SGSH-Reserve Favorit im Nachbarschaftsduell

+
In der Vorsaison noch Leistungsträger bei der HSG hat Benno Walter inzwischen die Seiten gewechselt und kommt mit der SGSH-Reserve in die BGL-Sporthalle.

Lüdenscheid - Derbyzeit in der BGL-Sporthalle, dazu Pokalpause in Dritter Liga: Die Landesligisten HSG Lüdenscheid und SG Schalksmühle-Halver II dürfen sich im Nachbarschaftsduell (Samstag, 17.30 Uhr, Sporthalle Bergstadt-Gymnasium) auf eine Top-Kulisse freuen.

 Die Rollenverteilung in diesem „Klassiker“ ist diesmal recht eindeutig, auch wenn sich SGSH-Coach Dirk Pfaffenbach dagegen wehrt. Die Favoritenrolle liegt beim makellos in die Spielzeit gestarteten Gast, denn die HSG hatte trotz 4:2-Startzählern noch gehörig Sand im Getriebe: „Aber auch wir hatten noch nicht die ganz großen Prüfsteine, deshalb ist es schwierig, den Stellenwert des guten Starts einzuordnen. Für uns ist das Derby, in dem immer alles möglich ist, ein weiteres ganz wichtiges Spiel“, sagt der Gästetrainer.

 Für HSG-Coach Volker Schnippering liegt die Favoritenbürde eindeutig bei der SGSH, „darüber gibt’s nichts zu diskutieren.“ Mit Blick auf zuletzt vier Niederlagen nacheinander in den direkten Vergleichen sagt er aber auch: „Eigentlich wären wir einmal wieder dran.“

 Der letzte Sieg datiert aus der Spielzeit 13/14 in der BGL-Halle. Im letzten Heimspiel gab’s am Stadtpark eine deutliche 21:28-„Klatsche“. „Aber mit Rückkehr in die gewohnte Umgebung ist die HSG sicher dort auch wieder stärker zu erwarten, außerdem haben wir am Stadtpark auch nur eine wirklich starke erste Halbzeit gezeigt“, erinnert sich Dirk Pfaffenbach an die 17:10-Pausenführung der Drittliga-Reservisten.

„Wenn wir gegen die SGSH-Reserve eine Chance haben wollen, müssen wir in allen Mannschaftsteilen zulegen“, ist Schnippering sicher, sieht verbesserte Torhüter und eine aggressivere Deckung Deckung als wichtige Bausteine auf dem Weg zum möglichen Außenseitererfolg. „Zudem dürfen wir uns vorne nicht viel technische Fehler und Fehlschüsse erlauben, weil die HSG das gnadenlos zu Gegenstößen nutzt. Und dann müssen wir noch deren schnelle Mitte unterbinden und im gebundenen Angriff höllisch auf den starken Rückraum achten“, sieht Schnippering viele Gefahrenherde. Zu Leicht, Luciano, Pottkämper, Meisterjahn und Youngster Hahn gesellte sich mit „Benno“ Walter ein HSG-Rückraumleistungsträger der Vorsaison, 103 Tore in drei Begegnungen legen ein eindrucksvolles Zeugnis der SGSH-Offensivkraft ab. Dennoch warnt Pfaffenbach: „In so einem Derby ist immer alles möglich, da sind so viele Emotionen im Spiel, wir müssen die Aufgabe höchst konzentriert in Angriff nehmen.“ Während er bis auf Langzeitausfall Binder und eventuell den erkrankten Landwehr alle Mann an Bord hat, fehlen bei der HSG Froitzheim (Schulter-OP), Broscheit (Sprunggelenksverletzung) sowie die zuletzt eingesprungenen Winkhaus und Florian Paetz. Dafür stößt Linkshänder Bölling wieder zum Aufgebot.

HSG:  Kämmerer, Clemens – Fenner, Bölling, Beckmann, M. Weigt, Weichelt, Jaschke, Miossec, Nitsch, Lausen, Füller, Plate, Kroll

 SGSH II: Schür, Barton – Leicht, Pottkämper, Wiggershaus, Lux, Walter, Meisterjahn, Trimpop, Landwehr (?), Hoffmann, Potberg, Luciano, Kahlert, Hahn, Wallmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare