Pylonenfehler kostet Davide de Padova den Sieg

Rund 120 Kinder und Jugendliche starteten beim Kartslalom des Kiersper Rallye-Clubs am Sonntag. Foto: Krüger

Kierspe - Ein bitterer Sonntagnachmittag für Davide de Padova: Der junge Kart-Pilot des Kiersper Rallye-Clubs erzielte die besten Fahrzeiten in der Klasse 3 beim sechsten Vorlauf zur Kartslalom-Westfalenmeisterschaft – Region Süd. Eine Zwei-Sekunden-Zeitstrafe bedeutete für ihn allerdings die Zurückstufung auf Platz drei beim Heimspiel in Kierspe.

Rund 120 Kinder und Jugendliche gingen am Sonntag auf dem Parkplatz der Firma Lisi im Gewerbegebiet In der Helle an den Start. Platz drei für Davide de Padova war die einzige Treppchen-Platzierung für den Ausrichter KRC. In der mit 40 Startern am besten besetzten Klasse 3 (zwölf bis 13 Jahre) kam der junge Lüdenscheider auf Fahrzeiten von 30,77 und 31,08 Sekunden in den beiden Wertungsläufen. Allerdings kassierte er bei seinem ersten Lauf eine Zeitstrafe, musste mit einer Gesamtzeit von 1:03,85 Minuten daher den fehlerfrei fahrenden Valentin Huber (AMC Burbach/31,55 + 31,04 Sek./1:02,59 Min.) und Leon Palzer (AMC Obernau/31,55 + 31,33 Sek./1:02,88 Min.) den Vortritt lassen.

Immerhin jetzt zweite Plätze in Gesamtwertung

In der Klasse 3 hatte der KRC noch zwei weitere Eisen im Feuer: Peter Schwarzkopf (32,41 + 32,87 Sek./1:05,28 Min.) und Jason Kugel (33,14 + 33,33 Sek./1:06,47) blieben jeweils ohne Pylonenfehler und landeten als Neunter beziehungsweise 18. in der vorderen Hälfte des Feldes dieser Klasse. In der Gesamtwertung schob sich Davide de Padova nach dem sechsten von neun Vorläufen auf Rang zwei vor, auch, weil sein Konkurrent Lukas Kwasnik (Burbach) mehrfach patzte. Peter Schwarzkopf ist 24., Jason Kugel liegt auf Platz 33 in der Gesamtwertung.

Ganz enge Entscheidung in der Klasse 1

Ebenfalls einen guten Eindruck hinterließen die beiden Klasse-5-Fahrer (16 bis 18 Jahre) des Ausrichters: Noah de Padova als Sechster des 19 Jugendliche starken Feldes (29,42 + 28,98 Sek./58,40 Sek.) und Rudolf Schwarzkopf als Achter (29,15 + 29,30 Sek./58,45 Sek.) lagen in einer extrem engen Entscheidung jeweils nicht einmal eine halbe Sekunde hinter der Siegerin Vera Schelhas (AMC Obernau/29,02 + 29,10 Sek./58,12 Sek.). Rein fahrerisch nahm in dieser Klasse der Oenetaler Nils Sauer die Pole-Position ein. Allerdings war ihm im zweiten Lauf ein Pylonenfehler unterlaufen, so dass er trotz Leistungen von 28,51 und 28,83 Sek. auf Rang elf abrutschte. Sauers Zeit im ersten Durchgang war die Tagesbestleistung aller Starter am Sonntag in Kierspe. Wie sein Bruder Davide kletterte Noah de Padova auf Rang zwei der Gesamtwertung. Richard Schwarzkopf belegt in dieser Wertung Platz 18.

Komplettiert wurde die KRC-Equipe beim Heim-Wettbewerb durch Michael Schwarzkopf in der Klasse 1 (acht bis neun Jahre). Dessen reine Fahrleistungen hätten zu einem Platz auf dem Podium reichen können, jedoch sammelte der Kiersper Youngster im ersten Durchgang gleich 18 Strafsekunden. Zwei weitere kamen im zweiten Wertungslauf hinzu, so dass für Michael Schwarzkopf Platz elf von 14 Startern in einer Gesamtzeit von 1:31,16 Min. (35,27 + 35,89 Sek.) zu Buche stand. In der Gesamtwertung rutschte er dadurch auf Rang zehn ab. In den Klassen 2 (zehn bis elf Jahre) und 4 (14 bis 15 Jahre) waren die Gastgeber nicht vertreten.

AMC Burbach stellt drei Klassensieger

In die Mannschaftswertung kamen die Kiersper auf Rang sieben unter 15 Vereinen – dem AMC Burbach, der allein drei Klassensieger auf dem Lisi-Gelände stellte, war in dieser Konkurrenz nicht zu stoppen. In der Mannschafts-Gesamtwertung bauten die Burbacher ihre Führung aus, der KRC steht hier ebenfalls auf Rang sieben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare