Leichtathletik, NRW-Meisterschaft

Silbermedaille für Alexandra Esser

+
Silber mit der Kugel: Alexandra Esser.

Bottrop - Ebenso stolz wie zufrieden kehrte Alexandra Esser gestern von den Offenen Nordrhein-Westfälischen Meisterschaften der Leichtathleten aus Bottrop zurück. Die Athletin des TV Wiblingwerde sicherte sich im Rahmen der NRW-Gala den Vizetitel im Kugelstoßen, lieferte einen hervorragenden Wettbewerb ab. Florian Kalb wurde im 1500-Meter-Lauf der Männer zwar ausgezeichneter Siebter, die Qualifikationsnorm für die Deutschen U23-Meisterschaft allerdings verpasste er deutlich.

Mit 3:59,92 Minuten unterbot Kalb in Bottrop erstmals in diesem Jahr die Vier-Minuten-Marke und lief auch rund zwei Sekunden schneller als beim Wettkampf zuvor in Herzogenaurach. Das gesetzte Ziel – die Qualifikationsnorm für die nationalen Titelkämpfe der U23-Klasse in Wattenscheid, die bei 3:58 Minuten liegt – verpasste er allerdings klar. „Es war ein bisschen ein Rennen zwischen Baum und Borke“, analysierte Kalbs Trainer Johannes „Hanni“ Riedel. 

An der Spitze des Feldes bei den Offenen NRW-Meiserschaften liefen Topläufer aus Kenia, Belgien und Österreich, die für Kalb zu schnell waren. Die Siegerzeit lag bei 3:40 Minuten. Kalb lief dahinter ein einsames Rennen, hatte keine Partner, die ihn ziehen konnte. Die Platzierung – der Lüdenscheider ließ 16 Läufer hinter sich – war aller Ehren wert. „Vielleicht hat Florian in dieser Woche zu viele lange Läufe gemacht, so dass noch ein wenig die Spritzigkeit fehlte“, sagte Riedel, der aber gerade mit Blick auf die deutliche Verbesserung gegenüber Herzogenaurach nicht unzufrieden war. 

Am Mittwochabend in Dortmund oder am darauffolgenden Mittwoch in Kamen finden noch Sportfeste statt, bei denen er erneut angreifen könnte. Dazwischen liegen am Sonntag die Kreismeisterschaften am Nattenberg, bei denen Kalb zur Abwechslung und für die Schnelligkeit die 200- und 400-Meter laufen soll. 

"Ein Gefühl wie bei Deutschen Meisterschaften"

Für Alexandra Esser waren die Titelkämpfe im Ruhrpott ein voller Erfolg. „Ich bin sehr zufrieden. Mit dem zweiten Platz hatte ich wirklich nicht gerechnet“, sagte die charmante Lüdenscheiderin, die sich im Kugelstoß-Ring vor allem in den Versuchen fünf und sechs deutlich steigern konnte. Letztlich stieß Esser die Kugel auf eine Weite von 13,23 Meter – das reichte für Silber hinter Favoritin Denise Hinrichs vom TV Wattenscheid (15,94 m) und vor Annina Brandenburg (ART Düsseldorf, 12,89 m). 

„Es war von der Masse und der Stimmung im Stadion her ein Gefühl wie bei den Deutschen Meisterschaften – einfach toll“, betonte die TVW-Athletin, die nach dem Kugelstoßen auch noch im Diskuswurf antrat. Mit 36,95 m wurde sie in dieser Disziplin noch gute Zehnte. „Mit der Technik hatte ich keine Probleme, sondern mit dem Wind“, sagte die junge Lüdenscheiderin, die mächtig stolz und mit Edelmetall im Gepäck die Heimreise antrat.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare