Personelles Gerüst der Baskets steht

+
Künftig viel beschäftigt: Semir Albinovic wird die Baskets nicht nur als Spieler auf Feld führen, sondern  trainiert auch drei Nachwuchsmannschaften. 

Lüdenscheid - Rund sieben Wochen sind seit dem Ende der Saison 2015/16 in der Basketball-Oberliga vergangen. Und die Zeit hat Amir Hujic, Trainer der Baskets Lüdenscheid, genutzt, um erste personelle Weichen für die neue Spielzeit zu stellen. „Zumindest das Grundgerüst steht“, zeigt sich der Bosnier mit dem aktuellen Stand zufrieden.

 Wichtigste Personalie: Sein Landsmann Semir Albinovic, absoluter Leistungsträger des Teams, bleibt den Bergstädtern erhalten. Das gilt aus dem bisherigen Kader auch für Maik Koch, Max Schneider, Niko Koudas, Calvin Arvanitakis, Anouar Bahri, Reinhard Foith und Christoph Lüsebrink. Macht in der Summe acht Akteure, denn sowohl Norman Arvanitakis als auch Cesar Pawlitzki (konzentriert sich wieder auf seine Trainertätigkeit bei den 2. Herren in der Landesliga) wollen kürzer treten.

Dazu kommen wird als erster Neuzugang mit Ahmad Mohamed ein 18-jähriger Syrer, der bereits seit Anfang des Jahres bei den Baskets mittrainiert und vielversprechende Anlagen hat. Und auf dem Wunschzettel hat der Coach auch zwei mögliche Rückkehrer: Center Kevin Bekendorf und den wieselflinken Tim Tripel, die zuletzt für Zweitregionalligist TVO Biggesee und Phoenix Hagen in der Nachwuchs-Bundesliga auf Korbjagd gegangen waren. „Es wäre schön, wenn es klappen würde, aber entschieden ist noch nichts“, hofft Hujic möglichst zeitnah auf positive Zeichen.

 Einen Tripel aber wird es künftig am Stadtpark auf jeden Fall wieder geben, und zwar Tims Vater Eduard. In der vorletzten Saison noch Cotrainer von Hujic in der Rückrunde, wird der Meinerzhagener künftig eine U18-Nachwuchsmannschaft der Baskets coachen. Und im Gepäck bringt er auch gleich einige talentierte Jugendliche vom TuS Meinerzhagen mit, die in der Staffel 3 der abgelaufenen Saison in der U18-Regionalliga einen tollen ersten Platz belegt hatten. Dazu kommen Baskets-Spieler aus der bisherigen U16, sodass die Bergstädter in der neuen Saison fünf Nachwuchsmannschaften im Liga-Spielbetrieb haben werden, für die auch die Trainerbesetzungen schon feststehen.

Gleich drei (U16, U14, U10) übernimmt Albinovic, wird dabei von Harold Obeng-Yeboah (U16) und Burak Cetin (U14) unterstützt. während Amir Hujic sich um die Belange der U12 kümmern wird. „Ich denke, dass wir damit sehr ordentlich aufgestellt sind und einen deutlichen Schritt nach vorne machen. Denn abgesehen von der U10, die das Viertelfinale um die Westdeutsche Meisterschaft erreicht hat, war das Abschneiden der weiteren Mannschaften aus den verschiedensten Gründen doch eher ernüchternd“, fällt der Rückblick von Hujic in seiner Funktion als sportlicher Leiter ohne wenn und aber überwiegend enttäuschend aus.

 Ungewiss war nach dem Saisonende auch, ob die Baskets erneut eine Frauenmannschaft auf die Beine stellen können, war die doch personell recht ausgeblutet. Mittlerweile kann Hujic aber Entwarnung geben: „Es sind einige neue Mädchen dazu gekommen, sodass Trainer Roman Kühler erneut ein Team für die Bezirksliga melden kann.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare