Nachwuchs gibt an der hohen Steinert Vollgas

+
Hauchdünn vorbei an den Pylonen, ohne diese zu touchieren – das ist auch am Sonntag an der Hohen Steinert eines der Erfolgsrezepte des Kart-Slalom-Nachwuchses beim achten Vorrundenlauf der ADAC Region Westfalen-Mitte.

Lüdenscheid - Die Sommerpause war lang, sehr lang. Aber am Sonntag wollen die Nachwuchs-Motorsportler aus Lüdenscheid und der Region zeigen, dass sie in den Ferien auch durch etwaiges Salzwasser keineswegs eingerostet sind, sondern vielmehr weiter Vollgas geben.

Im Kartslalom steht der achte, letzte und damit mithin entscheidende Vorlauf der ADAC-Region Westfalen-Mitte am Sonntag auf dem Programm der Junioren. Und Gastgeber ist diesmal der AC Lüdenscheid, der die Strecken auf dem Parkplatz oberhalb des Schützenheims Hohe Steinert aufbaut. Heimvorteil also für die Lokalmatadoren des ACL, der dort auch sein Trainingsgelände unterhält und der Konkurrenz entsprechende Übungskilometer voraus hat. „Hoffentlich können wir den Vorteil auch nutzen“, meint Jugendleiter Bernd Schwellnus, der mit dem 2. Vorsitzenden Holger Niklas und dem Orga-Team auch für die Organisation vor Ort verantwortlich zeichnet.

 Die Kartfahrer müssen wegen der anstehenden Mammutveranstaltung früh aufstehen, schon um neun Uhr startet der erste Pilot der Klasse 0 – die Anfängerklasse für Sechs- bis Siebenjährige wird seit einem Jahr mit stark schwankenden Teilnehmerzahlen angeboten. Vor Gastgebern und Piloten liegt dann eine rund acht Stunden währende Jagd um die Pylonen und durch allerlei genau reglementierte Streckenabschnitte mit prägnanten Namen wie „Deutsches Eck“. „Ypsilon“, „Schneckenhaus“, „Brezel“, „Wechseltor“ oder den ausnahmsweise einmal nicht blau-weiß gehaltenen „Kreisel“. Ein ganz langer Tag also, der auch wieder einen umfangreichen Picknickbetrieb mit Reibeplätzchen als Spezialität bedingt, ehe gegen 17 Uhr die Sieger und Platzierten in allen sechs Klassen feststehen.

 Und diese Platzierungen haben bei der Vorlauf-Finalveranstaltung oft weitreichendere Bedeutung als in den vorangegangenen Rennen, denn an der Hohen Steinert entscheidet sich für jeden Piloten, welches seiner Vorlaufergebnisse gestrichen wird – nur sieben Resultate kommen in die Wertung – und was sich letztlich für eine Platzierung nach Ende der Vorläufe ergibt. Sprich, ob’s für einen Startplatz in den Endläufen (die besten Zehn einer jeden Klasse qualifizieren sich) oder gar zum Sprung zu den NRW-Titelkämpfen (zwischen fünf und acht Startplätzen) langt. Zumindest für den einen oder anderen Starter des ACL – Paul Henry Wieghardt (Klasse 1) – Michel Schwellnus (2), Yannik-Louis Bohmann. Frederik Schneider, Timo Aurisch, Kim Carolin Schwellnus (3), Nina Schwellnus, Jakob Plöhn (4), Elina Müller, Jacques Fischer und Jan Philipp Niklas (5) sowie für den für den Hagener AC startenden Bergstädter Jan Anders (4) soll und wird die Saison ihre Verlängerung in den Finalläufen finden. Obwohl gerade bei den Heimrennen vor bis zu 700 Zuschauern wie im Vorjahr auch die Nervosität entsprechend groß sein wird.

KRC-Piloten startenin Bad Berleburg

Nicht nur in Lüdenscheid und damit in der Region Mitte stehen am Wochenende die letzten Vorläufe zur Westfalenmeisterschaft des ADAC im Kartslalom auf dem Programm: Auch in den Regionen Nord und Süd fallen die Entscheidungen, welche Piloten sich für die drei Endläufe bzw. die NRW-Meisterschaft qualifizieren. Und dabei sind in der region Süd auch die Starter des Kiersper Rallye-Clubs am Sonntag in Bad Berleburg mit von der Partie. Aussichtsreich sind vor allem die Lüdenscheider Brüder Davide und Noah De Padova nach der Sommerpause im Rennen. Die KRC-Farben dürften im Wittgensteiner Land wieder Michael Schwarzkopf (Klasse 1), Davide De Padova, Jason Kugel und Peter Schwarzkopf (Klasse 3) sowie Noah De Padova und Rudolf Schwarzkopf (Klasse 5) vertreten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare