Feldmann und Grießer „klettern“ am schnellsten

Lüdenscheid -   Der Umweg hatte es in sich: Wegen unsicher stehender Bäume wurde der Homert-Berglauf in seiner 33. Auflage um etwa 300 Meter verlängert. „Dadurch ist eine richtig steile Rampe dazugekommen“, erklärte Marco Fortunato, der aus vielen Wettkämpfen die traditionelle Strecke kennt und als Zweitplatzierter der Männer-Klassen Lüdenscheider Berglauf-Stadtmeister wurde. Eine Bestzeit unter 20 Minuten war so auf der jetzt 5100 Meter langen Strecke nicht drin: Der Sieger Andreas Feldmann erreichte nach 21:41 Minuten das Ziel am Homertturm.

Dabei waren die Bedingungen für die 31 Läuferinnen und Läufer sowie die zwei Walkerinnen sehr gut, wie Axel Thiel vom ausrichtenden Skiklub Lüdenscheid bemerkte: Bei sommerlicher Wärme machte sich auf der Route vom Schloss Neuenhof hinauf zur Homert, auf der 240 Höhenmeter zu bewältigen waren, ein angenehm kühlender Rückenwind bemerkbar. Angesichts der veränderten Wegeführung setzte das Organisationsteam um den Sportwart Nordisch Theo Koslar am Samstag auch Streckenposten ein.

Nur 23 Sekunden zwischen Erst- und Zweitplatziertem

Das Spitzentrio bewältigte den Schluss-Anstieg zur Homert in Sichtweite zueinander, jedoch hatte der Meinerzhagener Feldmann sich einen entscheidenden Vorsprung herausgelaufen. Marco Fortunato von den Turbo-Schnecken finishte nach 22:04 Minuten, auf Platz drei erreichte der Triathlet Aljoscha Busenius (RC Lüdenscheid) nach 23:01 Minuten die Ziellinie. Schnellste Frau und zugleich Stadtmeisterin wurde Susanne Grießer (27:46 Minuten) vor Ute Haarmann (28:48) und Kerstin Rosemann (29:55).

– Die Ergebnisse in der Übersicht:

Laufen: Männer: Hauptklasse: 1. Aljoscha Busenius 23:01 Min., 2. Florian Hauptvogel 47:02 Min.; M30: 1. Andreas Feldmann 21:41 Min., 2. Marco Fortunato 22:04 Min., 3. René Wendel 25:53 Min., 4. Arnd Lechelt 28:53 Min., 5. Stefan Schlecht 42:17 Min.; M40: 1. Volker Hartwig 23:59 Min., 2. Sascha Wilkniß 25:45 Min., 3. Stefan Arens 27:51 Min., 4. Markus Schmitz 31:45 Min., 5. Marc Seuster 33:58 Min.; M50: 1. Andreas Hachmann 23:15 Min., 2. Karl-Heinz Baumann 24:56 Min., 3. Jörg Bald 25:11 Min., 4. Rüdiger Kruse 25:50 Min., 5. Dieter Cisnik 28:36 Min.; M60: 1. Jürgen Schmidt 24:59 Min., 2. Ulrich Steinhauer 26:47 Min., 3. Gerhard Rupprecht 32:12 Min., 4. Jürgen Paschen 36:46 Min.; U20: 1. Frederik Wolf 26:42 Min., 2. Robin Beinghaus 28:01 Min.; Frauen: Hauptklasse: 1. Katharina Steinhauer 47:02 Min.; W40: 1. Nancy Hörsterey 39:05 Min.; W50: 1. Susanne Grießer 27:46 Min., 2. Ute Haarmann 28:48 Min., 3. Kerstin Rosemann 29:55 Min., 4. Birgit Beer-Gärtner 30:14 Min.; W60: 1. Christa Bialuschewski 36:46 Min., 2. Maria Nuhner 47:32 Min.

Walking: Frauen: W50: 1. Maria Wilde 46:53 Min.; W70: 1. Edda Waimann 56:34 Min.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare