Jan Anders qualifiziert sich für DM-Teilnahme

+
Tolle Vorstellung: Jan Anders wurde NRW-Vizemeister und qualifizierte sich für die Deutsche Meisterschaft.

Meschede - Zum Saisonende  läuft's wie geschmiert:  Der Lüdenscheider Kart-Slalompilot Jan Anders (Hagener AC 05) zauberte nach einer zuvor für seine Verhältnisse eher durchwachsenen Saison bei den Nordrhein-Westfalen-Meisterschaften des MSC Oberruhr in Meschede seine wohl beste Saisonvorstellung auf den Asphalt. Und damit qualifizierte er sich als NRW-Vizemeister der Klasse 4 für die Deutsche Meisterschaften der DMSJ am 15./16. Oktober im thüringischen Pößneck.

Insgesamt gingen vier Piloten aus Lüdenscheid an der Ruhr an den Start, wobei die drei anderen Qualifikanten diesmal jedoch im Schatten von Anders standen. Großes Ziel am Wochenende war es für Jan Anders von vornherein, unter die Top vier zu fahren, um sich eben für die Teilnahme an der DM in der gut besetzten Klasse vier zu qualifizieren.

Der zwar eckige, aber auch flüssig gesetzte Parcours lag Anders besonders gut. Er hatte allerdings auch viel Zeit, sich die Fahrer der Klasse 3 anzuschauen und zu analysieren, wie die mit der Strecke und den wechselnden Wetterbedingungen klar kamen. Ein mächtiger Regenschauer am Ende des ersten Durchgangs der K3 zwang das Schiedsgericht zur Pause und zum Umrüsten der Karts auf Regenreifen. Für die K4 hatten alle Fahrer die gleichen Bedingungen. Als Jan Anders auf die Strecke ging, hatten erst zwei Fahrer die 38-Sekunden-„Schallmauer“ unterboten. Jan steuerte das Kart auf 37,67 Sekunden und belegte damit den erhofften vierten Rang. Der zweite Durchgang steigerte die Spannung noch einmal, denn gleich der erste Fahrer blieb unter 38 Sekunden, was sieben weiteren Piloten auch gelang. Unter ihnen erneut der Bergstädter, der sich auf 37,41 steigerte und damit auf Rang zwei hinter Titelträger Calvin Epler (Herten) nach vorn kletterte und sich den DM-Teilnahmetraum erfüllte.

 Eine gute Platzierung schaffte in der noch enger besetzten Klasse 5 der 16- bis 18-Jährigen Noah De Padova vom Kiersper RC. Er blieb in beiden Läufen fehlerfrei, hatte als Bestzeit 37,68 Sekunden zu Buche stehen und belegte schließlich Rang 13. Bruder Davide hatte sich im Rennen der Klasse 3 nach fehlerfreiem ersten Durchgang (20.) im zweiten Lauf zwei Pylonenfehler geleistet und fiel auf Rang 34  zurück.

Zwei Fehler leistete sich in Klasse zwei auch Michel Schwellnus vom AC Lüdenscheid, der trotz Grippeschwächung im zweiten Lauf mächtig Gas gab, sich aber unkonzentriert einen Torfehler leistete, der ihn zehn Sekunden kostete. Resultat war Platz 30. Für die Enttäuschung hielt er sich tags darauf bei der Finalveranstaltung zur Siegerlandmeisterschaft schadlos, belegte zweimal Platz fünf und blieb in der Gesamtwertung Vizemeister.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare