssieg in Pattensen. Bis zum Ende des zweiten Viertels (3:2 für Kierspe) war die Partie eng und umkämpft. In der 36. Minute aber stießen Tornado-Keeper Sascha Berner und Jan Bauer im Torraum zusammen. Berner musste mit Verdacht auf Schienbeinbruch ins Krankenhaus, Bauer sah die Rote Karte. So musste Pattensen in Unterzahl weiterspielen – das nutzten die Gäste zum klaren Sieg. Die Tore erzielten Jan Berner (4), Oliver Sinn (2) und Pascal Loskand.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare