Motoballer starten zur Mission Titel-Hattrick

+
Ab Dienstag gilt's für die Deutsche Motoball-Nationalmannschaft und ihr Trainer-Duo Peter Görgen/Holger Schmitt bei der EM in Budel.

Kreisgebiet - Zur Mission Titel-Hattrick starten am Dienstag die deutschen Motoballer bei der Europameisterschaft im niederländischen Budel.

Um den Titel zum dritten Mal in Folge zu gewinnen, muss das Team von Holger Schmitt und Peter Görgen zunächst die Gruppenphase gegen sechs weitere Teams und das Halbfinale am Samstag überstehen, ehe es dann am Sonntag in den Finalspielen um die Trophäe 2016 ginge.

Als ärgsten Konkurrenten bei den Spielen um den EM-Titel sehen die Adlerträger ihren Dauerrivalen Russland, der im vergangenen Jahr im Finale in Kuppenheim mit 6:5 bezwungen wurde. Nach dem Erfolg im eigenen Land folgte jedoch ein Umbruch im deutschen Team. Das Duo Schmitt/Görgen übernahm die Leitung von Andreas Misik und Uwe Mauer, und auch der Rückzug von Andre Retich und Manuel Fitterer bedeutete eine elementare Veränderung. Von daher muss nach einer erfolgreichen Vorbereitung die Gruppenphase als wichtige Orientierung auf dem Weg zum großen Ziel angesehen werden. Diese wird auch zeigen, wie stark die Niederländer vor eigenem Publikum auftreten können und wie gut aufgestellt sich die Teams aus Weißrussland, Frankreich, Litauen und der Ukraine präsentieren werden.

Direkt gegen Russland

Am Eröffnungsspieltag wartet auf die Adlerträger ab 16.30 Uhr gleich die vom Papier her schwierigste Aufgabe gegen die stets hoch gehandelten Profis aus Russland. Danach folgen sportlich vermeintlich leichtere Gegner, die jedoch angesichts von zwei Begegnungen an einem Tag eine nicht minder schwere Gesamtaufgabe stellen. Am Mittwoch stehen am ersten von zwei Doppelspieltagen die Mannschaften aus Litauen (16 Uhr) und den Niederlanden (20 Uhr) als Gegner auf dem Spielplan. Am Donnerstag ist die deutsche Mannschaft abermals zweimal gefordert. Ab 12 Uhr gilt es zunächst gegen die Ukraine zu bestehen, bevor ab 18 Uhr mit Weißrussland der vorletzte Gruppengegner wartet. Am Freitag folgt dann noch das abschließende Spiel gegen die Franzosen, die vor zwei Monaten in einem Vorbereitungsspiel mit 7:2 bezwungen wurden. Für Samstag sind die Halbfinalspiele der besten vier Teams angesetzt, aus denen sich die Zusammensetzung der Finalspiele ergibt. Am Sonntag wird dann ab 14 Uhr um den dritten Platz und ab 16.30 Uhr um den Europameistertitel gespielt.

Finale am Sonntag

Wenn man den Einschätzungen aus dem deutschen Fahrerlager folgt, könnte das Team um Tornado-Spieler Jan Berner dann zum zweiten Mal auf Russland treffen und in einer Neuauflage der letzten Finalpaarung um den begehrten Europameisterpokal spielen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare